Aktuelles

Greterl hüpf!

Nach Neuseeland! Dort ist ein Vulkan ausgebrochen und spuckt Rauch (wahrscheinlich auch CO2 dabei) in die Umwelt. Dem kann nur mit einschlossenem Hüpfen begegnet werden. Also auf nach Neuseeland! Und noch was: Man kommt mit dem Schiff hin!

Neuester Beitrag

Der Unterschied in der Integration

 

Das Nachfolgende habe ich vom Broder, von dem ich fast alles gelesen habe und den ich recht bedingungslos verehre. Außerdem habe ich das schon einmal gebracht. Es ist aber gar zu köstlich, um es nicht noch einmal und immer wieder zu bringen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 128 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Mit der Lügenpresse ins Neue Jahr

Mit der Lügenpresse ins Neue Jahr

 

Keine Anführungszeichen mehr. Die Lügenpresse ist salonfähig geworden und sie hat es selbst erst richtig publik gemacht. Die Wahl zum „Unwort des Jahres“, bei der tatsächlich diese Lügenpresse herausgekommen ist, fällt auf ebendiese Lügenpresse zurück und bezeichnet sie wie sie es verdient.  Aber tatsächlich bezieht sich das „Lügen“ nicht nur auf die Presse, also die Printmedien, noch besser paßt es auf die anderen, die elektronischen Medien. Mit denen kann man nämlich viel vielfältiger lügen. Es kommen ja hier auch die bewegten Bilder dazu, die Sprachmelodie, das Verschweigen von unbestreitbaren Tatsachen und die Auswahl der Diskussionsteilnehmer und Interviewpartner, die heute immer wichtiger wird. Und das wird schamlos ausgenützt.

Flüchtlingswelle, EU-Wahnsinn, Wirtschaftskrise, Schuldenkatastrophe. Über all das wird berichtet und über all das wird schamlos gelogen und skrupellos manipuliert. Wir lesen, hören und sehen das täglich, stündlich bis zum Überdruß und je länger das dauert umso weniger genieren sich die Propagandisten der Lüge und der Täuschung.

Natürlich ist die Lügenpresse nicht neu. Die gab es schon immer. Seit es Zeitungen überhaupt gibt, lügen alle wie gedruckt.

Es lohnt sich, Karl Kraus zu lesen. Der hat das alles schon gewußt.

Heute geht es zum Beispiel um die Ukraine. Fast kein wahres Wort in all den Berichten und Kommentaren. Putin ist der Böse, die Ukrainer sind die Guten. Das liegt fest und wird heruntergebetet in all den Lügenmedien.

Das hat es schon einmal gegeben. Im Ersten Weltkrieg war auch Rußland der böse Feind und die Guten in der Presse wußten das zu verbreiten.

Statt aller weiteren Erklärungen empfehle ich die Lektüre der „Letzten Tage der Menschheit“, 14. Szene. Da wird die gerade aus Rußland zurückgekehrte Schauspielerin Elfriede Ritter von den Reportern Füchsl, Feigel und Halberstamm über ihre Erlebnisse in diesem Land ausgefragt. Und wie diese die Auskünfte der Ritter verdrehen und verbiegen ist köstliche und gleichzeitig bestürzende Darstellung der Lügenjournalistik und heute noch so gültig wie damals vor hundert Jahren.

So wird’s also gemacht. Heute wie damals. Allerdings: Damals konnte man Karl Kraus lesen, heute liest den keiner mehr. Ich schon.

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+11 #10 Muster Maxmann 2016-01-03 15:48
zitiere Adolf Zeliska:
Im Kurier ist heute zu lesen :
Wiener Tätowierer verweigern aus
"idealistischen Gründen" eine Wahlhelferin
von H.C.Strache zu bedienen. Se tätowieren
keine FPÖ-Wähler.


