Kultur

Schlag-Zeug

Schlag-Zeug

 

Für Musik interessiere ich mich sehr. Ein Jazzer der ersten Stunde war ich und ich habe viele der maßgebenden und stilbildenden Musiker noch wirklich gesehen und gehört. Miles Davis, das MJQ, Brubeck, Peterson, Hampton, Coltrane, Adderley und viele andere. Und beim Fatty George war ich sowieseo.Gespielt habe ich auch, Schlagzeug, hauptsächlich deshalb, weil ich eins hatte und die anderen nicht.

Daher weiß ich, daß ein Schlagzeuger doch recht viel Kraft in den Armen und in den Händen haben sollte oder sie kriegt, wenn er viel spielt.

Da ist mir gerade eine Geschichte untergekommen, die von einem alten Schlagzeuger handelt. Ginger Baker. Er hat bei den „Cream“ gespielt auch Eric Clapton war dort. Die Band gibt es lange nicht mehr, Ginger Baker aber doch noch und er ist inzwischen 76 geworden.

Er wurde in seinem Haus überfallen von zwei Einbrechern. Die beiden haben erfahren, was so ein kräftiger Schlagzeuger noch drauf hat. Er hat die Kerle erbärmlich verprügelt und übel zugerichtet. Er hat noch einiges mit ihnen angestellt, was ich hier auf Grund meiner angeborenen Diskretion gar nicht schreiben möchte.

Jedenfalls hat einer der beiden mit seinem Telefon selber die Polizei angerufen, während Baker eine geraucht hat und gebeten, man möge ihnen gegen den zornigen alten Mann beistehen, was auch geschehen ist.

Nachher hat Baker gemeint, wäre er 10 Jahre jünger, hätte er die beiden umgebracht „und ihre Herzen gegessen“.

So eine Vorgangsweise empfehle ich aber nicht, da würde ich mich schon zurückhalten. Jedoch als Deeskalation und Belehrung ist das, was Baker gemacht hat, durchaus brauchbar.

 

P.S.: Das Ganze hat sich in Kent, England abgespielt und daher hatte Baker keine Schußwaffe. Braucht aber ein Schlagzeuger nicht wirklich, wie man sieht, auch wenn er alt ist.