Aktuelles

Strache tritt an! In Wien!

Überrascht mich nicht wirklich. Ich denke, er wird hier viele Stimmen bekommen. Der einzige wirkliche Politiker, den die FPÖ derzeit hat. Und der Effekt: "Jetzt erst recht!" ist nicht zu unterschätzen, auch wenn es der Filzi nicht glaubt.

Neuester Beitrag

Ich bin nicht die Waffen-Lobby

 

Den Dr. Unterberger treffe ich öfter. Ich schätze ihn sehr – ob er mich auch schätzt, das weiß ich nicht. Ich bin ja doch bedeutend älter als er und ein wenig Pflanzerei ist natürlich auch manchmal dabei, wenn wir einander treffen. So pflegt er mich als die „Waffenlobby“ zu titulieren. Ist schon recht, stimmt aber nicht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Jetzt haben wir den Salat!

Jetzt haben wir den Salat!

 

Unsere völlig verblödete Politik hat es geschafft: Frau Merkel hat ihre Grenzen geöffnet, alle Invasoren hereingelassen und sie sogar dazu ermutigt, ins Land zu kommen. Geld, Essen, Wohnung, Betreuung wurde ihnen versprochen. Wen wundert es, daß alle gekommen sind, tausende, abertausende.

Und unsere Politioten (Politiker – Idioten) haben brav mitgemacht, alle unkontrolliert durchgelassen, sie sogar auf unsere Kosten mit Bussen und Bahn transportiert – ins gelobte Land Deutschland, wo Milch und Honig und vor allem Geld in Strömen fließt.

Und jetzt hat die Frau Merkel zugemacht. Die Konsequenz: alle diese Leute werden bei uns bleiben. Aufhalten werden sie sich nicht lassen, denn sie wissen ja, daß unsere Regierung völlig hilflos, überfordert und knieweich ist. Hereingelegt, liebe Herrschaften auf den Regierungssitzen!

Was jetzt? Wir wissen es nicht, niemand weiß es und die, die es wissen, können nichts dagegen machen. Außer vielleicht demnächst hingehen und wählen.

 

P.S.: Übrigens war ich bei der Sendung „Im Zentrum“ überrascht, wie gescheit und vernünftig unser Außenminister Kurz gesprochen hat. Konnte man alles unterschreiben. Nur – nützen tut es nichts mehr. Die Fehler sind gemacht.

 

"Im übrigen denke ich, daß der Herr Verteidigungsminister ein Feigling ist. Denn er traut sich nicht, mir ein Interview zu geben. Und ich meine, daß es Österreich nicht verdient, einen Feigling als Verteidigungsminister zu haben."

Kommentare   

+9 #17 JanCux 2015-09-16 16:34
zitiere Resistance:

Wenn irgendeiner dieser Kasperl einen Funken Anstand hätte, würde er mit sofortiger Wirkung zurücktreten und sich nie wieder für ein politisches Amt bewerben. [...]


Es gab eine Zeit, da haben sich solche Personen still in ihr Kämmerlein zurückgezogen und eine Pistole genommen.
In Japan wird die Tradition, sich von Schande zu befreien, bis Heute gefrönt...

Doch unsere Volksverräter (kein SCHREIBFEHLER!) legen noch eine Schüppe drauf und rufen dann "Haltet den Dieb!"
Und da wundert man sich das Bluthochdruck in der Bevölkerung zur Volkskrankheit geworden ist...

Doch was mich am meisten aufregt:

Wenn Europa wieder einmal in Trümmern liegt, die Bewohner sich die Wunden lecken und den Schutt beiseite räumt-
Auf welches Land wird man wieder mit den Finger zeigen und rufen: "die sind schuld!"

...ich geh jetzt in den Keller Waffen putzen und Munition und Vorräte kontrollieren. Das ist jetzt keine Ironie!
+18 #16 Muster Maxmann 2015-09-16 03:51
Wenn es um den eigenen Schrebergarten geht, dann reicht schon ein über den Zaun ragender Ast des Nachbarn für Zoff, aber bei unser aller gemeinsamen Eigentum, dem Staat, da ist es den meisten wurscht, die nicht zufällig davon direkt betroffen sind, ganz nach dem Florianiprinzip. Aber so geht das nicht weiter. Unsere Enkel werden uns mit Recht fragen, warum wir damals so deppert waren. Und was sagen wir unseren Enkeln dann???

