Aktuelles

Strache tritt an! In Wien!

Überrascht mich nicht wirklich. Ich denke, er wird hier viele Stimmen bekommen. Der einzige wirkliche Politiker, den die FPÖ derzeit hat. Und der Effekt: "Jetzt erst recht!" ist nicht zu unterschätzen, auch wenn es der Filzi nicht glaubt.

Neuester Beitrag

Aus der Versenkung aufgetaucht

 

ist die Frau Navarro, die jetzt endlich Navarro-Frischenschlager heißt. Lange hat man von ihr nichts gehört aber eine Zeit lang war sie recht medienwirksam unterwegs. Der von ihr mitgegründete Verein „Waffen weg!“ versuchte lange, der österreichischen Politik ein Waffengesetz hineinzudrücken, das ähnlich wie das angestrebte britische Vorbild ein Totalverbot gewisser Kurzwaffen – natürlich nur der legalen - mit sich gebracht hätte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 107 Gäste und ein Mitglied online

Jagd

Aufklärungsarbeit

Aufklärungsarbeit

 

Die ist nötig, gerade bei den Jägern. Und Dr. Siegert hat das am 20. 4. 2016 gemacht; dafür muß ihm gedankt werden. Er ist ja der Experte für das Waffenrecht und auch für die unglaublichen Pläne, die in den Giftküchen der EU brodeln.

Das „Grüne Kreuz“ hat zusammen mit dem „Silbernen Bruch“ zu einem Vortrag eingeladen. „Waffenrecht aktuell“, mit dem Untertitel „Die neuen Entwaffnungspläne der EU“ war das Thema.

Dr. Siegert hat hier ausführlich referiert und er hat uns Jäger durch die Geisterbahn der Inkompetenz, der Ahnungslosigkeit und der Boshaftigkeit der Brüsseler Bürokratie geführt. Alles gegen die legalen Waffen, Beschränkungen, Verbote, Untersuchungen, alles nur Maßnahmen, die uns Jäger, uns Sportschützen, die Sammler und die legalen Waffenbesitzer betreffen.

Damit wollen die EU-Granden den Terrorismus bekämpfen. Lachhaft – aber nicht zum lachen. Maßnahmen und Bestimmungen, die sich auf illegale Waffen, auf Sprengstoffe, auf die Illegale unkontrollierte und ungeregelte Invasion der muslimischen Horden beziehen, vermißt man nämlich total. Das interessiert die EU-Bonzen und Bonzinnen einen Dreck. Die sollen nur ruhig weitermorden, sagen sie. Egal. Hauptsache, die anständigen Bürger werden entwaffnet.

Das Publikum war beeindruckt und erschüttert. Es ist zu hoffen, daß die Zuhörer diese Eindrücke auch ihren Weidkameraden weitervermitteln und daß sich endlich etwas bewegt in der Jägerschaft. Wir sind nämlich viele und wir können – könnten – uns wehren. Und in Österreich, bei uns zu Hause, muß es beginnen. Wir haben ja schließlich gewählt. Unsere Politiker aber auch die Abgeordneten, die für Österreich im EU-Parlament sitzen. Sogar Kommissare haben wir ja dort, die etwas mehr machen sollten, als ihre Diätenzettel zu schreiben.

Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen. Und wenn es nicht anders geht, sollten wir diese EU, die uns nichts anderes als Verbote, Vorschriften und unsinnige Verpflichtungen gebracht hat, einfach verlassen. Und wir sollten eine Sprache sprechen, die diese Leute verstehen. Wenn sie auch manchmal nicht mehr fein und zivilisiert ist.

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+10 #7 Resistance 2016-04-30 08:53
Es geht bereits los. EUGENDFOR übt für Niederschlagungen von Bürgeraufständen in NRW.
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/28/eu-militaer-probt-fuer-buergerkrieg-in-deutschland/
Im Kontext mit der Entwaffnungsrichtlinie gesehen, sollten bei jedem Menschen sämtliche Alarmsysteme losgehen.
Das Politbüro der EUdSSR macht anscheinend ernst.
+24 #6 Michael Heise 2016-04-29 18:57
In jeder Kneipe hat der das Sagen, der die Rechnung zahlt. In der EU ist das anders. Wir zahlen- die EU verteilt um + enteignet. Immer mehr Europäer erkennen das. Und sie erkennen auch, dass das durch Nichts legitimierte Brüsseler Politbüro zu einer Krake geworden ist, welches die Freiheit der Länder stufenweise liquidiert.

