Religiöses

Der Bart ist ab

Der Bart ist ab

 

Nikolo ist vorbei. Die Kinderlein haben das ohne besonderen Schaden überlebt, die Psychologinnen können wieder nach Hause gehen.

Die größte Gefahr für einen jungen Menschen ist nämlich der Bart des Nikolos. Das haben die jungen Katholiken herausgefunden und angeregt, man möge den heiligen Mann ohne seinen weißen Rauschebart auftreten lassen. Die Kinder würden sich nämlich davor fürchten.

Tatsächlich. So ein junger Mensch, der im Fernsehen und in den Videospielen hunderte, tausende scheußliche Morde gesehen hat, ist ja sicher ganz verstört, geradezu traumatisiert, wenn er einen Mann (oder auch Frau) im Bischofsgewand erblickt, der (oder die) sich einen Wattebart aufgepickt hat.

Also weg damit! Auf daß sich die Kinderlein nicht mehr schrecken.

Wenn dann der Dschihadist mit seinem Zauselbart und der Kalaschnikow erscheint, bleibt noch genug Zeit, sich an den Schrecken zu gewöhnen. Psychologische Behandlung braucht man aber dann nicht mehr, weil dann ist man tot. Geköpft, gesprengt oder erschossen. Das scheint aber den jungen Katholiken nichts mehr auszumachen. Amen!

 

P.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie

https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership