Politik

Was hat Peter Pilz in Angola gemacht?

Was hat Peter Pilz in Angola gemacht?

 

Die Frage wurde lange nicht mehr gestellt. Aber unlängst hat der Herr eine Pressekonferenz veranstaltet, in der er wieder einmal das Verbot der privaten Waffen gefordert hat. Natürlich immer nur die legalen gemeint, die illegalen können ja weiter bleiben. So Pilz.

Einigermaßen sachkundig – zumindest waren die anwesenden Journalisten beeindruckt – hat er auch gezeigt, daß man mit einem halbautomatischen Gewehr genauso schnell schließen kann wie mit einem automatischen. Ein blanker Unsinn natürlich. Das übrige Geflunker habe ich ja schon vor einiger Zeit dargestellt.

Peter Pilz ist aber nicht dumm. Er wußte ganz genau, daß all das, was er referiert hat, eine pure Unwahrheit und reine Erfindung gewesen ist. Umso schlimmer, wenn ein Politiker so etwas bewußt Falsches vor der Presse darlegt und noch schlimmer, daß die anwesenden Journalisten das brav gefressen haben. Nicht einmal nachgefragt wurde da und mich hat man trotz Wortmeldung nicht fragen lassen. Pilz wird schon gewußt haben warum.

Aber auf Grund meines Berichtes hat mich ein Informant angerufen. Anonym und unter Berufung auf das Redaktionsgeheimnis.

Ob ich denn wisse, daß der Herr Pilz in Kuba gewesen sei, daß er dort eine militärische Ausbildung genossen habe und daß er dann mit den kubanischen Söldnern in Angola gewesen sei und sich dort auch aktiv an den Kampfhandlungen beteiligt habe und daß es auf der Gegenseite auch genug Opfer gegeben habe? Womöglich getötet durch einen österreichischen Politiker?

Natürlich habe ich diese Gerüchte gehört. Bestätigt wurden sie nicht, Beweise liegen mir auch nicht vor. Wäre dem so, hätte ja der Herr Pilz seine Staatsbürgerschaft verloren und säße seit langem unberechtigt im österreichischen Parlament. Das kann also nicht sein.

Aber ich bin ja fair. Auch gegen Grüne.

Wenn Peter Pilz mir gegenüber erklärt, das alles sei nicht wahr, dann werde ich das hier veröffentlichen und diese von mir hier bloß als  unbestätigtes Gerücht geäußerten Umstände ausdrücklich widerrufen.

Wenn nicht, dann nicht. Auch recht.

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership