Aktuelles

Zwei Seiten mit dem Innenminister

Beschert uns die "Krone Bunt"und es ist unerträglich, wie man da dem Herrn Innenminuster - sicher einer der unfähigsten und dümmsten, die wir erlebt haben - von der Firma Lob und Hudel einen Rosenteppich streut.

Aber wer sich schon die Krone am Feiertag stiehlt, soll wenigstens bestraft werden. 

Neuester Beitrag

Bitte weitergehen, es gibt nichts zu sehen! Nur eine Beziehungstat!

 

Nur fünf Angestochene, noch kein Abgestochener. Das ist die Bilanz einer „Beziehungstat“ mit einem Dolch in Baden. Es war ein Wiener, der hier so frustriert gewesen ist, daß er seinen Dolch in Aktion setzen mußte. Liebeskummer und ein Amoklauf. Gott sei Dank (oder muß man Allah sei Dank sagen?) hat sich das als Beziehungstat entpuppt und man kann daher ruhig zur Tagesordnung übergehen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Die Zeitung „Österreich“ entdeckt 1,85 Millionen illegale Pistolen

Die Zeitung „Österreich“ entdeckt 1,85 Millionen illegale Pistolen

 

In Österreich wohlgemerkt und nicht im bunten Schundblattel. Die Quelle ist zweifelhaft, nämlich eine obskure Universität in Australien (nicht Austria), wo man angeblich geforscht hat und auf diese Zahl gekommen ist.

Die Zahl der illegalen Waffen kann man nur schätzen, das ist klar. Sie sind ja illegal, das heißt, die jeweiligen Behörden wissen nichts davon, weil ja die Besitzer solcher Waffen nicht so blöd sind, sie offiziell zu melden oder registrieren zu lassen.

Wir von der IWÖ haben das versucht und kommen auf einigermaßen glaubwürdige Zahlen. In den IWÖ-Nachrichten ist das publiziert worden. Die Zahl der Waffendokumente, die Zahl der Sportschützen und die Zahl der Jäger liefern brauchbare Unterlagen, solche Schätzungen zu wagen.

Illegale Waffen gibt es, seitdem es Waffengesetze gibt. Und je strenger solche Gesetze sind, desto mehr illegale Waffen gibt es – ganz logisch. Das beste Beispiel dafür ist das Pumpgun-Verbot, wo man mit dem idiotischen Gesetz des Polit-Wirrkopfes Busek mit einem Schlag etwa 40.000 illegale Waffen geschaffen hat. Bis heute sind die nie wieder aufgetaucht.

Und das letzte Beispiel: die von der EU anbefohlene Registrierung. Auch hier sind auf einmal hunderttausende illegale (also nicht registrierte) Waffen entstanden. Bravo!

Das wahre Problem unseres Landes sind aber die illegalen Waffen in den Händen der Zuwanderer, der Dschihadisten, der Asylbetrüger und der sonstigen Verbrecher.

Um die kümmert sich aber das Gesetz überhaupt nicht. Und das wird auch immer so bleiben.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 14. April 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+14 #7 Jörg 2015-03-04 13:48
@ schraberger, wien
Ich stimme Dir voll zu was das linksfaschistoide Gesindel betrifft.
Und das Stalin ein Verbrecher und Massenmörder war ist auch korrekt,
Aber interessant ist auch Stalins überliefertes Zitat :
Gedanken sind mächtiger als Waffen. wir erlauben es unseren Bürgern nicht Waffen
zu führen - warum sollten wir es ihnen erlauben selbständig zu denken?

Übertragen auf Ö und D bedeutet dies etwa, daß der zweite Schritt dem ersten folgen wird?
Ein Schelm der so etwas denkt,oder?
+22 #6 schraberger, wien 2015-03-04 06:06
Zitat:
Linke Idioten litten schon seit jeher unter Verfolgungswahn
Ich denke, die Linken sind hinter den legalen Waffenbesitzern her (wie Soslan Khan Aliatasi schreibt, "in perfider Absicht")denn die denken immer noch wie Stalin, dass mann das Volk entwaffen muß. um es unschädlich zu machen.
Ob Despoten oder sogenannte Demokraten, alle Regierungen fürchten sich vor dem Bürger, dessen Interessen sie nicht vertreten wollen oder können.
+22 #5 Jörg 2015-03-03 18:58
Mir fällt dazu ein Zitat des ehemaligen Bundespräsidenten der BRD Gustav Heinemann ein : Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.
( Bundesjustizminister 66-69, Bundespräsident 69-74 )
+25 #4 Soslan Khan Aliatasi 2015-03-03 18:55
zitiere Gerhard M.:
Linke Idioten litten schon seit jeher unter Verfolgungswahn.


Ich bin nicht sicher ob das Verfolgungswahn ist oder perfide Absicht…
+24 #3 Gerhard M. 2015-03-03 18:06
Linke Idioten litten schon seit jeher unter Verfolgungswahn.
+20 #2 Michael Heise 2015-03-03 17:16
Einspruch:

1. Sollte die Euro- Veranstaltung den Bach runter gehen (kommt so sicher- wie das Amen in der Kirche) + der brave naive Dummbürger seine Ersparnisse verlieren, wird´s halt auch knallen...
2. Schwerstkriminelle- mit egal wie vielen 100.000 illegalen Waffen waren schon in den abgehalfterten Stalinistischen Systemen die bevorzugten Knastbrüder...
3. Die Stückzahlbegrenzung hat den (inoffiziellen) Effekt, im Falle von bürgerkriegsähnlichen Zuständen- Verwandte + Freunde bewaffnen zu können.

Solche tatsächlichen Beispiele aus dem Ideenkatalog linker Innenminister etc. sind nicht erschöpfend. Hier laufen die bescheuerten rechtstreuen Waffenbesitzer längst als neue gefährliche terroristische Bedrohung:

Die Brüder der kalten Hand am Sack des Propheten!
+33 #1 Gustav 2015-03-03 15:45
Gerade in Österreich haben wir ein wirklich reichhaltiges Angebot an illegalen Schußwaffen. Für recht wenig Geld bekommt man schon eine funktionstüchtige Waffe samt Munition.

Und gerade deshalb stört mich das Vorgehen unserer Waffenbehörden. Bei jeder WBK Erweiterung wird ein Eiertanz aufgeführt.

Ich persönlich mache mir keine Sorgen, wenn jemand eine WBK für 100 Waffen will. Ich mache mir nur dann Sorgen, wenn sich jemand eine einzige Waffe illegal besorgt.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.