Deshalb: Freiheitlich wählen, oder mit einem Beitritt der Türkei in den Untergang!
+30 #5 Wilhelm Ehemayer 2016-04-29 11:12
Viele der abgehobenen und unfähigen Bonzen und EU-Marionetten sind leider nicht hirnlos sondern schlichtweg Landes- und Hochverräter! Absichtlich steuern sie den EU-Moloch in Richtung Super-UdSSR! Überall sitzen schon gekaufte Politiker und Funktionäre um den eigenen Wählern "Sand in die Augen zu streuen" und leisten wie so manche Kammerfunktionäre oder Gewerkschaftsbonzen bei uns Sterbehilfe für die eigene Klientel. Alleine diese verwerfliche Politik wird nicht aufgehen. Bereits der 22.Mai bringt das nächste Politbeben mit wahren Schockwellen für die Bonzen der EU, ihre Günstlinge und Speichellecker! Unaufgeregt und besonnen werden wir alle den 22.Mai mit einer Stimme für Hofer zum Feiertag für Österreich und das echte Europa machen! Wir sind das Volk! VIRIBUS UNITIS!
+28 #4 JanCux 2016-04-29 10:53
Die German Rifle Assoication (kurz: GRA)
hat von Anfang an im Kampf gegen den Waffenverbots Irrsinn alle Waffenbesitzer ins Boot eingeladen.
Denn die Leute, die hinter GRA stehen, wissen, wenn man nur die Interessen der Jäger oder Sportschützen vertreten würde, werden andere Waffenbesitzer ins abseits gestellt. Doch alleine kann keine der Interessengruppen sich gegen den EU- Waffenverbotswahnsinn wehren.
So sind auch Waffensammler, Paintball-, Airsoft - Spieler, Messer- und Munition Sammler mit einbezogen.
Jede Gruppe alleine würde die EU mit ihren Verboten Stück für Stück vernichten und in den Boden stampfen!
Nur so wird VIRIBUS UNITIS gelebt!
+26 #3 Resistance 2016-04-29 10:43
zitiere Walter Murschitsch:
HIRNLOSE BANDE !

Hirnlos sind die (leider) nicht. Wenn sie hirnlos wären, würde man diese Herrschaften mit Leichtigkeit abservieren können.
Geht aber nicht. Weil diese Oligarchen das alles mit eiskalter Berechnung und Vorsatz machen.
Die Entwaffnung der Bürger in der EU ist nämlich ein wichtiger Schritt zur totalen Unterjochung am Weg in die zentralistische Diktatur.
Ein Volk, dass sich nicht mehr mit Waffen wehren kann, ist ein hilfloses Volk. Man kann es gängeln, man kann es in die Knie zwingen, man kann machen, was immer man will.
Jeder Mensch, der einen IQ etwas größer als ein leerer Aschenbecher hat, weiß, dass diese EU Richtlinie in keinster Weise dazu geeignet ist, den Terroristen das Handwerk zu legen. Diese Richtlinie zielt einzig und allein auf legale Waffenbesitzer und sonst gar nichts.
Man betreibt eine Salamitaktik, bei der alle paar Jahre die Bürgerrechte weiter eingeschränkt werden, spielt eine Gruppe gegen die andere aus und am Ende verlieren wir alle.

Zitat Jean Claude Juncker:
"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt." - in Die Brüsseler Republik, Der Spiegel, 27. Dezember 1999.

Dem ist nichts hinzuzufügen.
+21 #2 Peter Pointner 2016-04-29 10:40
Ich frage mich manchmal, was müssen die Bürokraten und Volksverräter in Brüssel noch anstellen um die "Jägerschaft" rebellisch zu machen???

Ich bin auch Jäger und Sportschütze und habe die Dramatik begriffen. Ich habe aber die Angst, dass bei den meisten Jägern nur der oft zitierte "Nürnberger-Trichter" helfen kann......
+20 #1 Walter Murschitsch 2016-04-29 10:07
Zitiere Dr. Zakrajsek:

Und wir sollten eine Sprache sprechen, die diese Leute verstehen. Wenn sie auch manchmal nicht mehr fein und zivilisiert ist.

HIRNLOSE BANDE !

P.S Vielleicht hätte ich doch eher,
" Niederträchtige Bagage "
schreiben sollen!!

Arbeitet einmal was für und nicht gegen das Volk !

Aber rasch Fr. Lunacek zb. die Außengrenzen endlich gegen die Überflutung Europas mit Scheinasylanten und Terroristen zu schützen!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.