Aktuelles

Der Weg zum rettenden Stich

So titelt die "Krone" und meint damit natürlich die Impfung, die uns allen Erlösung und Rettung bringen soll. Es gibt aber noch gar keine Impfung und erprobt ist sie schon gar nicht. Was mit den Geimpften passieren wird, weiß keiner. Nicht der Basti und der Gesundheitsminister schon gar nicht.

Bleibt also der Stich des Afghanen am Praterstern oder irgendwo anders im schönen und ach so sicheren Wien und nicht mit der Impfung sondern mit dem Messer, wo wir schon genügende Erfahrungen haben, ganz besonders die Frauen, weil die ja so eine Gewalt zu lieben scheinen.

Neuester Beitrag

Hilfe! Wer deradikalisiert mich?

 

Anbieten würde sich natürlich die Ministerin Raab. Ich traue es ihr aber nicht zu, weil ich habe sie gerade im Fernsehen bewundern können. Die Figur ist durchaus in Ordnung, die Frisur auch. Aber sonst? Die intellektuelle Kompetenz fehlt ihr durchaus, kein Wunder bei einer solchen Politikerin.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 95 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht

Für die Raucher – gegen die Waffen – ein Dilemma. Und dazu ein offener Brief an den Manfred Ainedter

Für die Raucher – gegen die Waffen – ein Dilemma. Und dazu ein offener Brief an den Manfred Ainedter

 

Ich bin für die Raucher, rauche aber selber nicht, habe nie geraucht. Aber ich bin gegen Bevormundung, für die Freiheit, für die Menschenrechte und gegen blöde Gesetze. Also bin ich auch für die Freiheit, sich für oder gegen das Rauchen entscheiden zu können und zu dürfen.

Die Raucher haben seit einiger Zeit einen streitbaren Befürworter gefunden: Den Anwalt Manfred Ainedter. Der raucht, traut sich aber auch was zu sagen und kann seine Argumente mit juristischer Verve vorbringen. Sein Auftritt bei der wie immer recht hilflosen Thurnher war wirklich gut, seine Gegner hat er nach Strich und Faden fertiggemacht und sie einer selbstverschuldeten Lächerlichkeit preisgegeben.

Gut gemacht, lieber Manfred!

Leider ist mir aber da etwas eingefallen, es ist lange her aber ich vergesse selten etwas: Daß dieser Manfred Ainedter, der tapfere Streiter für die Menschenrechte, für die juristische Vernunft und für die Freiheit, dereinst an der Seite hysterischer Polit-Weiber für „Waffen-weg“ gekämpft hat.

Er hat sich damals völlig kritiklos und opportunistisch vor den Wagen der Entwaffner und vor allem der –rinnen spannen lassen, hat brav den Karren der Sonja Klima und der Maria Navarro gezogen und ihre krausen Ansichten mitvertreten. Mit Juristerei hatte das damals nichts zu tun und jeder halbwegs vernünftige Jurist konnte diese falschen Thesen der Waffengegner nur mit der gebührenden Verachtung kommentieren.

Nochmals, lieber Manfred!

Wie konnte Dir das passieren? Was hat Dich damals bewogen, in den Chor der Gegner der ursprünglichsten und wichtigsten menschlichen Rechte einzustimmen? Für sie zu unterschreiben und zu agitieren? Wo ist damals Dein juristisches Gewissen gewesen? Deine Kenntnisse als Anwalt? Deine gesellschaftliche Verantwortung?

Und genierst Du Dich jetzt nicht dafür? Jetzt, wo Du für die Rechte der Raucher eintrittst? Aus gutem Grund, wie ich meine?

Das ist Dein Dilemma: Für die Raucher – gegen die Waffen. Und aus diesem Dilemma wirst Du nur dann herauskommen, wenn Du Deinen damaligen Fehler einsiehst und ihn korrigierst.

Ich warte darauf.

