Muslimisches

Willkommen, liebe Mörder!

Willkommen, liebe Mörder!

 

Unter den Tausenden, die nach Österreich gekommen sind, unkontrolliert wohlgemerkt, waren sicher eine erkleckliche Anzahl von Terroristen, Mördern und anderen Verbrechern. Man hat ja nicht nachgeschaut. Herein mit allen, hat die Parole gelautet.

Ich schätze, daß etwa 10% von denen Kriminelle höchster Qualität sein werden. Man hat natürlich auch ihr Gepäck nicht kontrolliert. Da kann Rauschgift, Waffen, Munition, Sprengstoff drinnen gewesen sein. Das aber interessiert unsere Behörden überhaupt nicht. Kontrollen sind ja ausdrücklich verboten gewesen.

Während die legalen Waffenbesitzer völlig sinnlos in regelmäßigen Abständen streng kontrolliert werden, ob sie auch ihre Waffen schön brav eingesperrt haben, werden gefährliche präsumtive Straftäter samt ihrer Ausrüstung herzlich begrüßt, durchgewunken und auf Regimentsunkosten an ihre gewünschten Ziele weitertransportiert.

Das ist fahrlässig, das ist verbrecherisch, Beihilfe im besten Falle. Die Opfer werden dereinst Rechenschaft fordern. Und wenn es nur mit dem Stimmzettel sein sollte.

 

"Im übrigen denke ich, daß der Herr Verteidigungsminister ein Feigling ist. Denn er traut sich nicht, mir ein Interview zu geben. Und ich meine, daß es Österreich nicht verdient, einen Feigling als Verteidigungsminister zu haben."