Der Unterschied zum "Kauft nicht bei Juden" unseligen Angedenkens ist aber dann nur mehr ein dimensionaler, kein prinzipieller.
+12 #9 Adolf Zeliska 2016-01-03 13:59
Im Kurier ist heute zu lesen :
Wiener Tätowierer verweigern aus
"idealistischen Gründen" eine Wahlhelferin
von H.C.Strache zu bedienen. Se tätowieren
keine FPÖ-Wähler.
Na, ich hatte auch nie die Absicht.
+15 #8 Oldie4711 2016-01-03 13:48
Auszug aus einem Interview in der Presse.com mit dem russischern Außenminister: „Ich denke, Russland und Europa sollen mehr kooperieren, um aus dieser Krise herauszukommen.“
Antwort des Interviewers: Also Sanktionen lockern.
„Das liegt an Ihnen in Europa. Sie haben sie eingeführt.“
Mein Kommentar war sinngemäß dieser:
Das ist nur zum Schaden Europas geschehen und wurde von den US-Amerikanern (unter anderem Obama) der Frau Merkel befohlen. Sie hat – wie immer auch – in dieser Frage und anderen gehorcht. Merkel ist in meinen Augen eine Hochverräterin an Deutschland und an Österreich, denn sie vertritt nicht die Interessen dieser beiden Länder in Europa. BK Faymann fährt ohne Meinung nach Berlin und kommt mit der Meinung der Frau Merkel wieder zurück. Diese Sanktionen gegen Russland gehören umgehend abgeschafft! Unsere Apfelbauern können ein kleines Liedchen davon singen. Früher waren unsere Wirtschaftstreibenden in Russland immer gefragte Partner. Durch die Sanktionen haben wir das alles verloren, dank der EUdSSR und dank Merkel. Wann kapiert denn endlich die europäische Bevölkerung, dass uns Russland näher liegt als die USA, die uns TTIP, CETA etc. aufs Auge drücken will und dank Brüssel auch drücken wird?
+15 #7 Gerhard M. 2016-01-03 11:12
Nicht die Lügenpresse ist das Problem, sondern die Dummheit der Bürger. Wer hinterfragt Artikel von diversen Zeitungen genauer? Die Antwort ist, fast niemand.Die größte Macht hat der Konsument,er braucht sie nur nutzen. Kein Geld vom Leser oder Abonnenten,keine Zeitung. Kein Zusehen beim ORF, kein ORF. Ich habe vorgestern die SN gelesen und ihr dürft raten, wer das Neujahrsbaby war? Ein Moslembalg mit seiner verschleierten Mutter und nicht etwa ein einheimisches Baby. Das war nicht der einzige Grund für die sofortige Kündigung. Macht es genau wie ich und diese Linken Schmierblätter ändern ihre Berichterstattundg umgehend. Kündigt solche Zeitungen und ihr zwingt sie zu einer ehrlichen, nicht linksverdrehten Arbeitsweise.
+20 #6 Adolf Zeliska 2016-01-03 07:49
Die heutige Presse und das Fernsehen
manipulieren - um den Bürger ruhig zu
stellen.
+27 #5 Martin Q. 2016-01-02 17:27
zitiere Richard Joseph Huber:
...Weil kein anständiger Bürger als rechts gebrandmarkt werden möchte.

In Gefahr laufend mich zu wiederholen, ich hab das nämlich aus gegebenem Anlass schon vor einiger Zeit in einen Kommentar geschrieben:
Wenn DAS (ehrlich, patriotisch, gerechtigkeitsliebend,... - Tugenden die offensichtlich nicht mehr zeitgemäß zu sein scheinen) "rechts" sein soll, dann stört es mich nicht nur nicht als Rechter bezeichnet zu werden, sondern bin sogar stolz drauf.

