Aktuelles

Der qualvolle Weg zum Schlachthof

So titelt die "Krone", die heute draufgekommen ist, daß man Schlachtvieh, wie es die EU befahl, zum Schlachthof bringen muß, statt es zu Hause am Bauernhof gemütlich abzustechen. Das dauert und ist nicht immer gut. Aber ist halt so in der EU.

Nur lustig, daß die "Krone" mit einem seltsamen Humorverständnis genau darunter die "Ball Hingucker" zeigt, so daß man meinen kann, dieselben Hinguckerinnen würden zum Schlachthof ausgeführt statt auf den Opernball.

Es genügt, sich die Titelseite der heutigen "Krone" anzusehen. Aber vielleicht machen die das mit Absicht.

Neuester Beitrag

Was man lesen sollte

 

Lesen kommt ab. Der „Krone“ kann man nicht die Schuld geben. Die gibt es ja schon seit dem Jahr 1900, auch wenn die Zeitung selber fälschlich behauptet, es wären erst 60 Jahre, also seit Dichand dem Älteren. Es ist also immer schon gelesen worden und es ist immer mehr gelesen worden. Die Deutschen – und die Österreicher auch waren ein Volk der Dichter und Denker und daher auch der Leser. Trotz „Krone“.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Mein Kampf gegen Rechts – gescheitert

Mein Kampf gegen Rechts – gescheitert

 

Ist leider so. Seit Jahren kämpfe ich gegen rechts, habe viele Mitstreiter gewonnen und jetzt komme ich drauf, daß alles vergebens gewesen ist.

Denn die Nazis waren gar keine Rechten – das waren ja Linke! Sozialisten, national halt, aber Sozialisten.

Diese Erkenntnis macht mir zu schaffen, das gebe ich zu. Man lese „Mein Kampf“, man sehe sich die Nazis an, die unglaubliche Verbrechen begangen haben. Keiner von denen ist rechts gewesen, die kamen alle von links. Goebbels, Freisler und andere – Linke, Kommunisten, natürlich auch Hitler.

Sie haben irgendwann erkannt, daß die Nazis einfach die erfolgreicheren Sozialisten gewesen sind, jedenfalls in Deutschland. Und sie haben folgerichtig die Nazis erfunden.

Die Nazis hatten mit den Kommunisten lange kein Problem. Bis 1941 hat die Zusammenarbeit hervorragend funktioniert, der GULAG war Vorbild für die KZs. Erst dann, als Stalin nach der Herrschaft in Europa griff, wurden die Bolschewiken zum Feindbild.

Also stelle ich meinen Kampf gegen Rechts hiemit ein. Gegen Links aber kämpfe ich weiter.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 14. April 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+19 #3 Adolf Zeliska 2015-04-02 14:59
zitiere Gustav:
Jeder Politiker, der nicht ausdrücklich für mehr Freiheit und weniger Bürokratie eintritt, gehört bekämpft. Ganz egal unter welcher politischen Flagge er segelt und welcher Ideologie er angehören möchte.

zitiere Gustav:
Jeder Politiker, der nicht ausdrücklich für mehr Freiheit und weniger Bürokratie eintritt, gehört bekämpft. Ganz egal unter welcher politischen Flagge er segelt und welcher Ideologie er angehören möchte.

Für mehr Freiheit und weniger Bürokratie
kämpft ja die IWÖ mit ihrem Gen.Sek.
+24 #2 Gerhard M. 2015-04-02 13:05
Die linken Nazis waren schon immer gut darin, den Rechten alles in die Schuhe zu schieben. Das bezeugt wieder mal die Unwissenheit der Österreicher punkto Geschichte.
+28 #1 Gustav 2015-04-02 12:08
Jeder Politiker, der nicht ausdrücklich für mehr Freiheit und weniger Bürokratie eintritt, gehört bekämpft. Ganz egal unter welcher politischen Flagge er segelt und welcher Ideologie er angehören möchte.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.