Sicherheit

Willkommen, ihr Terroristen!

Willkommen, ihr Terroristen!

 

Die Invasion der letzten Tage hat es deutlich gemacht: Unsere Politiker sind hilflos, tatenlos, sie haben sich überrumpeln lassen. Es waren viel zu viele Menschen, die über die Grenzen geströmt sind, da hat unsere Politik eben resigniert. Faul? Bequem? Ängstlich? Wahrscheinlich alles davon. Aber darf man resignieren, wenn die Umstände schwierig und fordernd sind? Wozu haben wir denn eine Regierung, wozu haben wir sogenannte Politiker wenn sie in schwierigen Situationen sofort versagen??

Aber was ist geschehen? Keine Kontrollen mehr, keine Identifizierung, keine Registrierung, keine Untersuchungen. Wie es gesetzlich vorgeschrieben wäre. Nichts.

Herein mit allen, herein mit jedem, der herein will. Die Polizei hat den Befehl erhalten, nicht mehr zu agieren, ihre Pflichten nicht wahrzunehmen, nicht das zu tun, was das Gesetz ihr vorschreiben würde. Daß man alle Verantwortlichen dafür schwer bestrafen müßte, versteht sich, wird aber nicht gemacht, denn diejenigen, die hier das Gesetz gebrochen haben, sind ja selbst die Täter.

Dabei haben wir ein unwahrscheinliches Glück: die Deutschen werden von noch größeren Trotteln und Gesetzesbrechern regiert als wir Österreicher. Und natürlich wollen alle diese Invasoren nach Deutschland, weil man dort mehr Geld bekommt, mehr Leistungen abgreifen kann und jeder – wirklich jeder – ein sogenanntes Asyl bekommt, was aber in Wirklichkeit keines ist weil keiner derjenigen, die hier hereinströmen auch nur den Hauch einer Chance hätte, tatsächlich Asyl zu bekommen. Daher konnten wir diese Menschen einfach durchwinken, zu den dummen Deutschen weiterschicken, damit diese sich mit den Leuten erwürgen sollen. Nachbarschaftshilfe vom feinsten.

Was bedeutet das aber?

Ein hoher Prozentsatz dieser sogenannten Flüchtlinge ist krank, mit schweren ansteckenden Krankheiten behaftet. TBC, Kinderlähmung, Masern, AIDS, Hepatitis, diverse Geschlechtskrankheiten jedenfalls. Egal. Herein mit ihnen!

Und ein weiterer nicht allzu geringer Prozentsatz sind präsumtive Terroristen, die den Dschihad nach Europa tragen werden. Was die in ihren Taschen aus den Gebieten, wo man all diese Dinge recht leicht bekommt, mitgebracht haben, weiß man nicht. Nachgeschaut hat nämlich keiner.

Und das ist das wahre Verbrechen, das man unseren Politikern vorwerfen muß. Statt der eigenen Bevölkerung Schutz zu gewähren, sie vor Schaden zu bewahren, läßt man all diese Leute völlig unkontrolliert ins Land, ganz abgesehen davon, daß man nicht einmal weiß, wer diese Menschen sind und was die vorhaben.

„Refutschies wällkamm!“ Das haben die gutherzigen Idioten am Bahnhof gerufen. Sie haben aber wahrscheinlich damit auch Terroristen willkommen geheißen. Wird sich bald herausstellen.

 

"Im übrigen denke ich, daß der Herr Verteidigungsminister ein Feigling ist. Denn er traut sich nicht, mir ein Interview zu geben. Und ich meine, daß es Österreich nicht verdient, einen Feigling als Verteidigungsminister zu haben."