Aktuelles

Pfandflaschen und ein Verpackungskünstler

In Österreich wird wegen eines Pfandsystems für Plastikflaschen verhandelt. Gleichzeitig gedenken wir des Verpackungskünstlers Christo, der mit Tonnen von Plastik nicht nur den deutschen Reichstag eingepackt hat sondern noch weiteren teuren Unsinn angestellt hat.

Kein Wort von der Entsorgung all dieses Plastikmülls. War eben Kunst, da kannst nix machen und die Lunacek kann nichts dafür. Wenigstens hat die keine Plastikkondome verbraucht. Bravo!

Neuester Beitrag

Bitte weitergehen, es gibt nichts zu sehen! Nur eine Beziehungstat!

 

Nur fünf Angestochene, noch kein Abgestochener. Das ist die Bilanz einer „Beziehungstat“ mit einem Dolch in Baden. Es war ein Wiener, der hier so frustriert gewesen ist, daß er seinen Dolch in Aktion setzen mußte. Liebeskummer und ein Amoklauf. Gott sei Dank (oder muß man Allah sei Dank sagen?) hat sich das als Beziehungstat entpuppt und man kann daher ruhig zur Tagesordnung übergehen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Jagd

Zur Jagdmesse nach Salzburg!

Zur Jagdmesse nach Salzburg!

 

Auf geht’s und ein kräftiges Weimannsheil dazu. Vom 25. bis 28. Februar gibt es die „Hohe Jagd“ in Salzburg und natürlich ist auch die IWÖ wieder dort präsent.

Ganz leicht war es allerdings nicht, wieder einen Stand auf dieser Messe zu bekommen, die Messeleitung mag die IWÖ nämlich nicht wirklich gerne. Was da schuld ist, weiß ich nicht so recht, ob es an den Jägern liegt, ist nicht ganz klar.

Wir kämpfen ja entschlossen und auch teilweise erfolgreich für die Rechte der Jäger, für den Waffenpaß zum Beispiel. Das wird aber von manchen Jagd-Funktionären nicht wirklich gerne gesehen. Unter der Hand hat man vernommen, daß wir einfach zu energisch, zu wenig kooperativ seien. Vor allem die Beamten im Innenministerium – von der Ministerin gar nicht zu reden – würden sich eine mehr schmeichelweiche Gangart wünschen. Ganz klar warum.

Darüber kann man geteilter Meinung sein. Wohin uns der Kuschelkurs in den letzten Jahren geführt hat, haben wir ja zur Genüge gesehen und die Jäger und alle anderen legalen Waffenbesitzer haben das bitter erfahren müssen. Also in unserer heutigen Zeit ist mit Sanftheit, mit Nachgeben nichts zu erreichen. Denn da hält uns die Obrigkeit für schwach und wo kein Widerstand ist, dort wird einfach drübergefahren. Das haben wir in den Jahren seit 2000 erleben müssen und wenn man ehrlich ist, war es gerade die ÖVP, die angebliche Freundin der Jäger, die in diesen Jahren, wo das Innenministerium dieser Partei „gehört“, sich als „Feindin“ der Jäger und überhaupt aller legalen Waffenbesitzer entpuppt hat.

Aber wir kämpfen weiter. Auch wenn es manchen nicht gefällt. Denn wir sind unseren Mitgliedern verpflichtet und sonst niemanden.

Bitte besucht unseren Stand auf der „Hohen Jagd“!

Stand 0925 Halle 10

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+11 #5 Resistance 2016-02-28 10:15
zitiere andreas cejda:
Ich finde es schade, das es unter den Waffenbesitzern keine Einigkeit gibt. Denn gerade diese würde uns stärken in zeiten wie diesen...

Das wird es nie spielen.
Zuviele Abhängigkeiten, Parteiinteressen, die unglaubliche Verfilzung der sog. "Interessensvertretungen" mit der Politik, Machtspielchen und persönliche Befindlichkeiten verhindern das.

Zum Schluss, wenn wir alle keine Waffen mehr haben dürfen, die Jagd in Österreich nur mehr einem elitären Kreis vorbehalten, und der Schießsport am Boden liegt, werden sie heulen - jene die meinen, dass die IWÖ nicht "schmeichelweich" genug ist.
+17 #4 CZ 75 2016-02-28 01:36
Ich finde es schade, das es unter den Waffenbesitzern keine Einigkeit gibt. Denn gerade diese würde uns stärken in zeiten wie diesen...
+21 #3 Loki 2016-02-27 16:52
Wer hat uns verraten?

Die Christdemokraten :-x
+21 #2 Tecumseh 2016-02-27 15:42
Zitat:
Vor allem die Beamten im Innenministerium – von der Ministerin gar nicht zu reden – würden sich eine mehr schmeichelweiche Gangart wünschen.
Das glaube ich sofort und auf's Wort!
Am liebsten wäre es denen, wenn man sich nur kniend und, wenn das überhaupt ginge, schweifwedelnd und mit eingeklemmter Rute nähern würde! Und beim Verlassen des Raumes, natürlich mit eingezogenem Kopf, gebückt und natürlich rückwärts schreitend!!
+28 #1 Franz Fössner 2016-02-27 15:12
Nach Inkrafttreten der neuen EU - Richtlinie (Psychotest) brauchen die Jäger nicht mehr vertreten werden, es wird kaum noch welche geben. Ein Großteil wird den Test nicht bestehen und ein Teil wird darauf verzichten ihn überhaupt zu versuchen. Die Wilderer werden mehr werden und die Promis werden mehr Gelegenheit zur Ausübung der Jagd bekommen.
Das Ganze hat aber auch eine gute Seite, die Jäger werden dann wissen, wer sie verraten hat.
Frage: Wer sind die Blöden dabei?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.