Das Rote Kreuz, die Polizei, die ÖBB, die tausenden Feldbetten und Zelte, das zahlt nicht der Bundeskanzler aus der Portokassa, sondern das ist unser Geld, die vielen Tausend Eindringlinge liegen uns auf der Tasche. Kommen einfach zu uns und erwarten, allein durch ihre beeindruckende Masse schon bedrohlich, daß wir sie hier erhalten und behalten. Ich kann schon verstehen, daß die gern bei uns leben wollen, das heißt aber nicht, daß wir zulassen müssen, daß sie hier leben. Manche Menschen, die keine oder eine kleine Wohnung haben, hätten wohl gerne meine, aber ich lasse sie nicht herein, ich wehre mich dagegen. Aber wenn es um unseren Staat geht, dann ist alles egal. Vielleicht sollten unsere Bonzen mal auf unsere ständig steigenden Staatsschulden blicken, bevor sie sich da auf unser aller Kosten als Gutmenschen präsentieren.
+18 #15 Muster Maxmann 2015-09-16 03:08
Die gleichgeschaltete Medienorgel unterschlägt alle negativen Informationen. Keine Interviews mit Menschen, denen es schon lange reicht, sondern nur mit selbstlosen Idealisten, die sich da für arme, von den bösen Ungarn verfolgten Flüchtlingen aufopfern.

Eine Bekannte erzählte mir Insiderinformationen eines ÖBBlers. Demnach müssen die Waggons dieser Sonderzüge mit Atemschutzmasken gereinigt werden, weil sie so vollgeschissen wurden. Sitzbänke sind so ruiniert, daß sie ausgebaut und weggeschmissen werden müssen, aber davon erfährt man als Steuerzahler und eigentlicher Souverän natürlich kein Wort.

Der burgenländische Oberpolizist war auch sehr interessant. Ja, es könnte infolge der Kontrollen zu größeren Staus kommen, wobei die Kontrollen eh nicht lückenlos sind, sondern eher nach Augenschein. Sollte es nun zu einem Stau kommen, dann werden die Kontrollen unterbrochen, bis der Stau sich aufgelöst hat. Genauso stelle ich mir den Schutz unseres Gemeinwesen vor einer Horde von Eindringlingen vor. Von Grenzsicherung kann man da nicht sprechen. Und die Bürger halten still, als ob sie das nichts anginge. Dabei wird uns das in ein paar Jahren sehr viel Blut, Schweiß und Tränen kosten.
+21 #14 Martin Q. 2015-09-15 20:23
In den heutigen Puls4 Nachrichten hat dieser "Moderator" Fabian Kissler es zum wiederholten Mal geschafft daß mein Puls hoch geht.
"Grenzkontrollen wischen also doch nicht alle Probleme vom Tisch-wer hätte das gedacht?" sagte er süffisant grinsend nachdem die Verzögerungen an den Grenzübergängen bekannt gegeben wurden.

Jetzt sag ich dir mal was du Pseudomoderator (das "Pseudo" hat er sich wegen seiner offensichtlichen Unfähigkeit objektiv Bericht zu erstatten verdient):
Jeder Österreicher dem sein Land wichtig ist würde Verzögerungen an den Grenzen gerne in Kauf nehmen wenn die Grenzen gegenüber der Invasoren wirklich dicht wären. Sind sie aber nicht weil unsere regierenden Politiker in ihrem Job genauso schlecht sind wie du!

Ich glaub der Sender heißt nur deshalb Puls4 weil während des Konsums ihrer Ausstrahlungen der Puls aufs 4fache steigt.
+21 #13 Michael Heise 2015-09-15 17:35
Als langjähriger Leser aus D ist mein heutiger Kommentar, hierzu keinen Kommentar mehr abzugeben. Ich habe diese Regierung gewählt, weil sie für mich (wie immer) "Das kleinere Übel" war. Jetzt haben wir aber nur noch Übel...!!!

Nach diesem Paradestück an Hochverrat / totaler Volksverdummung + universeller Unfähigkeit muss ich kapitulieren + werde mein nächstes Kreuz bei den Endzeitgestalten von Rot / Grün machen. Umso schneller ist diese Bananenrepublik ganz am Boden. Umso schneller gibt es einen Neuanfang!

