Aktuelles

Reconquista

Ein neues Buch von Michael Ley. Ich habe es noch nicht und gelesen habe ich es daher auch noch nicht. Ich werde es aber hoffentlich bald bekommen - Michael Ley hat es mir versprochen - und dann werde ich einen Bericht darüber bringen. Daß es ein gutes Buch sein wird, da bin ich überzeugt. Ley hat schon viele Bücher geschrieben, ein schlechtes war nicht darunter. Danke Michael!

Neuester Beitrag

Und wo ist die FPÖ?

 

Nirgends. Ich sehe sie nicht. Sie existiert wie es scheint gar nicht mehr. In den Zeiten der Krise geht die Saat der Opposition auf. Wäre normal. Und wir haben eine Krise. Die schlimmste seit dem Ende des Krieges wird neuerdings immer gesagt. Und irgendwer glaubt das auch noch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Waffen weg – wir lieben unsere Terroristen!

Waffen weg – wir lieben unsere Terroristen!

Täglich hören wir davon, täglich entsetzen wir uns darüber. Der muslimische Terror, der aber wie es uns immer wieder versichert wird, nichts mit dem Islam zu tun hat sondern nur mit dem Islamismus, der aber wiederum auch nichts mit dem Islam zu tun hat, nichts mit Mohammed und schon gar nichts mit dem Koran, der hat uns fest im Griff.

Nicht einmal das Gewaltmonopol ist jetzt noch sicher vor Terrorangriffen – im Gegenteil, gerade Polizisten und Militär werden immer mehr zum Angriffsziel der Attentäter. Sie sind ja leicht erkennbar und sie repräsentieren genau das, was diese Angreifer bekämpfen möchten – die Sicherheit unsere Landes, die Sicherheit der christlichen (ungläubigen) Länder, die man sturmreif schießen möchte, vorbereiten möchte für den endgültigen Sieg der Anhänger der friedlichsten Religion der Erde, nämlich des Islam. Denn erst dann wird alles friedlich sein, wenn der Islam alle Länder beherrscht und alle Ungläubigen entweder ausgerottet oder unterjocht sind.

Da wurde gerade ein Polizistenpaar in Frankreich umgebracht. Überlebt hat nur das Kind der beiden, das jetzt mit dieser Schreckenstat weiterleben muß. Der Täter – er hat bei der Tat „Allahu akbar!“ gerufen – also muß man wohl nicht mehr nach dem Motiv des Mordes forschen.

Der Polizist war unbewaffnet und daher ein leichtes Opfer. Seine Frau natürlich auch.

Und genau das macht auch unser österreichisches Innenministerium, schon einige Zeit: Kein Waffenpaß mehr für Polizisten außer Dienst. Die Diener des Staates, die Repräsentanten des Gewaltmonopols werden von unseren Politikern hohnlachend wehrlos gemacht. Ausgeliefert einer wahnsinnigen, unberechenbaren Terrorszene, einer Bedrohung, vor der uns dieses lächerliche Gewaltmonopol eigentlich beschützen sollte, aber auf Grund des klaren „politischen Willens“ nicht schützen kann und nicht schützen darf.

Der Polizist ohne Waffe – ein Symbolbild unserer widerlichen und verantwortungslosen Sicherheitspolitik.

Macht endlich wer etwas dagegen? Oder müssen noch mehr Menschen umgebracht und abgeschlachtet werden? Bevor unsere Politiker aufwachen?

Wir kennen alle die Antwort. Aber wir sollten alles tun, damit es nicht so weitergeht.

Kommentare   

+10 #7 Sig Sauer 2016-07-01 09:34
...und schon wieder hat ein friedlicher und hochgeschätzter österr. Asylant in Istanbul einen Terrorakt verübt. Tja, lauter Fachkräfte, die da bei uns um Asyl ansuchen die ihre friedliche und absolut nichts mit dem Islam zu tuende multikulturelle Bereicherung mitbringen. Mag nicht wissen vieviele Zig-Tausende Euro's wir ihm geschenkt haben bevor in den "Tschihad" gezogen ist.

Ist ja schön wenn wir, die österr. Gesellschaft, so herzhaft und menschenfreundlich sind und den asylsuchenden Terroristen seinen Krieg gegen die ungläubigen und die illegalen Waffen finanzieren.
Aber das wird sich nun ändern, wenn die EU alle (legale) Waffen für die Bevölkerung verbietet. Dann wird sich nie und nimmer ein Terrorist und Krimineller jemals in einem offiziellen Waffengeschäft eine schon bisher verbotene AK47 Vollauto mehr kaufen können! Jawohl! Ein dreifaches Hoch auf die EU und unsere Regierung!!!
+13 #6 Gustav 2016-07-01 00:14
Entwaffnung und Überwachung, beides scheint im Moment die letzte Möglichkeit des Systems zu sein, die Menschen noch unter Kontrolle zu halten. Das wird aber eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, denn eine Trendumkehr würde nur mit einer anständigen Politik gelingen, die tatsächlich für das Volk und nicht gegangen das Volk ausgelegt ist.

