Politik

Django unchained

Django unchained

 

Doch nicht. Wer das Interview in der Pressestunde mit unserem Reinhold „Django“ Mitterlehner angeschaut hat, mußte den Eindruck gewinnen, daß dieser unser Django (einen anderen haben wir derzeit nicht) keineswegs „unchained“ sondern einigermaßen gefesselt gewesen ist. Gefesselt in seinen Worthülsen und gehüllt in seine inhaltslosen, nichtssagenden Stehsätze, in seinen abgedroschenen Phrasen. Konkretes hat man nicht gehört, keine einzige Aussage vernommen, aus der man einen Plan, eine klare Absicht heraushören konnte.

Dieser Django ist wie die ganze ÖVP: Schwammig, feige, unentschlossen und völlig realitätsferne. Nach der nächsten Wahl wird es ihn nicht mehr geben. Das ist eine recht leichte Prognose. Wahrscheinlich wird es aber dann schon zu spät sein. Das Werk der Zerstörung unserer Wirtschaft ist dann vollendet und das hat der Vizekanzler, der gleichzeitig Wirtschafts- und Wissenschaftsminister ist, geschafft und die ÖVP mit ihm. Und je früher die nächsten Wahlen kommen, desto besser wäre es – für uns.

P.S.: Vielleicht sagt inzwischen irgendjemand dem Herrn Mitterlehner, daß man als Cowboy die Hose über die Stiefelschäfte geben soll. Sonst wird man nämlich ausgelacht als Django. Aber auch schon wurscht.

 

Petition Rettung des Waffenpasses für Jäger:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00057/index.shtml