Wie wir alle wissen: Links ist das neue rechts (und DIESES rechts mein ich in jenem von Hrn. Huber beschriebenen Kontext)
+31 #4 Richard Joseph Huber 2016-01-02 17:10
Es ist soweit, in den einzelnen Foren scheinbar erhöhte Vorsicht bei Beiträgen geboten und sich die Anzahl der "Nazijäger" wahrschlich quadriert hat. Beginnen wir echte Österreicher halt mit: " unter uns gesagt"-komischer Anfang? Keineswegs. Immer mehr Gespräche fangen neuerdings so an. Also, unter uns gesagt: Ich hab schon ein Problem damit, dass eine Million Flüchtlinge großenteils unkontrolliert aus den nahöstlichen Kriegsgebieten zu uns kommen. Aber, wie gesagt, das muss unter uns bleiben. Und was ist das Falsche, das man nicht sagen soll? Na, siehe oben. Wer ein Problem damit hat, dass eine Million Flüchtlinge oft ungehindert zu uns kommen. Das ist das Falsche. Aber es stimmt doch. Es ist doch richtig. Natürlich stimmt es. Aber das Richtige ist nun mal das Falsche. Und umgekehrt. Fair is foul and foul is fair, um Shakespeare zu bemühen.

Natürlich ist es richtig, wenn man ein Problem damit hat, dass derart massenhaft Leute zu uns kommen, die aus einer sehr anderen Gedankenwelt stammen. Ich kenne kaum jemanden, der kein Problem damit hat. Aber, so liest man bei Allensbach, fast die Hälfte unserer Landsleute wollen das nicht mehr offen sagen. Weil kein anständiger Bürger als rechts gebrandmarkt werden möchte.
"Natürlich nur unter uns gesagt"
+25 #3 Martin Q. 2016-01-02 17:09
Ich denke die haben beim Wort bzw. Unwort des Jahres was verwechselt:
"Lügenpresse" ist das Wort des Jahres und
"Willkommenskultur" das Unwort des Jahres... allerdings nur wenn man mit offenen Augen durchs Leben geht.

zitiere Norbert Lobner:
...Kaufen wir ihnen einfach kein Gas mehr ab, die Russen sollen sich ihr Gas an den Hut stecken! ;-)
Mal schauen wie lange es bei -5°C in unseren (Amts-) Stuben kuschelig bleibt… :-*


Eh klar daß sie sich nicht selbst ins Knie schießen würden. Wobei es dann auch nicht die Richtigen treffen würde: Bevor DIE frieren, heizens ineffizient mit Strom oder bauen sich ihr eigenes Kraftwerk. Um unser Geld ist denen doch nichts zu teuer...

Ansonsten kann ich dem eben geschriebenen nichts hinzufügen.
+26 #2 Loki 2016-01-02 17:04
Dafür werden die Vertreter der Mainstream/Lügenmedien sicher nieeeeeee mit dem neuen Verhetzungsparagraphen zu tun bekommen.

Da sind nur solche Personen gefährdet, die die Wahrheit sagen/schreiben.

Oh Gott, W I R ??????????????
+29 #1 Bertl 2016-01-02 16:48
Die Doppelmoral der EU in Bezug auf die Rußland – Sanktionen ist an Perversität kaum zu überbieten (und Österreichs Regierung heult mit den EU Granden im Wolfsrudelstil eifrig mit)!

Wenn Rußland tatsächlich so böse ist, warum sanktioniert man dann nicht ordentlich? Kaufen wir ihnen einfach kein Gas mehr ab, die Russen sollen sich ihr Gas an den Hut stecken! ;-)
Mal schauen wie lange es bei -5°C in unseren (Amts-) Stuben kuschelig bleibt… :-*

Die Russen sind die einzigen auf dieser Welt welche momentan den Willen und auch das Zeug dazu haben die Zustände in Syrien zu klären. Eigentlich müßte Putin von der EU für sein Einschreiten Geld verlangen. Die USA dagegen haben den nahen Osten über Jahrzehnte hinweg destabilisiert und ins Chaos geführt. Um nicht gar zu unterstellen sie hätten die Flüchtingsströme in die EU provoziert…

In welchen Staaten/Regionen sind nach dem Einschreiten der USA die Zustände besser als zuvor? Was weiß die Presse heute noch vom einst gefeierten arabischen Frühling zu berichten? Davon ist in den (angeblich unabhängigen) Zeitungen nichts mehr zu lesen....

Um zu kommentieren, bitte anmelden.