Muslimisches

Wie nahe ist der Nahe Osten?

Wie nahe ist der Nahe Osten?

 

Beängstigend nahe. Inzwischen weiß das ein jeder. Die einzigen, die das nicht zu wissen scheinen, sind unsere Sicherheitspolitiker.

In der Landesverteidigungsakademie fand eine Veranstaltung zu diesem Thema statt. „Unruheherd Naher Osten – islamistischer Terror – mögliche Auswirkungen auf die EU-Gegenmaßnahmen“.

Wirklich kompetente Vortragende sprachen zu diesem Problemkreis. Brigadier Walter Feichtinger, Oberst Anton Dengg. Sie haben die Situation in diesem Teil der Welt behandelt und uns leider auch gezeigt, daß auch wir hier in unserem Land von diesen Vorgängen nicht verschont sind und auch nicht verschont bleiben werden. Beruhigend ist das nicht.

Der Direktor des BAVT, Peter Gridling, sah das schon etwas lockerer und verströmte Optimismus, den, wie es ausgesehen hat, das Auditorium nicht recht teilen konnte. Erst einmal sei der Staat der IS gar kein Staat, was vielleicht im völkerrechtlichen Sinne stimmen mag, aber der Terror wird dadurch weder weniger noch ungefährlicher. Es gebe in Österreich nur etwa 180 Dschihadisten, was eventuell das Bundesamt glaubt, sonst aber wahrscheinlich keiner. Und – man müsse die Gesetze eben anpassen und die Behörden seien ohnehin sensibilisiert. Außerdem gebe es eine Deeskalierungsstelle wo schon 100 Anrufe eingelangt seien. Was die Anrufer so gesagt haben, wurde uns nicht mitgeteilt.

Daß von den tschetschenischen Asylwerbern 90% bei uns in Österreich Asyl bekommen, in anderen Ländern aber nicht, rundet das Bild unserer Sicherheitspolitik ab und ist nicht wirklich beruhigend.

Immerhin empfiehlt der Herr Direktor, keine Panik zu zeigen, was dem BAVT gut ansteht, der Bevölkerung allerdings weniger.

Ich habe die Veranstaltung aufgeklärt, aber nicht beruhigt verlassen und bin über meinen Waffenpaß sehr glücklich.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 17. März 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml