Religiöses

Waffenlos rings um den Papst

Waffenlos rings um den Papst

 

Unser Drecksblattel „Österreich“ hat einen Papst-Experten, Herrn Andreas Englisch, befragt und der soll den Fast-Analphabeten, die das Gestammel dieser Zeitung gerade noch konsumieren können, den Papst näherbringen.

Man erfährt, daß der Herr Experte dem Papst konzediert, daß dieser manchmal Unsinn redet, was eine unglaubliche Frechheit ist, wofür dem Experten links und rechts ein paar saftige Watschen gebühren. Aber sonst ist er recht zufrieden und „Österreich“ auch.

Vor allem damit, daß der Heilige Vater angeordnet haben soll, daß die Gendarmen unmittelbar in seiner Umgebung keine Waffen mehr tragen dürfen.

Das gefällt natürlich. Ein friedlicher Heiliger Vater. Wirklich rührend.

Was den Papst angeht, soll er es halten wie er möchte. Tatsächlich würde es ihm zu Ruhm und Ehre gereichen, einem Attentäter zum Opfer zu fallen. Ein Märtyrer auf dem Heiligen Stuhl. Grandios.

Man sollte aber auch daran denken, daß diese Gendarmen vielleicht auch Leute schützen müssen, die, wenn sie den Papst sehen möchten, keine gesteigerte Sehnsucht nach Märtyrertum verspüren. Dafür sind die Gendarmen ja auch da. Das sollte also nicht vergessen werden. Nicht einmal dann, wenn man dem Himmel schon sehr nahe ist oder zumindest glaubt, es zu sein.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 14. April 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml