Aktuelles

Masken für die Politiker

Nett, wie der Basti und Konsorten seine Maske stolz herumzeigt. Alle Politiker sollten Masken tragen. Wie ein Freund, der mit Recht unerkannt bleiben möchte, neulich geaagt hat: Damit man die blöden Gesichter nicht mehr sieht.

Bitte alle nur mehr mit Masken!!!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 105 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Geld her!

Geld her!

 

Jetzt haben auch die Deutschen nachgezogen: Eine Maut kommt. Das Mittelalter kehrt zurück. Straße sperren, Flüsse sperren und kassieren. Das ist Raubritterart und unsere Staaten sind ja längst schon zu Wegelagerern und Halsabschneidern verkommen. Wehren kann man sich natürlich nicht, es werden zwar keine Hälse mehr abschnitten oder Hände abgehackt aber so wirklich human geht es bei uns auch nicht zu, wenn es einer wagt, keine Steuern oder Gebühren zu bezahlen.

Aber die Deutschen schauen wenigstens auf ihre eigenen Bürger – die kriegen nämlich die Maut in Form eines Steuernachlasses rückerstattet. Großes Geschrei, vor allem bei uns. EU-widrig, klagen und was unseren Polit-Idioten sonst noch so einfällt.

Statt zu schreien, könnte man es genau so machen wie die Deutschen: Wir reduzieren ganz einfach die KFZ-Steuer um den Betrag der Maut. Das wäre ja nicht einmal EU-widrig. Mit der KFZ-Steuer dürfen wir ja machen, was wir wollen.

Geht aber nicht. Steuer nachlassen – wo gibt’s denn so was? Doch nicht bei uns in Österreich! Wir brauchen ja jeden müden Euro, es kommen täglich neue „Flüchtlinge“ und die müssen gefüttert werden, beherbergt, Heizung kostet, das Smartphone auch.

Darum hat unser Verkehrsminister Stöger entschieden: „Nein!“ gesagt zu solchen ketzerischen Ideen, das heißt, gar keiner, schon gar nicht ein Journalist wäre auf eine solche Idee gekommen.

Also – wir zahlen, die Deutschen nicht. Gibt es einen besseren Beweis, daß wir die Trotteln der EU sind? Gibt es einen besseren Grund, aus diesem Verein auszutreten? Dann machen wir das doch!

 

P.S.: Hat irgendjemand vom Minister Stöger je etwas Vernünftiges gehört? Ich nicht. Auch nicht, als er noch Gesundheitsminister gewesen ist. Daß seine damalige Qualifikation für sein Amt als Gesundheitsminister einzig und allein darin bestanden hat, daß er gesund gewesen ist, wirft ein schönes Licht auf die Qualität unserer Regierung überhaupt.

Kommentare   

+10 #12 Georg Zakrajsek 2015-05-22 08:13
Die Grünen brauchen das, haben es aber immer nooch nicht verstanden - siehe Klage des Herrn Steinhauser.
+10 #11 Werner Zimmermann 2015-05-22 07:35
Ein überliefertes Zitat von Alois Irlmaier um das Jahr 1952 herum sagt:

"Jetzt kommen die drei Raubritter!"

Auf die Frage, wer diese sein sollen, antwortete Irlmaier

"Das Finanzamt, die Banken und die Versicherungen…!"

Passt irgendwie ganz gut in unser aktuelles Zeitgeschehen - genauso wie seine Aussage

"Steuern, die keiner mehr zahlen kann"
+5 #10 JanCux 2015-05-21 22:53
Zitiere Andi Höppichler:
Zitat:
Was für ein Hohn für denjenigen, der das so tatsächlich braucht.
Leider kann man bei der ständigen Verdummung durch selbstgefälligen Politikern und verdummenden öffentlichen Medien nur noch mit der Keule "Wahlschläfer" aufwecken. Und da muß man eben mal Politisch unkorrekt "sprechen".
------------------------
Ich hätte ja eine andere Lösung, leider keine legale 8)
+5 #9 Andi Höppichler 2015-05-21 22:00
Danke! Ich lese ja schon etwas länger hier mit. Die Artikel sind schon teilweise etwas überzogen, aber das will der Autor ja bekanntlich.
Er weist ja sogar ausdrücklich darauf hin. Was für ein Hohn für denjenigen, der das so tatsächlich braucht.
+5 #8 JanCux 2015-05-21 21:06
Herzlich willkommen bei den Querschüssen
Andi Höppichler!

