Aktuelles

Warum leckt der Hund seine Eier?

Weil er es kann. Einfach. Und warum erläßt der Anschober gesetzwidrige und verfassungswirdige Verordnungen? Antwort: Weil er es kann. Weil wir Österreicher das dulden und ihn das machen lassen. Keiner bremst ihn, keiner macht etwas dagegen, denn wir lassen uns alles - wirklich alles - gefallen. Gerade, daß wir selber ihm - grausliche Vorstellung - nicht die grüngefärbten Eier lecken.

Aber bald ist Ostern! Zeit zum Eierpecken!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 94 Gäste und ein Mitglied online

Kriminalität

Sag‘ mir, wo die Männer sind?

Sag‘ mir, wo die Männer sind?

Wo sind sie geblieben? Es gibt sie nicht mehr, weil es, wie es scheint, überhaupt keine richtigen Männer mehr gibt. Man hat sie wegerzogen, kastriert, verschwult (würde zumindest Pirincci sagen). Diese Entwicklung sieht man tagtäglich, liest davon und kann sich das denken, wenn man die Berichte von Vorfällen wie zum Beispiel beim Welser Volksfest vernimmt.

Da haben Horden von Migranten das getan, was sie schon seit langem ständig tun: Zu viert, zu fünft, zu sechst, aber auch zu mehreren Frauen und Mädchen einzukreisen, zu betatschen, zu demütigen und sexuell zu bedrängen, sogar zu vergewaltigen.

Wels liegt in Oberösterreich und ich kenne Oberösterreich, aber auch andere Bundesländer und deren Feste recht gut. Und ich kenne und kannte auch die oberösterreichischen Burschen. Auch die Steirer, die Tiroler und die Kärntner waren nicht anders. Sie haben ihr Revier abgesteckt und verteidigt. Und wenn fremde Burschen versucht haben, die Frauen und Mädchen für sich zu beanspruchen, gab es Maßnahmen dagegen. Die waren meist nicht zimperlich, aber recht wirksam.

Aber das scheint es einfach nicht mehr zu geben. Wo sind die Männer? Und wieso geschieht nichts gegen diese Übergriffe? Klar, daß man sich auf die Polizei dabei nicht verlassen kann, die ist entweder nicht da oder macht nichts. Solche Sachen hat man daher früher selber erledigt und das sollte man wirklich selber tun. Polizei hat man nicht gebraucht, das war schließlich auch eine Frage der Ehre.

Ich war früher regelmäßig auf dem Welser Volksfest. Diesmal war ich nicht dort und übrigens bin ich ein alter Mann. Trotzdem hätte ich etwas gemacht. Auch wenn mir keiner geholfen hätte.

Kommentare   

#11 JanCux 2016-09-17 03:31
Sorry Leute - Vollmond und ich kann nicht anders.....

https://www.youtube.com/watch?v=6iaxDxHUWP8

Bitte anschauen !

https://www.youtube.com/watch?v=LIPc1cfS-oQ
+15 #10 AS1978 2016-09-17 01:06
@Gerhard M

Top Kommentar,wie immer. Daumen hoch!!!
+18 #9 AS1978 2016-09-16 23:32
:angry:
+24 #8 AS1978 2016-09-16 23:01
Ich bin auch aus der Stmk,wenn bei uns am Land auf einem Zeltfest sowas passiert,dann Gnade Allah diesen Typen.Da wäre es ganz sicher nicht mit einer Gnackwatschn abgetan.
Aber was willst in Wels,ist ja auch eine Hochburg von Schutzsuchende und Migranten.
Bei uns hätten diese Idioten dann tatsächlich das erste mal im Leben einen Grund zu flüchten.
+17 #7 Loki 2016-09-16 19:56
Na ja. Soooooooooo traurig schaut es nun auch wieder nicht aus. Es gibt Hoffnung!!!!

Ich stelle dies aus zwei Gründen fest:

1) Lange Traditionen, die im Volk tief verwurzelt sind, lassen sich zwar einige Zeit unterdrücken, sie kommen aber irgendwann wieder heraus. Zwei Beispiele:
a) Die Religion war in Russland unter dem Kommunismus sozusagen verboten. Gut 70 Jahre lang. Und jetzt? Wird sie wieder staatlich gefördert.
b) Chemnitz hies 45 Jahre lang "Karl Marx Stadt". Bis 1990. Ab da heißt es wieder Chemnitz.

2) In der Steiermark, am Land, also ausserhalb von Graz passiert sowas sicher nicht. Da gibts dann eine steirische Gnackwatschn für die Begrapscher.... auch DERZEIT!
+20 #6 Michael Heise 2016-09-16 17:59
Im Frühjahr bekam ich einen Brief aus Irkutsk: Ob es u.a. nicht an der Zeit wäre, in Deutschland einzumarschieren + uns von diesen ganzen Schwachköpfen zu befreien..??? Da kommt mir gleich die 2. Strophe aus "Auf dem Wege" in den Sinn:

"Furcht kennt keiner von ihnen allen- die im Gleichschritt mit uns gehn / Heimatland für dich ziehen wir zu Feld, bald werden Siegesfahnen wehn- Soldaten marsch, marsch..." usw.

Aber eher wird die Stadt Mannheim in Männinnenheim umbenannt (...).
+19 #5 Gerhard M. 2016-09-16 17:18
Die feigsten sind bei der Polizei. Lassen sich täglich vom ausländischen Dreckspack am Schädel scheißen und bedanken sich auch noch.
+14 #4 Flashpoint 2016-09-16 17:03
Bravo Hr.Dr.Z.!!!!
Ich war vor kurzem in Wels auf der auf der Durchreise,hätte aber genauso gehandelt wie Sie!!!!
+21 #3 Gustav 2016-09-16 15:28
Die Männer sind abgeschafft worden und die letzten lebenden Exemplare sterben mit der Zeit aus.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.