Soviel kann ich von hier aus verraten: Der Widerstand formiert sich + es sind zum überwiegenden Teil nicht die rohen Massen, die sich da sammeln: Es ist in der Tat die Mittelschicht, die ihre Werte nicht nur durch die Alt 68´er + ihrer Brut massiv bedroht sieht. Unsere angeblichen Demokraten sind Heuchler, deren Begabung für lügnerische Propaganda nur noch durch ihren dekadenten Hang zur politischen, geistigen und menschlichen Beliebigkeit übertroffen wird. Weg mit Ihnen...!!!
+29 #12 Gerhard M. 2015-09-15 15:52
Die Politiker Idioten schaffen Europa ab. Im Grunde genommen ist es aber auch die Schuld der Bürger. Sie sind faul und träge und täglich wird ihnen ein Stück mehr Freiheit genommen. Die Politiker ändern ihre Handlungsweise nicht, weil die Wähler ihr Wahlverhalten und ihre Einstellung zum Staat nicht ändern. Wir werden von einer Horde Neger und Muslimen heimgesucht, so ziemlich die dümmsten Zuwanderer und auch die letzten welche man im Land haben möchte. Wir Österreicher haben ein Ablaufdatum, aber nur Aufgrund unserer Blödheit.
+27 #11 Rainer 2015-09-15 15:44
Hi,

wer glaubt die Ungarn und Orban in die Nähe des Holocaust rücken zu müssen, der hat jetzt gesehen was passiert. Ungarn öffnet sein Schleusen und läßt die Asylanten kommen.
Wie unfähig muß man sein um den Ast auf dem man sitzt nicht nur abzusägen sondern gleich anzuzünden...

Grüße
Rainer
+33 #10 wolfgang stix 2015-09-15 14:59
[quote name="Dawydow"]

Wir – über alle Parteigrenzen hinweg – müssen auf die Straße und extremen Druck machen.

mir und jeder der sich nur ein bisschen informiert hat, wusste was da auf uns zukommt. für österreich eine erste ernste krise und unsere politiker versagen vollkommen. sogar in dem vertrottelten regierungs-sender konnte man die ohnmacht dieser überforderten weicheier klar erkennen. wer jetzt noch nicht erkannt hat, dass diese flüchtlingsinvasion als waffe gegen europa eingesetzt wird, um die EU zu destabilisieren, der sollte seine ganze aufmerksamkeit dem idiotensender orf widmen , oder sich ein abonnement für die wichtigste nebensache der welt kaufen. der zeitpunkt wird früh genug kommen,wo es uns nicht mehr als nation und volk geben wird und unser einziges vergnügen ein besuch in einer moschee sein wird. ich weiß nicht ganz genau wie es HC machen würde, aber er muss die chance am 11.10. bekommen, oder vielleicht bei neuwahlen im bund. er jedenfalls hat schon vor wochen die einzige richtige lösung, nämlich die flüchtlinge vor ort zu belassen, angekündigt und wurde dafür öffentlich hingerichtet. unsere regierung und die der EU haben jedenfalls gezeigt, dass sie absolut unfähig sind und sie so schnell wie möglich abgewählt gehören.
+30 #9 Richard Joseph Huber 2015-09-15 14:52
soviel

zur "Scheinheiligkeit" der Gutmenschenclique:
München: Komapatienten und Schwerstbehinderte sollen Asylbewerbern weichen
Udo Ulfkotte

Die Willkommenskultur für die vielen Asylbewerber teilen derzeit (noch) nicht alle Bürger. Mehrere Dutzend Schwerstbehinderte und Komapatienten sollen in München in aller Stille aus ihrer Spezialunterkunft auf die Straße gesetzt werden. Während die Medien jubelnde Asylbewerber zeigen, weinen ohnmächtige Angehörige deutscher Pflegefälle, die aus Sicht von Angehörigen skrupellos weggetreten werden. Last but not least: Wo, in welchen Medien kann man diesen Horror lesen?
+32 #8 Walter Murschitsch 2015-09-15 14:41

Heute bei der Pressekonferenz mit Merkel:


Und der Befehlsempfänger nickte mit dem Kopf !

Um zu kommentieren, bitte anmelden.