Aktuelles

Greterl hüpf!

Nach Neuseeland! Dort ist ein Vulkan ausgebrochen und spuckt Rauch (wahrscheinlich auch CO2 dabei) in die Umwelt. Dem kann nur mit einschlossenem Hüpfen begegnet werden. Also auf nach Neuseeland! Und noch was: Man kommt mit dem Schiff hin!

Neuester Beitrag

Der Unterschied in der Integration

 

Das Nachfolgende habe ich vom Broder, von dem ich fast alles gelesen habe und den ich recht bedingungslos verehre. Außerdem habe ich das schon einmal gebracht. Es ist aber gar zu köstlich, um es nicht noch einmal und immer wieder zu bringen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Was gibt’s NEWS?

Was gibt’s NEWS?

 

Hat mich gewundert. NEWS war gar nicht so schlecht. Anständig recherchiert, fast keine Fehler und einigermaßen fair. Das ist man nicht gewöhnt von dieser Zeitschrift und es war bei uns zuerst nicht ganz unumstritten, ob man denen überhaupt ein solches Interview geben soll. Aber wir haben es gemacht und es war ganz gut so.

Es ist ja überhaupt die Frage, ob man mit Medien reden soll, vor allem dann, wenn man schon im vornherein weiß, daß hier Leute mit gravierenden Vorurteilen am Werk sind. Aber wer sich verweigert, kommt gar nicht vor und ich habe es jedenfalls immer so gehalten, mich jeder dieser Herausforderungen zu stellen. War immer besser, als feige das Maul zu halten.

Danke also allen, die mitgemacht haben und die sich getraut haben. Nur so kann es funktionieren.

Allerdings scheint es so zu sein, daß allmählich ein Umdenken auch bei den Zeitungen und Zeitschriften stattfindet. War das NEWS noch in den Neuzigern ein Vorkämpfer der Volksentwaffnung, sieht man das heute etwas differenzierter und das hat sich im Bericht gezeigt. Hier ist nur noch der ORF in der Steinzeit der Waffenhysterie befangen und das wird sicher noch lange so bleiben. Dort sind ja wirklich die letzten Troglodyten am Werk.

Ein paar Blödheiten sind natürlich immer noch geblieben:

So etwa hat der „Sicherheitsforscher“ Norbert Leonhardmair etwas von Studien gefaselt, die ergeben haben sollen, daß mehr Waffenbesitz zu mehr Gewalt führt. Ein Unsinn, solche „Studien“ gibt es selbstverständlich nicht. Auch die von ihm so schlankweg behauptete Steigerung der Selbstmorde durch Waffenbesitz ist pure Phantasie. Das glaubt höchstens ein gewisser Kapusta, von dem der Herr Forscher das wahrscheinlich abgeschrieben haben wird.

Und vom sattsam bekannten Herrn Grundböck muß man gar nicht reden. Der von ihm empfohlene Griff zum Telefon wird das Opfer heutzutage höchstens in eine Warteschleife verbinden. Und die Polizei wird zwar irgendwann kommen, kann aber dann nur mehr das Blut aufwischen und anschließend „fieberhaft“ nach dem Täter zu suchen anfangen, um ihn – erwischt man ihn vielleicht – auf freiem Fuß anzuzeigen.

Auch Herr Lehermayr im Leitartikel meint, daß es nur einen Sheriff geben kann. Wenn der aber nicht da ist oder so aussieht wie die Frau Innenministerin, wird auch der Herr Lehermayer sich damit abfinden müssen, die Opferrolle in dem traurigen Spiel unserer Sicherheitspolitik zu übernehmen.

Wer also noch nicht eingekauft hat, soll es tun und zwar bald. Um das Abo bei NEWS kriegt man schon ein paar Patronen und den Kurs zum Waffenführerschein.

 

P.S.: Besonders verblödet ist natürlich der Titel der Geschichte: „Waffennarren rüsten auf“ steht da. Nun, wie man allgemein weiß, sind ja Waffennarren schon aufgerüstet – sonst wären sie ja keine. So was kann wirklich nur dem NEWS einfallen. Idioten mit der Lizenz zum Schreiben. Traurig.

 

PP.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PPP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+6 #11 schraberger, wien 2016-01-27 15:25
Man kann grundsätzlich jeden Kommentar von den oben erwähnten Schwachköpfen und sicher immer wiederkehrenden Mist von anderen Schreiberlingen über Waffen vergessen.
Tatsache ist, wie auch die britische Kriminalstatistik nach dem totalen Kurzwaffenverbot zeigt:
dramatischer Anstieg der Tötungdelikte mit Schusswaffen, obwohl es ja keine mehr geben dürfte !
+2 #10 Georg Zakrajsek 2016-01-27 14:29
Das Zitat kann stehenbleiben.
+3 #9 eingangskontrolle 2016-01-27 13:02
zitiere Georg Zakrajsek:
Ich habe einen Beitrag über Wunsch des Betreffenden entfernt. War sehr gut, aber wenn er will, mache ich das.


