Aktuelles

Die Polizei ist sich nicht sicher

Aber wirklich? Da hat einer eine Frau erschossen. Kommt vor  und ist gar nicht so selten in der heutigen Zeit. Ungewöhnlich, daß eine Schußwaffe verwendet wird, meistens wird ja das Messer genommen.

Aber jetzt: Zitat: "Die Polizei ist nicht sicher, ob die Waffe legal gewesen ist". Wirklich? Gibt es bei der Polizei keinen Zugang zum ZWR? Wäre in der Sekunde geklärt. Nummer anschauen, ist die Nummer registriert: legal, ist sie nicht registriert: illegal. Ganz einfach. Und deswegen wurde ja das ZWR geschaffen. Nachschauen muß man aber doch. Ist das zuviel verlangt?

Neuester Beitrag

Aus der Versenkung aufgetaucht

 

ist die Frau Navarro, die jetzt endlich Navarro-Frischenschlager heißt. Lange hat man von ihr nichts gehört aber eine Zeit lang war sie recht medienwirksam unterwegs. Der von ihr mitgegründete Verein „Waffen weg!“ versuchte lange, der österreichischen Politik ein Waffengesetz hineinzudrücken, das ähnlich wie das angestrebte britische Vorbild ein Totalverbot gewisser Kurzwaffen – natürlich nur der legalen - mit sich gebracht hätte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 71 Gäste und ein Mitglied online

Politik

Kampf gegen rechts – aber richtig!

Kampf gegen rechts – aber richtig!

 

Mittlerweile sind die Nazis etwas ins Hintertreffen geraten. Die Mohammedaner haben ihnen den Rang längst abgelaufen: Sie bringen Juden um, in Israel, in Frankreich, in Dänemark, Juden werden mißhandelt und jüdische Friedhöfe werden geschändet und ruiniert. Täter: immer die Anhänger der Friedensreligion.

 Was bleibt da für die Nazis und die österreichischen Nazijäger?

Richtig: die Nummerntafeln, die Wunschkennzeichen. Da toben sich die Neonazis aus und treiben ihr unheilvolles Unwesen. Was sind da schon die paar erschossenen Juden? Nebbich!

Das hat in dankenswerter Weise Robert Eiter, der grüne Sprecher des Netzwerkes gegen Rechtsextremismus, herausgefunden und der „Kurier“, der anscheinend in diesen Zeiten keine anderen Sorgen hat, berichtet ganz aufgeregt über den Kampf gegen den Rechtsextremismus, der jetzt im Verkehrsministerium stattfinden soll, wo auch recht große freie Kapazitäten vorhanden sind, weil sich sogar der neue Verkehrsminister damit wichtig macht.

Daß NSDAP, SS, SA und andere Abkürzungen verboten sind, weiß ohnehin ein jeder, die eitrigen, pardon, eifrigen Kämpfer haben noch andere Abkürzungen herausgefunden, auf die man nicht so leicht kommt. Also KKK (Ku-Klux-Klan) geht auch nicht, obwohl die uns eigentlich gar nichts angehen, WP (White Power) oder DAF (Deutsche Arbeitsfront, übrigens auch eine Automobilfabrik) sollen auch nicht mehr erlaubt sein. Hätte ich nicht erwartet. Und gewisse Ziffernfolgen, also 18, 88, usw. sind auch auf dem Index gelandet.

Auf den Herrn Eiter habe ich gerade gewartet. Mein Kampf gegen rechts geht schon lange, da war dieser Herr noch gar nicht auf der Welt. Und ich bin auch der erste, der bei den IWÖ-Nachrichten, eine der bedeutendsten Fachzeitschriften Österreichs, schon seit Jahren die Seite 18 abgeschafft hat. Die wurde durch 17a ersetzt. Und zwar kompromißlos.

