Aktuelles

Der Aufmarsch der Idioten

Die "Krone" präsentiert uns das Verhandlungsteam für die kommende Schwarz-Grüne Regierung. Ich will nicht sagen, daß die hier Vorgestellten alle Idioten sind - aber wenn man sich das so anschaut, was da aufgeboten wird: Na bumm! Es möge sich also jeder Gedanken darüber machen, wer uns demnächst regieren wird. Idioten haben Idioten gewählt und Idioten werden uns regieren. Ich denke, wir sind selber schuld.

Neuester Beitrag

Die Zweiklassengesellschaft

 

Wir entwickeln uns in eine Zweiklassengesellschaft hinein. Das liegt in der Natur der Sache, das hat es übrigens immer gegeben. Das liegt vor allem daran, daß es einfach zu viele Gesetze und viel zuviele Vorschriften gibt, daß der Staat allzuviel reglementiert. Und jetzt kommt die EU auch noch dazu. In Wahrheit kennt sich keiner mehr aus, keiner weiß mehr so richtig, ob er sich noch gesetzeskonform verhält oder schon ein Gesetz übertritt, das er aber gar nicht kennt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Steyr-Mannlicher und das Gewaltmonopol – eine seltsame Geschichte

Steyr-Mannlicher und das Gewaltmonopol – eine seltsame Geschichte

 

Steyr hat ein neues Sturmgewehr. Schon lange, wie ich weiß. Aber so richtig herausgetraut hat man sich bisher noch nicht, der Test in einer deutschen Waffenzeitschrift scheint nicht so wirklich beabsichtigt gewesen zu sein. Aber jetzt – ein weiterer M-16-Klon ist auf der Welt. Wird sicher gut, die Leute bei Steyr können das ja.

Zu dieser Novität hat man auch den Herrn Dr. Reichmayr, den Chef des Hauses befragt und der hat unter anderem folgendes von sich gegeben:

 

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich in Amerika leben möchte. Der amerikanische Zugang behagt mir nicht sehr – das Recht auf Selbstverteidigung ist für mich zu viel. Ich akzeptiere, wenn jemand eine Sportwaffe hat. Wenn jemand eine Pistole haben will aufgrund eines gefährlichen Berufes, finde ich das auch akzeptabel. Dass jeder mit einer Pistole herumrennt, wäre mir nicht recht. Das Gewaltmonopol sollte beim Staat bleiben. Ich bin auch gegen den unbeschränkten Zugang zur Kurzwaffe. Das österreichische Gesetz ist gut. Wenn es Probleme gibt, dann mit illegalen Waffen. Daher bringt es auch nichts, Waffengesetze zu verschärfen. Besser wäre es, regelmäßig zu überprüfen.“

„Frage: Wäre Bedarf an mehr Kontrollen?“

„Ich bin seit 35 Jahren Jäger und wurde noch nie kontrolliert. Es ist nicht notwendig, alle zu kontrollieren. Aber man sollte es zumindest in Aussicht stellen und ab und zu tun.“

 

Wie schon im Titel gesagt: Seltsam, was da der Herr Dr. Reichmayr von sich gibt:

Das Recht auf Selbstverteidigung ist ihm zuviel. Was ist aber dann in Österreich? Dieses Recht gibt es ja bei uns auch und es ist genau so scharf wie in den USA, zumindest in den meisten Staaten dort. Will er uns dieses Recht etwa streitig machen?

Und das Gewaltmonopol? Natürlich gibt es das. Aber nicht dort, wo es um mein Leben und meine Freiheit geht, um meine Gesundheit und mein Vermögen. Dort ist nämlich das Gewaltmonopol nicht anwesend, wenn mir oder meiner Familie was passiert. Schützen wird mich das Gewaltmonopol nämlich nicht, das ist höchstens dafür gut, um nachher das Blut aufzuwischen, den Tatbestand aufzunehmen und ein Protokoll zu verfassen. Das sollten Sie sich merken, mein lieber Herr Dr. Reichmayr und daran denken, bevor Sie so etwas von sich geben.

