Aktuelles

Hitlerjunge - aber freiwillig

Niemand wurde gezwungen, Hitlerjunge zu werden. Ich selber war ja zu jung  - aber wer weiß. Hitlerjunge wurde man freiwillig.

Auch das Impfen gegen Corona soll angeblich freiwillig sein. Sagt der Basti und der Anschober auch.

Wir werden ja sehen, wie das ablaufen wird. Auch zur SS konnte man anfangs nur freiwillig, zum Schluß dann eben nicht mehr. Die Entwicklung war halt so und wer weiß heute schon wie sich das entwickeln wird.

Wir haben derzeit eine lügenhafte Regierung und das, was sie uns so erzählen, ist von vorn bis hinten gelogen. Das Schicksal der "Freiwilligkeit" kann man sich also ausmalen.

Neuester Beitrag

Beten im Stephansdom – der Satire zweiter Teil

 

Die erste Verhandlung gegen die Domfrevlerin war ja gescheitert. Irgendwas mit den Zeugenladungen hat nicht hingehaut. Also jetzt noch einmal, zweiter Anlauf. Von den Zeugen waren drei Polizisten da, sonst keiner, vielleicht eine prozessuale Nichtigkeit, vielleicht aber auch nicht. Verurteilen geht ja wahrscheinlich auch ohne den Dompfarrer. Gelobt sei Jesus Christus!

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

Sicherheit

Man entwaffnet die Opfer – das ist unsere Politik

Man entwaffnet die Opfer – das ist unsere Politik

 

Die Invasion an unseren Grenzen, die sintflutartige Zunahme der Kriminalität, die totale Abwesenheit der Polizei - wenn man von den nach wie vor intakten Verkehrskontrollen absieht – die Inkompetenz und Indolenz unserer Politiker – all das hat dazu geführt, daß sich die Österreicher bewaffnen. Sie versuchen, ihre private Sicherheitssituation zu verbessern, da die Behörden das nicht machen.

Der Untergang des Abendlandes

Der Untergang des Abendlandes

 

Der hat viele Gesichter. Einige davon sehen wir fast tagtäglich im ORF. Die Beruhigungspillen für die aufgeweckten Bürger werden dort täglich verteilt und dafür braucht man Darsteller. Nämlich Sicherheitsdarsteller, die als Experten auftreten und den Leuten Sand in die Augen streuen sollen.

Jetzt wird es wirklich sicher!

Jetzt wird es wirklich sicher!

 

Eine Ikone der Sicherheit ist der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Hermann Greylinger. Wer sollte es besser wissen als er, der erfahrene, hochintelligente und eloquente Gewerkschaftschef?

Konfrontiert mit der Frage, ob man sich angesichts der heutigen Sicherheitslage bewaffnen solle, wie es viele Leute empfehlen, gibt er folgendes von sich:

„Für mich ist jede Waffe im privaten Bereich eine zusätzliche Gefahr. Denn irgendwann liest man dann, daß diese Waffe verwendet wurde – nicht, weil ein Einbrecher gekommen ist – sondern weil es Streit in der Familie gegeben hat, weil ein Kind den offenen Waffenschrank gefunden hat. Also ich sage allen: „Hände weg!“ Die Polizei ist sehr wohl in der Lage, für Sicherheit zu sorgen . . .“

Die EU kämpft gegen den Terrorismus

Die EU kämpft gegen den Terrorismus

 

Vorauszuschicken ist: Unsere Regierungs-Politiker sind an der unteren Grenze der Intelligenz angesiedelt. Alle. Das trifft natürlich auch für die Politiker der Grünen und der NEOS zu – für diese beiden Gruppierungen ganz besonders. Niemand von denen verfügt über Sachkompetenz, Bildung oder Wissen über politische Zusammenhänge.

Was tun in Syrien?

Was tun in Syrien?

 

Nicht einmal unser Bundeskanzler, wohl einer der gescheitesten Politiker aller Zeiten, weiß wirklich einen Rat. Inzwischen fressen sich in Wien die Nahostgangster durch die Speisekarte des Imperial, wie weiland ein anderer Gast dieses Hauses, der aber angeblich nur Eiernockerln mit grünem Salat verzehrt haben soll.