Waffenrecht International

Brief an die Innenministerin und die Antwort von einem Unterläufel

Brief an die Innenministerin und die Antwort von einem Unterläufel

 

Die Frau Minister hat sich gedrückt. Wahrscheinlich besichtigt sie gerade eine Lücke im Grenzzaun und hat keine Zeit. Sie hat daher einem gewissen Gerhard Pichler angeschafft, den Brief der IWÖ zu beantworten. Der ist Amtsdirektor und Regierungsrat im Bürgerservice, also ein Niemand.

Herausgekommen ist das Erwartete: Ein nichtssagendes Blabla.

Inhalt des Briefes ist eine Darstellung der bisherigen Richtlinie und des neuen Entwurfes. Also nichts, was wir alle nicht schon längst gewußt hätten. Regelungslücken (oder das was die EU dafür hält) sollen geschlossen werden. Aha.

Außerdem erzählt uns der Herr Regierungsrat etwas über unser Waffenrecht und wie ausgewogen das sein soll. Außerdem wolle sich das Ministerium für die Bekämpfung des Terrorismus einsetzen.

Der Brief ist lächerlich, eine Frechheit und eine Beleidigung unserer Intelligenz. Man kann aus jeder Zeile herauslesen, wie sehr dem Ministerium die Befürchtungen der rechtstreuen Bevölkerung egal sind.

EU befiehl, wir folgen Dir! Das ist der Sukkus der amtlich verkündeten Meinung des Innenministeriums, auch wenn sie nur von einem Subalternbeamten verlautbart wird. Mehr sind die Millionen legaler Waffenbesitzer dem Innenministerium wie man sieht nicht wert.

Wir nehmen das zur Kenntnis.

Ein Brief der IWÖ an die Frau Minister persönlich wird folgen.

 

P.S.: Den Brief an die Ministerin und die pichlersche Antwort kann man im IWÖ-Forum genießen
http://forum.iwoe.at/viewtopic.php?f=15&t=20789

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership