Aktuelles

Strache tritt an! In Wien!

Überrascht mich nicht wirklich. Ich denke, er wird hier viele Stimmen bekommen. Der einzige wirkliche Politiker, den die FPÖ derzeit hat. Und der Effekt: "Jetzt erst recht!" ist nicht zu unterschätzen, auch wenn es der Filzi nicht glaubt.

Neuester Beitrag

Aus der Versenkung aufgetaucht

 

ist die Frau Navarro, die jetzt endlich Navarro-Frischenschlager heißt. Lange hat man von ihr nichts gehört aber eine Zeit lang war sie recht medienwirksam unterwegs. Der von ihr mitgegründete Verein „Waffen weg!“ versuchte lange, der österreichischen Politik ein Waffengesetz hineinzudrücken, das ähnlich wie das angestrebte britische Vorbild ein Totalverbot gewisser Kurzwaffen – natürlich nur der legalen - mit sich gebracht hätte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

Muslimisches

Die guten Seiten des Islam

Die guten Seiten des Islam

 

Gibt es natürlich auch. Die will ich ja auch einmal bringen, sonst sagen ja alle, ich wäre islamophob. Bin ich aber nicht. Ich fürchte mich nicht vor diesen Surensöhnen, denn ich bin ja bewaffnet und schieße sicher besser als die Zauselbärte in ihren Nachthemden.

Integration

Integration

 

Wer das „Bürgerforum“ im ORF angeschaut hat, konnte mit großem Erstaunen wahrnehmen, daß wir, die Österreicher also, die Pflicht hätten, die ganze zugewanderte oder auch konvertierte Heerschar von ungebildeten, arbeitsunwilligen und kriminellen Menschen zu integrieren.

Wohin gehört der Islam?

Wohin gehört der Islam?

 

Der deutsche Bundespräsident hat es gesagt, die deutsche Bundeskanzlerin auch und sogar der österreichische Schwiegermutterschwarm ist derselben Meinung: „Der Islam gehört zu uns!“ Also zu Deutschland, Österreich und auch zu anderen Ländern. Manche dieser Idioten haben auch gesagt, daß der Islam ein Teil von uns allen wäre.

Das Abdullah-Zentrum verliert ein Zugpferd

Das Abdullah-Zentrum verliert ein Zugpferd

 

Oder was? Daß man die Justizministerin nach ihrem politischen Scheitern bequem dorthin entsorgt hat, war zwar recht praktisch, aber doch kein wirklich guter Griff. Man hätte schon wissen müssen, daß sie auch dort einigermaßen verhaltensauffällig agieren wird.

Nicht mit mir, nicht mit uns

Nicht mit mir, nicht mit uns

 

So der Titel eines recht heuchlerischen Beitrages in einer österreichischen Zeitung. Ein Schippel Muslime, frisch konvertierte auch dabei, distanzieren sich von den Untaten ihrer Glaubensbrüder in Paris. Sie meinen es nicht so. Sie lügen alle miteinander.