Aktuelles

Arbeitet in diesem Land noch irgendwer?

Nicht viele. Gut, die Regierung tritt täglich, fast stündlich auf und erklärt uns, wie gut sie regiert. Ein paar Trottel glauben das auch, die haben aber ohnehin alle den Basti oder die Grünen gewählt.

Aber sonst? Die Geschäfte haben zu, außer die dringend erforderlichen Clopapierverkäufer. Aber wo sind denn die vielen Fachkräfte? Ich sehe sie nicht.

Aber warum sollen gerade die was arbeiten? Kriegen ja ihr Geld für das bloße Anwesendsein. Könnte man die nicht wenigstens rausschmeißen? Wer hindert uns daran?

Ach ich weiß schon: Das sind genau jene, die uns erklären, wie gut sie uns regieren.

Neuester Beitrag

Edtstadler will die Mazedonier und die Albaner

 

Bei den Kommentaren in der „Krone“ dazu hat einer geschrieben, er hätte die Edtstadler bislang für eine recht vernünftige Person gehalten, er sei jetzt eines besseren belehrt worden. Also ich habe diese Person nie für eine vernünftige Person gehalten, aber auch schon egal.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

Gastbeiträge

Die Raser und die Flüchtlinge – Oder – Das moderne Raubrittertum

Die Raser und die Flüchtlinge – Oder – Das moderne Raubrittertum

 

In der Schule hat man gelernt, daß im Spätmittelalter durch Schwinden traditioneller Aufgaben und Einkünfte manche Ritter (vom Staate privilegierte Menschen) zu Wegelagerern wurden und als solche anständige Bürger und Händler ihres Eigentums beraubten.

Gegen den Strich gebürstete Gedanken zur „Todesstrafe“ - Tit for Tat

Gegen den Strich gebürstete Gedanken zur „Todesstrafe“ - Tit for Tat

Der mehr und mehr dem Cäsarenwahn verfallende Präsident der Türkischen Republik, Recep Tayyip Erdoğan, hat einem in Europa längst erledigten Thema erneut Aktualität verschafft: Es geht um die Todesstrafe.

So könnte das ablaufen - eine Phantasie und bald Realität

So könnte das ablaufen - eine Phantasie und bald Realität

Rechtlicher Hinweis: Alle nachfolgenden Äußerungen sind reine Hypothesen. Sollten Parallelen oder Ähnlichkeiten zu aktuellen Ereignissen oder Personen bzw. Personengruppen feststellbar sein, so ist das reiner Zufall und nicht beabsichtigt. Auch wenn im nachstehenden Text von "unseren Politikern" die Rede ist, bezieht sich das auf die fiktiven Politiker des fiktiven Landes des Erzählers.

Ich will seine Krawatte – nicht seine Waffe

Ich will seine Krawatte – nicht seine Waffe

 

Als langjährig berechtigter Waffenträger und natürlich IWÖ-Mitglied habe ich immer wieder auch Momente, wo ich mir – tolldreist wie ich schon mal bin – einbilde etwas haben zu wollen. Diesmal ist es die blaue Krawatte des Präsidentschaftskandidaten Ing. Norbert Hofer.

NEBENWIRKUNGEN

NEBENWIRKUNGEN

 

Über die Risiken der KulturbereichererInnen wurde schon genug berichtet. Jetzt kommen die Nebenwirkungen. Auch diese sind uns nicht sonderlich neu, vielmehr haben wir sie vorausgesagt.