Aktuelles

Kann es sein, daß der Kickl schön langsam draufkommt?

Als Innenminister hatte er es noch nicht begriffen. Siehe Waffengesetz. Aber es kann ja sein, daß er jetzt gescheiter wird. Wir wollen es hoffen. Beim Sellner sollte man vielleicht anfangen.

Neuester Beitrag

Schüsse lösen sich manchmal

 

Falsch. Schüsse lösen sich nicht, sie werden abgefeuert. Wenn geschossen wird, dann will jemand schließen. Ausreden gibt es keine.

Wenn ein paar Soldaten blöd herumspielen bis es endlich einmal kracht und einer schwer verletzt wird, dann hört sich der Spaß auf. Hier wurde ganz einfach schlecht ausgebildet und Leuten, die das nicht begriffen haben, darf man eben keine scharfe Waffe überlassen. Wer das tut, handelt fahrlässig und sollte genauso bestraft werden wie der Unglücksschütze.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 146 Gäste und keine Mitglieder online

Kultur

Vom Adolf haben wir’s gelernt

Vom Adolf haben wir’s gelernt

Wir wissen: Zimperlich war er nicht, der Führer, wenn er etwas haben wollte. Vor allem ging es um Kunst, Gemälde vorzugsweise, die in ganz Europa zusammengeraubt worden sind. Und auch beim Berghof haben die Bauern ihre Gründe nicht ganz freiwillig hergegeben. Vieles ist wieder gutgemacht worden aber nicht alles.

Aber das schlechte Beispiel wirkt bis in unsere Tage. Denn jetzt ist das Geburtshaus vom Hitler dran. Die Eigentümerin will es nicht hergeben. Verkaufen will sie es nicht, umbauen lassen auch nicht. Recht hat sie, sie ist ja schließlich Eigentümerin.

Aber jetzt erinnern sich unsere Politiker, wie es dereinst der Adolf gemacht hat: Enteignen. Bist Du nicht willig, dann brauch‘ ich Gewalt. Und Gewalt haben sie ja unsere Volksvertreter, da unterscheiden sie sich nicht sehr vom damaligen Zustand.

Wir leben allerdings jetzt in einem Rechtsstaat und wohl oder übel muß man darauf Rücksicht nehmen. Zumindest formell. Daher hat der Ministerrat erst einmal die Enteignung beschlossen. Jubel in den Zeitungen. Das Parlament wird schon brav folgen – wär‘ ja noch schöner. Wer dagegen ist, deklariert sich ja als ein Anhänger des damals in diesem Haus Geborenen. Die Keule wartet schon.

Daß eine Enteignung nicht so einfach geht, scheint allen egal zu sein. Mit einem Gesetz geht ja alles meinen unsere Politiker. Mach ma‘ halt eins! Aber daß das Eigentum eigentlich verfassungsrechtlich geschützt wäre, interessiert auch niemanden so recht. Der Verfassungsgerichtshof wird schon kuschen.

Oder war das nicht gerade ein wenig anders? Man wird ja sehen.

Kommentare   

+12 #17 Georg Zakrajsek 2016-07-18 08:11
Schön und Gratulation an Steyr, wo man aber schon wieder ganz knieweich reagiert.
+16 #16 CZ 75 2016-07-17 22:03
Aber manchmal gibt es auch positive Ereignisse wie z. B.:

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/steyr/Sportgewehr-mit-1500-Metern-Reichweite;art68,554910
+14 #15 Gustav 2016-07-17 20:47
Und wieder einmal sitzen die Dummen im Innenministerium. Wieso dumm? Weil man mit dem ganzen Trubel, dem Gesetz, der Enteignung und was da noch alles kommen wird, den Nazis viel mehr Aufmerksamkeit beschert, als sie sonst in Jahrzehnten haben.

Wir haben ja schließlich keine anderen Probleme.
+17 #14 JanCux 2016-07-17 19:35
Vielleicht OT, vielleicht auch nicht...
habe ich gerade gelesen:

„Es entbehrt jeder Logik, anständige Menschen in einer Zeit zu entwaffnen, in der die Welt immer weniger sicher ist“

Tschechischer Innenminister Milan Chovanec

Quelle vergessen, sorry:

https://legalwaffenbesitzer.wordpress.com/
+12 #13 Loki 2016-07-17 19:32
§ 17. Wusst ichs doch. Danke Herr Gen. Sek.. Ja, eine Schande ist das!!!!
+13 #12 eingangskontrolle 2016-07-17 19:14
zitiere Poscheraser:
Meine Mutter fürchtet, dass dies nur der Anfang einer Enteignungwelle sein wird.
Sie (85 jahre alt) hat als Kind noch die "Einquartierungen" miterlebt. Und genau wie damals fürchet sie, dass wir per Gesetz gezwungen werden sog. refutschies in unseren Privathäusern aufzunehmen.


Das gibt es in Deutschland bereits. Zwar nur in leerstehende Wohnungen, aber immerhin.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/fluechtlinge-unterbringung-staedte-beschlagnahmen-immobilien-sozialer-wohnungsbau

http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article146788586/Duerfen-Wohnungen-fuer-Fluechtlinge-beschlagnahmt-werden.html
+20 #11 Sig Sauer 2016-07-17 19:02
zitiere Michael Heise:
Franz Steiner: Wir fahren im August von Hamburg nach Kärnten. Natürlich mit HH Kennzeichen. Passend in der Heckscheibe unseres Volvo V70 (SS Schwarz metallic) eine Reichskriegsflagge + mit 220 Km/h die Tauernautobahn lang... Mal sehen, wie weit wir kommen...???


...ich hoffe bis an das gewünschte Ziel. Bei uns in AT leider nicht mehr selbstverständlich, gibt ja viele "geistig Verwirrte" und "Psychosen" bei uns. Hat aber nichts mit dem Islam zu tun, keine Angst...
+19 #10 Poscheraser 2016-07-17 15:51
Meine Mutter fürchtet, dass dies nur der Anfang einer Enteignungwelle sein wird.
Sie (85 jahre alt) hat als Kind noch die "Einquartierungen" miterlebt. Und genau wie damals fürchet sie, dass wir per Gesetz gezwungen werden sog. refutschies in unseren Privathäusern aufzunehmen. Das ist eine defacto Enteignung. Natürlich auf eingene Kosten (Strom, Wasser, Müllentsorgung...).

Wenn das mit dem Adolfschen Geburthaus durchgeht, wird sicher einer der Gutmenschen auch auf eine solche Idee kommen!
+15 #9 Michael Heise 2016-07-17 13:55
Franz Steiner: Wir fahren im August von Hamburg nach Kärnten. Natürlich mit HH Kennzeichen. Passend in der Heckscheibe unseres Volvo V70 (SS Schwarz metallic) eine Reichskriegsflagge + mit 220 Km/h die Tauernautobahn lang... Mal sehen, wie weit wir kommen...???
+21 #8 Georg Zakrajsek 2016-07-17 13:03
Für die Waffen gibt es jetzt schon den § 17 WaffG, da kann das BMI jede Waffe einfach verbieten und damit enteignen, Ist zwar verfassungswidrig, aber wen stört das?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.