Es wäre ihm auch nicht recht, sagt er „daß jeder mit einer Pistole herumrennt“. Was aber, sehr geehrter Herr Direktor, was ist denn mit den Illegalen? Die rennen ja ständig mit einer Pistole und manchmal mit noch viel Ärgerem herum? Die kaufen das nicht bei der Firma Steyr und die suchen auch nicht um einen Waffenpaß an, damit sie damit herumrennen dürfen. Und diese Menschen sind ja auch dieselben, die in der Gegend herumschießen, andere umbringen und verletzen. Oder nicht, lieber Herr Direktor?

Und Kontrollen wollen Sie auch? Mehr Kontrollen oder was? Noch immer nicht genug kontrolliert? Sie sind noch nie kontrolliert worden? Auch gut! Aber warum fordern Sie das dann für Leute, die Ihre Produkte kaufen sollen und auch brav kaufen oder schon gekauft haben?

Also wie gesagt, ein seltsames Interview. Mir hat es gar nicht gefallen. Sie hätten vielleicht besser bei Ihren Produkten bleiben sollen.

Die sind nämlich recht gut. Ihre Ansichten, die wir hier hören konnten, aber weniger. Schade.

Kommentare   

+11 #13 JanCux 2015-07-13 14:09
Zu dem ganzen Thema habe ich nur eine Meinung - meine persönliche Meinung:

Lieber eine Waffe in der Hand, als in der Warteschleife der Notruf-Zentrale zu hängen !

Sorry, aber zuerst kommt meine Familie, unser Leben und unser Heim. Dann erst überlege ich, wer es wert ist mit einbezogen zu werden. Darunter werden garantiert keine Personen sein die sich
- ihre Welt, wie es Ihnen gefällt - zusammen basteln...

VIRIBUS UNITIS !
+10 #12 Gerald Lacher 2015-07-13 11:37
zitiere Andi Höppichler:
@Gerald Lacher

Sie dürfen das nicht die fleißigen Ingenieure und Arbeiter in diesem tollen Unternehmen büßen lassen. Der Reichmayr wird halt gemeint haben, er müsse jetzt besonders politisch korrekt quasseln und am Ende kam dann dieser Stumpfsinn raus. Er ist eben nicht gescheit, wie Z zu sagen pflegt.


Oh, doch, dieser Herr ist gescheit, sonst wäre er kein Doktor und die fleißigen Arbeiter und Ingeneure sollten Ihren Doktor diesbezüglich zur Rede stellen. Gute und fleißige Arbeiter identifizieren sich nämlich mit dem Unternehmen in dem sie arbeiten!
+11 #11 Andi Höppichler 2015-07-13 11:32
@Gerald Lacher

Sie dürfen das nicht die fleißigen Ingenieure und Arbeiter in diesem tollen Unternehmen büßen lassen. Der Reichmayr wird halt gemeint haben, er müsse jetzt besonders politisch korrekt quasseln und am Ende kam dann dieser Stumpfsinn raus. Er ist eben nicht gescheit, wie Z zu sagen pflegt.
+9 #10 Gerald Lacher 2015-07-13 09:12
Ich habe diesen Artikel gelesen und habe mich sehr darüber geärgert. Das dieser Hr. Reichmayr auch noch ein Doktor ist konnte ich aus dem Artikel nicht herauslesen, wird aber schon stimmen. Dieser Hr. Dr. hätte hervorragend in eine andere Zeit gepasst! Für mich sind jedenfalls Steyr Waffen von nun an vollkommen uninteressant!
+20 #9 Resistance 2015-07-12 18:15
zitiere Walter Murschitsch:

Und wieso wurde er noch nie kontrolliert
wir werden es ja auch ?