Und was machen die Nazi-Blätter wie „Standard“, „Presse“, „Krone“, „Kurier“, gar nicht zu reden von „Profil“ und ähnlichem Faschistenschund? Nichts! Die drucken weiter lustig Seiten wie 18, 88 und verhöhnen damit die ehrenwerten Bestrebungen der wackeren Antifaschisten. Mein tiefster Abscheu ist ihnen gewiß.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 17. März 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

 

Kommentare   

+6 #6 JanCux 2015-02-18 17:54
Bei dem Thema komme ich ins grübeln...
Diese neuzeitlichen Nazi-Jäger sehen hinter jeden Busch, Straßenecke
und imaginären Zahlen- oder Buchstabenkombinationen das Vermächtnis
eines Irren der aus 1000 Jahre nur zwölf geschafft hat. Und trotz ihrer unermüdliche Recherche, Denunzierung, Anfeindung auf allen Medien
und sogar physischen wie psychischen Attacken...wurde noch keiner
erwischt. Und was noch seltsamer ist : diese „ Nazi-Jäger“, die mit
brachialer Gewalt gegen Unschuldige agieren, leben noch...
Ganz anders sieht es bei Menschen aus die sich Gedanken machen über
das Zusammenleben von unterschiedlichen Religionen. Das sogenannte
Multikulti. Sie machen sich darüber manchmal lustig aber auch Gedanken und versuchen
das GANZE auf eine Schiene zu bringen. Nicht immer ,sagen wir mal charmant - aber treffend.
Und dann die Leute die damit rein gar nichts zu tun haben. Leider haben sie mit den Menschen die sich Gedanken machen nur eines gemeinsam : sie sind tot, oder untergetaucht oder müssen ein Leben lang beschützt werden. Als heutiger Nazi-Jäger (im neuen Jahrtausend) muß man das nicht,...... noch nicht....doch sollen sie auf der Hut sein. Abrechnung folgt.

UND JETZT JAGT MICH !
+28 #5 Loki 2015-02-17 17:58
Nazijäger Eiter? - Kein Kommentar :-*

Haben die Grünen neben dem Albert und dem Robert noch andere solcher charakterstarken Mönschen, die solchen wirklich wichtigen Dingen nachgehen?

Bei einer grünen Alleinregierung würde ich Österreich ca. 6 Monate geben, dann haben wir eine Mischung aus Gulag und Bangladesh :-x

Solange wir SOLCHEN Bedrohungen ausgesetzt sind, wie die Nummerntaferln, gehts uns in Austria noch echt gut... :D
+22 #4 Gerhard M. 2015-02-17 17:54
Aber in keiner Zeitung wir eindeutig erwähnt, dass der Islam das Problem ist und nicht die Rechten. Mittlerweile haben es auch schon die grössten Idioten vom politischen Establishment kapiert. Fischer Faymann und Merkel brauchen noch bis 2020
+23 #3 Soslan Khan Aliatasi 2015-02-17 16:16
Wie ist das aber mit Südafrika, dessen internationale Abkürzung bekanntlich SA ist? Ach so, dort ist ja der Friedensapostel Zuma am Werk. Werden ja ohnehin nur Weiße bestialisch abgeschlachtet…
+22 #2 Gustav 2015-02-17 16:15
Wo doch jetzt die Neger ungebremst nach Europa strömen, hat der KKK sicher schon ein Büro in Brüssel angemietet. Ich glaube die Nazis sind ganz ausgefuchste Typen. Überlassen den Linken die Drecksarbeit, um dann im "vereinten" Europa, dank EU Diktatur, die Macht zu übernehmen.

zitiere Rainer:
wenn man A. H. heißt im 18. Bezirk wohnt im Haus Nr.88


Der 18. ist ein ÖVP Bezirk. Ich wußte immer schon, die echten Nazis müssen bei der ÖVP sein. Die ÖVP spielt uns allen vielleicht nur etwas vor, damit wir uns in Sicherheit glauben. Gibt sich weit links im politischen Lager, damit niemand, auch die Presse, keinen Verdacht schöpft und auch immer pro EU, egal welcher Schwachsinn von dort gerade kommt. Das ist alles eine große Verschwörung der Nazis!
+27 #1 Rainer 2015-02-17 15:21
Hi,

wenn man A. H. heißt im 18. Bezirk wohnt im Haus Nr.88...bleibt einem eh nur mehr die Selbstentleibung, aber bitte nicht mit Zyankali und Kopfschuß...um Gottes Willen.
Bitte die Luft anhalten und vorher in den Blitzkomposter klettern bitte schön.

Grüße
Rainer

Um zu kommentieren, bitte anmelden.