Der Beitrag wurde aber zitiert, und das Zitat ist noch online.
+7 #8 Georg Zakrajsek 2016-01-27 09:55
Ich habe einen Beitrag über Wunsch des Betreffenden entfernt. War sehr gut, aber wenn er will, mache ich das.
+12 #7 Martin Q. 2016-01-26 23:25
zitiere Franz Fössner:
Ich würde mit Genuß zuschauen können, wenn so ein verblödetes Gutmenschenweib vergewaltigt wird. Nach Vollendung würde ich vielleicht zu Hörer greifen und mein Bedauern ausdrücken. Helfen würde ich nicht!!!


Geht mir genauso. Nur trifft es leider immer die falschen.
Denn diese "refutschis wällkam"-Grünweiber verhüten ja bekanntlich schon mit ihrer Visage und der Unkenntnis von Wasser und Seife.

Wenn also das Mädel passabel aussieht und nicht stinkt dann würde ich schon helfen. Und zwar so daß eine Wiederholungstat von diesem Täter definitiv ausgeschlossen werden kann.
+22 #6 eingangskontrolle 2016-01-26 18:26
zitiere Franz Fössner:
Also ich schaue mir den Herrn Mag. Karl-Heinz Grundböck, wenn er im FS spricht, immer gerne an und ich halte ihn für einen sehr gescheiten Menschen, welcher der hochgeschätzten Frau Innenministerna sicher gleichzustellen wäre.


Ja, ich auch. Ich mag auch den Hundsdorfer, der ist so gemütlich. Und der Faymann schaut immer so lieb.

Die Einheimischen finden kaum noch Arbeit und können sich eine Familiengründung nicht mehr leisten? Sie sind aus diversen Grätzeln bereits vertrieben? Afrikanische Horden werden ins Land geholt, wo sie teilweise Frauen und Kinder vergewaltigen? Rund 80% unseres Bruttolohns (incl. "Dienstgeberanteil") nimmt uns der Staat gleich wieder weg? In Köln schaut die Polizei dem Vergewaltigungsmob zu, während sie auf die Einheimischen mit Wasserwerfern schießt und einprügelt, wenn sie GEGEN den Vergewaltigungsmob demonstrieren?

Das macht doch nichts, solange zuckersüße Marionetten auf unseren Fernsehern flimmern.
+20 #5 Adolf Zeliska 2016-01-26 16:43
Wenn das Fass einmal überlaufen sollte
und es zur Eskalation kommen würde, werden
Zehntausende der früher unbescholtenen Bürger ihre nicht gemeldeten versteckten
Pump GUNS hervorholen und mit den "Waffennarren"...................
+18 #4 Franz Fössner 2016-01-26 16:27
Also ich schaue mir den Herrn Mag. Karl-Heinz Grundböck, wenn er im FS spricht, immer gerne an und ich halte ihn für einen sehr gescheiten Menschen, welcher der hochgeschätzten Frau Innenministerna sicher gleichzustellen wäre. Der Herr Grundböck weiß immer etwas. Der Griff zum Telefon ist wirklich ein guter. Besonders im ländlichen Gebieten, wo in einem Bezirk gerade drei Nachtstreifen unterwegs sind, da kann es bis zum Eintreffen der Polizei sehr lange dauern, aber das wird den Herrn G. wurscht sein. Wenn der Herr Grundböck zu jedem Thema etwas weis, wie man die Sicherheit erhöhen kann, so möge er doch die 4 Stunden Bereitschaftsruhezeit beim Nachtdienst abschaffen. Das wären vier Stunden pro Nacht und Streife mehr Sicherheit. Für alle die es nicht wissen, Bereitschaftsruhe ist eine nächtliche Ruhezeit von bis zu 4 Stunden in der Dienstzeit. (Schlafen im Dienst).
Des weiteren ist die Polizei dermaßen unverfroren und geben, wenn sie Hinweise aus der Bevölkerung wünschen eine 05er Nummer an, diese ist gebührenpflichtig für den Anrufer. Na welcher Trottel wird da noch anrufen, nur damit die Wächter eine UT-Anzeige schreiben können. UT-Anzeige ist eine Anzeige gegen unbekannte Täter.
+18 #3 Rainer 2016-01-26 16:04
Zitat:
Auch Herr Lehermayr im Leitartikel meint, daß es nur einen Sheriff geben kann. Wenn der aber nicht da ist oder so aussieht wie die Frau Innenministerin, wird auch der Herr Lehermayer sich damit abfinden müssen, die Opferrolle in dem traurigen Spiel unserer Sicherheitspolitik zu übernehmen.
Exzellent geschrieben!

Beste Grüße
Rainer
+24 #2 Philipp Ott 2016-01-26 15:08
Herrlich, die "Idioten mit der Lizenz zum Schreiben". Das wird nochmal ein geflügeltes Wort, mit vielen Abwandlungen: "Idioten mit der Lizenz zum Fernsehmachen", oder "Idioten mit der Lizenz zum Regieren", und so fort. Das PS ist wirklich gut, ich grinse jetzt noch.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.