Nachdem er Jäger ist und natürlich politisch korrekt keine FFW im Revier führen muss, weil er den Fangschuss ja mit einer seiner Ferlacher im Wert eines Einfamilienhauses macht.
Daher wird er auch keine B Waffe haben - nehm ich mal an.
Ist natürlich nur eine Vermutung von mir - weil ich kann mir gar nicht vorstellen, dass die Behörde nicht kontrolliert, weil er der Steyr-Mannlicher Chef ist - nein nie!
+26 #8 Poscheraser 2015-07-12 15:10
Vermutlich wohnt der Herr Dr. R. nicht im Osten unserer Republik! Und schon gar nicht in einer etwas abgelegenen Gegend in einer schönen Villa ohne großartige Sicherheitsmaßnahmen....

Würde er in einer solchen Gegend wohnen, dann würder der Herr sicher anders reden....

Ich schätze er wurde noch nicht richtig "bereichert"... von Ostblockbanden.....
+26 #7 Muster Maxmann 2015-07-12 13:20
zitiere Adolf Zeliska:
"Das Recht auf Selbstverteidigung ist für mich zu viel- sagt der Chef von Steyr -
Mannlicher. Dann fehlt dem Mann der
Selbsterhaltungstrieb !


Und seine Frau und seine Kinder, seine Nachbarn und überhaupt andere, vielleicht schwächere oder hilflose Menschen dürften ihm auch egal sein. Fein, ein Mensch mit der Philosophie der neuen Zeit, der pauschalen Anklage, aus der subjektiven Sichtweise des Egomanen sogar berechtigt: "Jeder denkt an sich, nur ich denk an mich!"
+25 #6 Muster Maxmann 2015-07-12 13:13
Jaja, das Gewaltmonopol. Das dann - danach - immer diese widerliche Phrase "Das Opfer war zur falschen Zeit am falschen Ort" absondert. Ich kann das nicht mehr lesen, es kotzt mich sowas von an. Wann ist denn die richtige Zeit und wo ist der richtige Ort? In der Polizeiwachstube, an der Kreuzung zwischen zwei Funkstreifen? Ich meine, diese in jüngster Zeit so beliebten Kollateralschäden der diversen balkanesischen Familienstreitigkeiten passieren ja nicht um vier Uhr früh am Friedhof der Namenlosen beim Alberner Hafen, sondern am hellichten Tag auf starkfrequentierten Geschäftsstraßen.

Auf dieses Gesülze, das die Leiden der Angehörigen und Hinterbliebenen verhöhnt, wird geschissen! Mag sein, daß jemand dabei draufgeht, wenn ich am Heimweg vom Kino zur "falschen Zeit" am "falschen Ort" war.

Aber das werde nicht ich sein. Ganz sicher nicht.
+26 #5 Adolf Zeliska 2015-07-12 12:38
"Das Recht auf Selbstverteidigung ist für mich zu viel- sagt der Chef von Steyr -
Mannlicher. Dann fehlt dem Mann der
Selbsterhaltungstrieb !
+22 #4 Andreas Torcher 2015-07-12 12:35
Welcher weitere M-16-Klon? Das STM556 steckt scheinbar weiterhin irgendwo zwischen Prototyp und erhofftem Kaufauftrag fest und ansonsten gibts abseits einiger Retuschen an der eigenen AUG-Linie (A2 SF/A3 SE) und den angeblichen Beteiligungen an der Thales Linie ((E)F88/F90) meines Wissens nichts am Selbstladersektor aus Steyr.

Die politische Kreuzkriecherei ist sowieso nur eine Begleiterscheinung der relativ inaktiven Marktteilnahme. In Ö keine Überraschung, aber selbst in den USA hat man erst in den letzten 2-3 Jahren angefangen etwas besser aufzutreten. Es fehlt aber noch viel. Man ist in Relation zur Produktqualität komplett unterrepräsentiert am Markt. Und mit der Größe steigt dann eben auch die Möglichkeit sich dem eigenen Produktfeld entsprechend zu äußern. Weil man nicht darauf hoffen muss auch im nächsten Jahr wieder eine Ersatzteilkiste an das BH liefern zu dürfen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.