Ihre Kommentare sprechen mir aus der Seele.

Gruß von der Waterkant
+10 #7 Andi Höppichler 2015-05-21 17:44
Zitat:
Was dann gegen das Gleichheitsprin zip verstoßen sol wenn es alle machen soll so ein EU- Parlamentstrott el mal erklären.
Es verstößt gegen die fundamentalen Prinzipien, auf denen die gesamte EU fußt. Das sind die Grundfreiheiten und hier insbesondere, was eine Maut beträfe, die Einschränkung der Personen- und Warenverkehrsfreiheit.

Gäbe man ebendiese auf, bräuchte man nicht mehr darüber nachzudenken, ob es sich hiebei um eine Einschränkung handeln könnte oder eben nicht. Wo wir wieder aber beim Thema der Sinnhaftigkeit der EU überhaupt angelangt wären.

Ich bin in erster Linie Österreicher und in zweiter erst Europäer. Und die EU halte ich für grundsätzlich vertretbar und wichtig, doch sind umfassende Reformen von Nöten, welche ein Zusammenleben der Bürger in ihr sichern. Mehr Souveränität der Nationalstaaten, vor allem was eben das Waffenrecht angeht und weniger "Einmischereien" in ganz grundlegende Lebensdogmen der Menschen.

Was die Grundfreiheiten anbelangt, finde ich die EU, gesehen aus der Perspektive eines Unternehmers, als gelungene Institution.

Grüße
+12 #6 Gerhard M. 2015-05-21 16:47
Diese Meinung kann ich ausnahmsweise nicht teilen. Die Österreicher zahlen viele Steuern. Es wäre daher nicht notwendig, für Einheimische auch noch eine Gebühr in Form einer Vignette einzunehmen. Es gibt die KFZ Steuer, diverse Mautgebühren, Nova und Treibstoffsteuer. Sämtliche Ausländer, die durch Österreich fahren, müssen daher eine Gebühr für die Nutzung zahlen. Deutschland macht es richtig, denn die Einheimischen werden nicht belastet. Sie finanzieren das Strassennetz ohnehin. Was dann gegen das Gleichheitsprinzip verstoßen sol wenn es alle machen soll so ein EU- Parlamentstrottel mal erklären.
+26 #5 Walter Murschitsch 2015-05-21 16:40
Das sieht man ja schon
an unserem Bundespräsidenten.


Hätte er Rückgrat oder Anstand, würde er sich schämen, dass er als Präsident eines winzig kleinen Landes mehr abcasht als Obama.
Dies auch in Anbetracht dessen, dass der Steuerzahler aufgrund Steuer-/Gebührenexplosionen und Lohndumping immer weniger im Börsl hat.

Wenn er wenigstens in seinem überbezahlten Job etwas leisten würde, aber außer Peinlichkeiten und den Österreichern in den Rücken zu fallen, ist von ihm nichts zu erwarten !

MfG
+18 #4 Andi Höppichler 2015-05-21 16:34
Zitat:
Statt zu schreien, könnte man es genau so machen wie die Deutschen: Wir reduzieren ganz einfach die KFZ-Steuer um den Betrag der Maut. Das wäre ja nicht einmal EU-widrig. Mit der KFZ-Steuer dürfen wir ja machen, was wir wollen.
Mag sein. Wird aber dennoch nicht halten. Das ist eindeutig als Maßnahme gleicher Wirkung zu qualifizieren, mag die Steuerhoheit auch bei den Nationalstaaten liegen.

Es wird auch in Deutschland nicht halten. Das ist einfach nur Taktik von Politikern, die eben beim "dummen" Pöbel richtig gut zieht. Am Ende schiebens das Ganze dann einfach auf die EU.

Grüße
+24 #3 Gustav 2015-05-21 15:27
EU Austritt, ja!

Vielleicht wirkt das auch Wunder bei der heimischen Politik.

Zumindest kommen dann die Weisen wieder ins Land und schauen nach, ob nicht die Nazis wieder an der Macht sind. Die Linke, also eh fast alle, würden danach kreischen. Der Standard z.B. schreibt dann sicher nur noch in Schlagzeilen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.