Kommentare   

+11 #10 Stefan 2015-05-16 00:14
Für mich sticht aus dem GRA Artikel von Jan der Punkt mit dem misstrauen hervor. Instabile gesellschaftliche umstände kommen nicht von ungefähr. Da wäre als erstes das ganze Anti-Gun gedöse in den Medien, Gutmenschennachbarn die nicht wollen das jemand in der Nachbarschaft eine Waffe besitzt, Schlechte Aufklärungsquoten die jeden zum Nachdenken bringen, ein schwaches recht auf Schutz von Eigentum und körperliche Unversehrtheit. Das wirkt von innen heraus zersetzend auf eine Gesellschaft/Land. Angefangen hat das meiner Meinung nach mit den 68ern/Hippi gesponsert von SU-Agenten( https://www.youtube.com/watch?v=uw178kV02_I ), wie viele alt 68er haben in den D Bundestag geschafft, und waren an D Regierungen beteiligt? (Fischer, reusper!http://recentr.com/2013/04/ der-stern-prasentiert-zeugen-der-joschka-fischer-w egen-molotow-attacke-von-1976-belastet/ ) Unsere Politiker können, oder schlimmer, wollen nichts ändern.
Einbrecher achten immer auf ihren Vorteil sonst wäre es deppert Einzubrechen. Stellen sie sich vor jemand bricht bei ihnen ein. Ihre Familie sind potenzielle Geiseln, ihre Wertgegenstände futsch, und wagen sie sich dagegen zu wehren sind sie der Kriminelle. Der Einbrecher bestimmt Zeit, Ort und Vorgehensweise!
http://recentr.com/2013/06/dein-zuhause-ist-deine-burg-oder-doch-nicht/
+17 #9 Loki 2015-05-15 22:46
Schaut Euch mal die Kommentare im Krone Artikel online an. Dann erfahrt ihr die Meinung des Volkes.
Das Volk ist UNSERER Meinung!
Davor haben unsere "Eliten" Angst.
+17 #8 JanCux 2015-05-15 22:03
Es ist jetzt OT, aber betrifft die Kriminalstatistik 2014 in Deutschland. Jeder Österreicher wird erschreckende Übereinstimmungen finden:

german-rifle-association.de/pks-2014-der-staat-kann-uns-nicht-beschuetzen/

Wir werden belogen, betrogen und bestohlen. Und dürfen noch selber dafür bezahlen uns aber bloß nicht wehren... :angry:

(Link ist geprüft und funktioniert!)
+18 #7 JanCux 2015-05-15 17:29
zitiere Walter Murschitsch:
Und in Niederösterreich hat ein Einbrecher Pech gehabt !

Auf den Aufschrei der Gutmenschen bin ich schon gespannt !

http://www.krone.at/Oesterreich/Hausbesitzer_schiesst_Einbrecher_-27-_in_den_Kopf-Mann_in_Lebensgefahr-Story-453391


Ach Walter, da hat ein Einheimischer auf einen Einheimischen geschossen. Was glaubst Du wenn der Einbrecher ein Migrant gewesen wäre...
O.K., ich halte mich jetzt zurück :zensiert:
+23 #6 Rainer 2015-05-15 16:15
zitiere Tecumseh:
zitiere Walter Murschitsch:
Und in Niederösterreich hat ein Einbrecher Pech gehabt !


Mein Mitgefühl gehört dem Hausbesitzer!


..."dem Einbrecher geht es schlecht"...und dem Hausbesitzer? Wo ist das Krisenintervetionsteam, wo sind die Psychologen...?

Grüße
Rainer
+23 #5 Tecumseh 2015-05-15 14:59
zitiere Walter Murschitsch:
Und in Niederösterreich hat ein Einbrecher Pech gehabt !


Mein Mitgefühl gehört dem Hausbesitzer!
+22 #4 Walter Murschitsch 2015-05-15 14:12
Und in Niederösterreich hat ein Einbrecher Pech gehabt !

Auf den Aufschrei der Gutmenschen bin ich schon gespannt !

http://www.krone.at/Oesterreich/Hausbesitzer_schiesst_Einbrecher_-27-_in_den_Kopf-Mann_in_Lebensgefahr-Story-453391
+23 #3 Tecumseh 2015-05-15 12:12
zitiere Georg Zakrajsek:
Der wird nie antworten, traut sich einfach nicht.


Einen Fehler, oder ein Fehlverhalten eingestehen, zeigt von Größe!
Aber die haben unsere Freunde und -Innen (!!!) ja nicht!!!

VIRIBUS UNITIS!
+18 #2 Georg Zakrajsek 2015-05-15 11:07
Weiß ich ja. Ich habe ihm das auch persönlich geschickt. Der wird nie antworten, traut sich einfach nicht.
+20 #1 Rainer 2015-05-15 11:04
Hi,

das wird er nicht machen, und öffentlich schon gar nicht. Da würde ja dann der Peter Resetarits mit seinem "Schauplatz" gar nicht mehr vorbeikommen (dürfen)...

Grüße
Rainer

Um zu kommentieren, bitte anmelden.