Aktuelles

Es kracht in Beirut

Wieviele Tote und Verletzte es wirklich gewesen sind, wird man sicher nie erfahren und wer da gezündelt hat, auch nicht. Aber Beirut ist eine verlorene Stadt, seitdem die Mohammedaner  dort das Ruder übernommen haben. Ich war in den fünfziger Jahren einmal dort - ein Paradies. Jetzt - alles zerstört, verslumt, ein isalmisches Shithole würde Trump sagen und da hat er wahrscheinlich recht.

Auch die Ursache der Explosion wird sicher auf immer unbekannt bleiben. Es kracht halt leicht, wenn man diese Menschen dort werken läßt. Es brennt ja auch recht leicht, Kirchen vor allem. Da weiß ja auch niemand wieso. Vor allem bei der Notre Dame nicht.

Wer seinen Dürenmatt gelesen hat, kennt die Ursache und er kennt auch die Ahnungslosen, die daran schuld sind.

Neuester Beitrag

Der EU-Wahnsinn geht weiter

 

Kein Ende der ausufernden, sinnlosen EU-Bürokratie ist in Sicht. Denn schon liegt jetzt der Gesetzesentwurf des Innenministeriums zur Begutachtung vor. Man erfüllt die EU-Vorschriften und die Bürokraten im Ministerium haben sich schon eifrig ans Werk gemacht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Gangster am Werk

Gangster am Werk

 

Endlich ist es aufgeflogen: Der „Kurier“ hat am 8. April mit folgender Schlagzeile aufgemacht:

„Schellings Experten: Steuergeld wird sinnlos vergeudet“

Ich habe es immer schon gewußt, alle haben es immer schon gewußt: Die sogenannten „Experten“ vergeuden sinnlos unser Steuergeld. Jeder Minister bestellt und bezahlt Experten, die natürlich ein schönes Honorar einstecken und nichts – wirklich nichts – dafür leisten. Sinnlose Vergeudung von Steuergeld, politische Günstlinge fressen sich dick und fett an überzahlten Honoraren und leisten nichts – überhaupt nichts.

Wir wissen alle: Minister haben ihre Beamten, Ministerialräte, Sektionschefs, wohlbestallte Volksdiener mit einer guten, profunden Ausbildung, sie durchlaufen Prüfungen und sind dem Staat gegenüber durch Gelöbnis verpflichtet.

Und wenn es an das Juristische geht, hat der Staat seine Finanzprokuratur, den Anwalt der Republik.

Sich Experten anzulachen, sie zu bestellen und aus Steuergeld zu bezahlen, ist schlicht und einfach Amtsmißbrauch, dafür müßte der Verantwortliche, das ist in diesem Fall der Minister, eingesperrt werden. Ausreden gibt es da nicht.

Aber halt: Ich habe den Artikel nicht fertiggelesen. Im Wirtschaftsteil der Zeitung steht nämlich, daß der Herr Minister nicht weniger als elf solcher „Experten“ bestellt hat und diese hätten eben festgestellt, daß Steuergeld verschwendet wird.

Ach so ist das! Der Minister begeht einen klaren Amtsmißbrauch und eben diese Mißbräuchlinge stellen fest, daß dadurch Steuergeld verschwendet wird, indem sie eben als solche „Experten“ bestellt worden sind.

Bravo, sage ich nur! Nobel geht die Welt zugrunde. Na ja, die Welt nicht, aber Österreich schon.

Kommentare   

+14 #6 JanCux 2015-04-22 23:58
Auch in Deutschland gibt es Politiker, und deren Partei, die selbst im liegen noch umfallen können...

Dazu fällt mir nur eines ein:

Noch sitzt ihr da oben ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott.

Theodor Körner.


Ich bin bereit...

VIRIBUS UNITIS !
+20 #5 Tecumseh 2015-04-22 16:19
zitiere Walter Murschitsch:

Mit Hilfe von ROT- Schwarz- Grün !


Vor allem mit deren Wähler!
MfG.
+27 #4 Gustav 2015-04-22 12:47
In erster Linie werden heute die Kritiker verfolgt und nicht jene, die das Gesetz übertreten. Das wird sich aber bald aufheben, denn Kritisieren bleibt bestimmt nicht mehr lange legal.
+26 #3 Soslan Khan Aliatasi 2015-04-22 12:35
zitiere Adolf Zeliska:
Dieser Minister ist ein anatomisches Wunder- er hat kein Rückgrat,kann aber
trotzdem aufrecht stehen.


Na so groß ist das Wunder wieder auch nicht: Die Quallen haben kein Gehirn – überleben aber seit Jahrmillionen.
So darf es uns nicht wundern, warum solche Regierungen auch immer wieder gewählt werden. Ob die Wähler eine gewisse Ähnlichkeit mit Quallen haben? Ich weiß es nicht. Daß wir aber immer wieder solche anatomischen Wunder von Politikern in der Regierung haben, legt den Verdacht nahe…
+26 #2 Adolf Zeliska 2015-04-22 12:24
Dieser Minister ist ein anatomisches Wunder- er hat kein Rückgrat,kann aber
trotzdem aufrecht stehen.
+30 #1 Walter Murschitsch 2015-04-22 12:22
Dr.Zakrajsek: Bravo, sage ich nur! Nobel geht die Welt zugrunde. Na ja, die Welt nicht, aber Österreich schon.

IST SCHON !

Mit Hilfe von ROT- Schwarz- Grün !

Um zu kommentieren, bitte anmelden.