Aktuelles

Reconquista

Ein neues Buch von Michael Ley. Ich habe es noch nicht und gelesen habe ich es daher auch noch nicht. Ich werde es aber hoffentlich bald bekommen - Michael Ley hat es mir versprochen - und dann werde ich einen Bericht darüber bringen. Daß es ein gutes Buch sein wird, da bin ich überzeugt. Ley hat schon viele Bücher geschrieben, ein schlechtes war nicht darunter. Danke Michael!

Neuester Beitrag

Und wo ist die FPÖ?

 

Nirgends. Ich sehe sie nicht. Sie existiert wie es scheint gar nicht mehr. In den Zeiten der Krise geht die Saat der Opposition auf. Wäre normal. Und wir haben eine Krise. Die schlimmste seit dem Ende des Krieges wird neuerdings immer gesagt. Und irgendwer glaubt das auch noch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 64 Gäste und ein Mitglied online

Jagd

Aus B mach C (oder D)

Aus B mach C (oder D)

 

Wenigen nur ist der § 19 des Waffengesetzes bekannt. Den Jägern schon überhaupt nicht. Aber das wäre eine recht wichtige Bestimmung und könnte das Jägerleben erleichtern. Ist aber totes Recht.

Wir erinnern uns: 1996 wurden auf Befehl der EU die Waffenkategorien eingeführt. Selbstladegewehre waren auf einmal in der Kategorie B, für den Besitz brauchte man auf einmal eine WBK, zum Führen einen Waffenpaß und noch was Unangenehmes: auch die Stückzahlbegrenzung wurde wirksam. Vor allem die Jäger hat das betroffen, soferne sie eben solche Waffen hatten oder anschaffen wollten. Noch dazu gab es in vielen Jägerhaushalten Halbautomaten des Kalibers .22lr, recht beliebt als Übungswaffe oder für die Schonzeit.

Mit einem Schlag war es aus damit. Wie üblich haben die Jäger das ohne Murren gefressen. Brav.

Aber der Gesetzgeber des Jahres 1996 war gescheiter als der des Jahres 2010 und hat dafür eine juristische Lösung gefunden: den § 19 Abs. 2. Und das ging so:

Der Innenminister hätte halbautomatische Langwaffen aus der Kategorie B herausnehmen und in die Kategorie C (bei Büchsen) oder in die Kategorie D (bei Flinten) einreihen können. Konsequenz: Keine WBK erforderlich und auch kein Waffenpaß. Daher wäre Führen nur mit der Jagdkarte möglich und auch die Stückzahlbegrenzung würde wegfallen.

Voraussetzung dafür: Es muß eine Jagdwaffe mit einem Magazin für nicht mehr als 3 Patronen sein und ein einvernehmlicher Antrag aller Landesjagdverbände muß vorliegen.

Nun, der Antrag wurde eingebracht. Das Ministerium hat aber nichts gemacht. Überhaupt nichts. Ich war in diesem Ministerium nicht nur einmal deswegen. Der Antrag der Landesjagdverbände schlummert in einer Schreibtischlade und wurde nicht behandelt. Keine Stellungnahme, kein Entwurf zu einer Verordnung – nichts. Die Minister sind säumig. Alle seit 1996. Ohne Ausnahme.

Und das ist eine unglaubliche Frechheit. Die Jäger werden hier betrogen und um ihr gutes Recht gebracht.

Aber eines auch: die Landesjagdverbände haben seither auch nichts gemacht. Keine Anfrage, keine Urgenz, keine Vorsprache bei den zuständigen Beamten, geschweige denn bei der Ministerin.

Meine lieben Weidkameraden, das ist eine Riesen-Schweinerei. Faulheit, Indolenz, Boshaftigkeit, man kann es nennen wie man will.

Aber jetzt hat man keine Ausrede mehr. Jetzt liegt das hier auf – schwarz auf weiß. Es müßte nur jemand lesen und etwas machen. Weidmannsheil!

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+4 #9 Georg Zakrajsek 2016-02-05 15:05
Da es für die Jäger ohnehin keinen WP mehr gibt, ist die Überlegung müßig.
+4 #8 Bernhard Marchhart 2016-02-05 12:50
Ich weis nicht ob ich das in diesem speziellen Fall so schlecht finde. Wenn man den Jägern gewisse Waffen "zur verfügung stellt" schafft man so auch einige Argumente für den Waffenpass ab.
Man kennt ja seine Pappenheimer da kommen dann Aussagen wie:"Na dann kaufen sie sich jalt an jagdlichen HAda brauchens dann keinen WP"
Danke gute Nacht, dann lieber für alle das gleiche recht oder eben unrecht als abgeschasselt zu werden wegen etwas was eigentlich eine Ausnahme darstellen sollte.

MfG Reigner
+7 #7 Georg Zakrajsek 2016-02-05 10:26
Auf der IWÖ-Homepage sind ja unsere Reformvorschläge ersichtlich. Müssen nur umngesetzt werden. Sogar die Gesetzestexte sind bereits formuliert.
+12 #6 Waldgänger 2016-02-05 07:35
Jokl, es wird keine vorgezogenen Neuwahlen geben. Die beiden Regierungsparteien sind bis zum bitteren Ende aneinander gekettet.
+14 #5 Georg Zakrajsek 2016-02-04 19:16
Die EU wird natürlich die Jäger nicht verschonen. Wenn es die Jäger glauben, dann sollen sie. Bald reden wir weiter. Leider habe ich mit meine Prognosen immer recht gehabt. Wirklich immer.
+16 #4 Franz Fössner 2016-02-04 17:52
Lieber Georg, ich war heute bei einem Jäger in der Gegend von Mondsee. Im Zuge unseres Gesprächs klärte mich dieser auf, dass es für die Jäger -bedingt durch die Jagdkarte- keine Änderung geben wird. Wörtlich: "Wir bekommen keine 5-Jahresfrist und brauchen auch keine psychologische Untersuchung". Habe ihm gratuliert zu seiner Jagdkarte.
Bezüglich den Ministerien: Ministerialbeamte und ihre Führer, welche über die verblödete und geistig behinderte Bevölkerung bestimmen, müßten eigentlich zuerst eine psychologische Eignungsuntersuchung absolvieren. Ich habe immer meine Zweifel, ob von dieser üblen Sorte alle rein sind. (Zwischen "Rein" und "Sauber" ist ein gewaltiger Unterschied!
+17 #3 wolfgang stix 2016-02-04 16:03
zitiere Jokl:
Die Schublade wird wohl erst nach einem erfolgreichen Regierungswechsel zum Beispiel auf Blau oder Blau/Schwarz geöffnet werden.
Sollte es rein Blau werden, wie wäre es mit einer völligen Änderung des Waffengesetzes?
Dann schei... wir auf die EU.

Ich denke auch, daß es vorgezogene Neuwahlen geben wird.
Den "Flüchtlingen" sei Dank!


klingt wie Musik in meinen Ohren, ob die Österreicher je so gescheit werden?????
+28 #2 Loki 2016-02-04 13:42
Die Schublade wird wohl erst nach einem erfolgreichen Regierungswechsel zum Beispiel auf Blau oder Blau/Schwarz geöffnet werden.
Sollte es rein Blau werden, wie wäre es mit einer völligen Änderung des Waffengesetzes?
Dann schei... wir auf die EU.

Ich denke auch, daß es vorgezogene Neuwahlen geben wird.
Den "Flüchtlingen" sei Dank!
+14 #1 Georg Zakrajsek 2016-02-04 13:32
Korrektur: Ist hier weiß auf schwarz.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.