Es gibt halt kein Einsehen, leider. Scheppern wird es fürchterlich, wenn die beiden extremen Lager draufkommen, daß sie eigentlich nur politisch gegenseitig ausgespielt werden. Dann gibt es nämlich einen gemeinsamen Feind. Und der schrumpfende Mittelstand wird zusehen, wie euch diese Leute auseinandernehmen, weil einfach alle samt schon dermaßen angefressen sind, daß sich bereits gemäßigte Menschen schon voller Schadenfreude darauf freuen.

Noch mehr Überwachen, verbieten, abschaffen, besteuern, ... super Strategie, muß sich ein Genie ausgedacht haben.
+22 #5 Stefan Moitzi 2016-06-30 13:10
Zitat:
Wie heisst es so schön"Wir verhandeln nicht mit Terroristen"
Nein,tun wir auch nicht.
Wir finanzieren sie.
Bitten Sie herein, geben ihnen Unterkunft, Verpflegung und einen Haufen Geld.

Dank? Wir wissen alle, wie Sie es uns Danken.
+28 #4 AS1978 2016-06-30 12:59
Wie heisst es so schön"Wir verhandeln nicht mit Terroristen"
Nein,tun wir auch nicht.
Wir finanzieren sie. :angry:
+18 #3 Gerhard M. 2016-06-30 12:51
Islam ist nicht Frieden, sondern Gewalt und Unterdrückung. Man kann Gewalt nur mit Gewalt begegnen. Wer heute noch glaubt, Gewalt mit gutem Zureden zu bekämpfen ist ein Idiot. Terrorismus und Gewalt in jeglicher Form.muss umgehend bekämpft werden. Die Gutmenschen hatten lange genug Zeit, um die Gewalt gewaltlos zu bekämpfen. Dies hat nichts gebracht, denn die Kriminalitätsrate schnellt immer weiter in die Höhe. Mörder und Terroristen umgehend exikutieren. Wenn man das tausendfach täglich anwendet, dann geht auch die Gewalt spürbar zurück.
+19 #2 Tecumseh 2016-06-30 12:41
Zitat:
Macht endlich wer etwas dagegen? ...Aber wir sollten alles tun, damit es nicht so weitergeht.
Am 14.07.2016 findet eine Abstimmung über die EU-Waffenrichtlinie statt.
Ich habe alle unsere 18 Politiker angeschrieben!
Ich kann nur plädieren, schreibt's, schreibt's schreibt's!
Die Internet-Adressen findet man im IWÖ-Forum! Die hat ein freundlicher Nutzer zur Verfügung gestellt. Seine Mühe sollte belohnt werden. Ich bedanke mich dafür bei ihm! Es ist ganz einfach! Man braucht nur die Adresse anzuklicken und in die sich öffnende Mail seinen Text schreiben oder kopieren! Was sind schon 18 Schreiben! Nur da sitzen und mäckern ist zu wenig!
3 Rückantworten sind schon da. Natürlich die einzig positive ist von einem FPÖ Abgeordneten! Wenn's auch nicht viel bringen wird, aber diese kleine Mühe sollten man schon auf sich nehmen! Die sollen ruhig sehen, daß ein Großteil der Bürger unzufrieden ist und dann natürlich gewisse Parteien keinesfalls wählt!
Auf Burma und Mändscha! Tuat's wos!

VIRIBUS UNITIS!
+19 #1 Walter Murschitsch 2016-06-30 12:40
In den ausländischen Medien ist dieser IS-Massenmörderaufgriff in Schlagzeilen zu lesen.

In Österreich schweigt der ROT-GRÜN-Staats-Funk beharrlich, zumal es den Politikern scheinbar peinlich ist, derartige Kriegsverbrecher und Terroristen mit Welcome-Geplärre ins Land gelassen zu haben.

Bin überzeugt davon, daß es von dieser Sorte hunderte, wenn nicht Tausende in AT gibt. Ich möchte jene Politiker, über deren Anordnung diese Verbrecher ins Land gelassen wurden angeklagt und verurteilt wissen!

http://www.krone.at/Oesterreich/3_Terrorverdaechtige_in_Asylquartieren_verhaftet-In_Tirol_-Story-515638

Um zu kommentieren, bitte anmelden.