Medien

Sag‘ beim talken leise „Servus“!

Sag‘ beim talken leise „Servus“!

 

Talk im Hangar ist eine gute Sendung. Wenn man das mit dem ORF vergleicht, kann man nur weinen – über den ORF nämlich.

Man hat im Hangar über den Waffenwahn diskutiert. Untertitel: Müssen wir uns selbst schützen? Wäre das Thema im ORF besprochen worden, säßen in so einer Runde wahrscheinlich eine Gender-Tussi, eine schwer linke Journalistin, ein sogenannter Kriminalsoziologe und ein strammer Verfechter des Gewaltmonopols und wenn man Glück hat, ein Sympathisant des Waffenbesitzes, der von einer völlig ahnungslosen Moderatorin zu öffentlichen Schlachtung freigegeben ist. Sagen würde er nicht viel dürfen, klar.

Das ist beim „Servus“-TV ganz anders und dafür darf man dankbar sein.

Diskutiert haben dort: Dr. Raoul Wagner, ein Rechtsanwalt, Saskia Wagner, ein Opfer, das sich wehren kann und wehren will, Wilhelm Bubits, ein bekannter Waffenkonstrukteur, ein recht schwacher und ahnungsloser Psychoge aus Deutschland und der Polizeidirektor aus Oberösterreich, der wahrscheinlich deswegen eingeladen wurden, weil sich sonst keiner getraut hat.

Also Waffenwahn herrscht in Österreich nicht. Das ist wohl jedermann schnell klar geworden, daher ist der Titel ein Unsinn gewesen. Aber daß man sich selbst schützen muß, ist recht gut herausgearbeitet worden.

Vor allem dann wird es deutlich, wenn  man dem Herrn Polizeidirektor Pilsl zuhört, der nichts anderes bieten konnte oder bieten durfte als das „Gewaltmonopol“ herauszukramen und der ziemlich unverfroren gemeint hat, wie sicher wir doch in Österreich wären, weil ja die (gefälschte) Kriminalstatistik das beweisen würde.

Wie es wirklich um das Gewaltmonopol bestellt ist, konnte der brillante und souveräne Dr. Wagner mit einigen Sätzen deutlich vor Augen führen. Und als Pilsl sich nicht entblödete, mit den 30.000 Toten aus den USA daherzukommen, hat er sich selbst disqualifiziert.

Um zu beurteilen, wie es mit der Kriminalität in Österreich und in Deutschland wirklich bestellt ist, dafür muß man keine Statistik bemühen. Man lese Zeitungen, man rede mit seinen Nachbarn und mit Opfern, die es jetzt immer mehr gibt, auch wenn uns hier die Politik schamlos belügt.

Das Gewaltmonopol des Herrn Pilsl gibt es nämlich nicht mehr. Es hat sich still und heimlich verabschiedet und wer sich nicht selber wehrt und nicht selber schützt, wird zu einem Opfer, für das unsere Politik nur Hohn und Spott über hat.

Wir alle müssen dem Dr. Wagner unendlich dankbar sein, daß er unaufgeregt, sachlich und kundig die wahren Probleme unserer Gesellschaft aufgezeigt hat und auch bewiesen hat, daß die Sicherheitspolitiker in Wirklichkeit Feinde ihres eigenen Volkes sind und mit ihren Handlungen, Taten und Entscheidungen das Verbrechen und die Verbrecher fördern und begünstigen.

Wer es also nicht gesehen hat, sollte sich das ansehen. Ein Lehrstück, meine Freunde!
http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-7118

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership