Politik

Ein Sündenfall

Ein Sündenfall

 

In der letzten Zeit hat die FPÖ fast alles richtig gemacht. Die Umfragen und die Meinung der Wähler zeigen das ganz deutlich. Wären jetzt Wahlen, würde sich das eindeutig bestätigen.

Die Waffenfrage möchte ich jetzt einmal ausklammern, weil ohnehin jeder weiß, wo derzeit unsere Hoffnungen zu Hause sind. In Österreich und in der EU. Die eindrucksvolle Pressekonferenz mit Vilimsky hat das wieder überzeugend bewiesen.

Jetzt aber hat sich die FPÖ einen Sündenfall geleistet. Unglaublich. Man hat die Jessi Lintl übernommen. Eine Frau, die erst bei der ÖVP schon wenig geleistet hat, dann durch Stronach in den Nationalrat gekommen ist und erst kürzlich auch diese Truppe verlassen hat um als „wilde Abgeordnete“ einen Sessel im Hohen Haus zu wärmen, ohne auch nur durch irgendetwas positiv aufzufallen.

Und diese Person hat jetzt die FPÖ in ihre Reihen genommen. Wer dafür verantwortlich ist, weiß ich nicht, will es auch gar nicht wirklich wissen.

Solange ich Frau Lintl kenne – und ich kenne sie sehr lange und sehr gründlich – hat sie immer über die FPÖ geschimpft, alle ihre Bestrebungen kritisiert und sie war für mich immer eine typische ÖVP-Karrieristin.

Also sicher niemand, den man in der FPÖ hätte aufnehmen dürfen. Natürlich wird sie weiter im Nationalrat sitzen und brav mitstimmen, wenn man es von ihr verlangt. Ist ja auch gut bezahlt. Aber zur FPÖ wird sie nie wirklich gehören und ich denke, daß ein Verrat an dieser Partei früher oder später passieren wird. Sie hat es ja schon zweimal gemacht.

Warum das so gelaufen ist, verstehe ich nicht. Der eine Sitz im Parlament kann es wohl nicht gewesen sein.

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership