Aktuelles

Wieviele Kinder sind beim Brandauer?

Gar keine, zumindest keine aus Moria. Wenn man den Klaus Maria im Zentrum gehört hat - Kompliment, Herr Burgschauspieler! - konnte man meinen, daß er zumindest ein paar tausend der armen kulleräugigen Hascherln aufgenommen hätte.

Einen Dreck. Er hat natürlich keinen einzigen beherbergt. Auch die anderen nicht, die Maurer etwa. Die hat uns nur den Stinkefinger gezeigt. Heißt: Wir sollen uns den in den Arsch schieben.

Mildtätigkeit findet woanders statt. Nicht bei den Prominenten und bei den Politikern. So schaut es  aus.

Neuester Beitrag

Die Krone geht an den „Kurier“

 

Es gibt natürlich kein Ranking um die dümmste Zeitung in Österreich. Ich versuche es zwar immer wieder, es ändert sich aber dauernd.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Das Biber ist zehn Jahre alt geworden – höchste Zeit zu verschwinden

Das Biber ist zehn Jahre alt geworden – höchste Zeit zu verschwinden

 

Keine Gratulation meinerseits. Viele meiner Leser werden diese unsägliche Zeitschrift gar nicht kennen und sie haben auch nichts versäumt. Ein Migrantenblattel mindester Qualität, hoch subventioniert und mit Gefälligkeitsinseraten vollgepflastert.

Es gibt eine Jubiläumsausgabe, geschenkt. 88 Seiten (daß sich die nicht schämen- 88! das Dokumentationsarchiv wurde von mir schon verständigt). Von diesen Seiten sind 24 Seiten Inserate. Gratuliere! Die Keiler haben gute Arbeit geleistet.

Wer inseriert, ist interessant. Die Stadt Wien hat zwei Seiten, der ORF auch, die Banken von BAWAG bis Raika sind auch dabei, sogar die Industriellenvereinigung findet man und das Bundesheer darf auch nicht fehlen. Die Arbeiterkammer gibt auch ein schönes Inserat, wobei ich aber bezweifle, ob die Leute vom Biber wirklich was arbeiten. Und so geht es weiter. Staat und staatsnahe Unternehmen zahlen fleißig.

Ein schöner Artikel hat mich besonders interessiert: Was der Islam zum Sex sagt und die Sure der Leidenschaft. Leider war‘s nicht viel und was der Prophet etwa zum Arschpudern meint, habe ich nicht herausbekommen.

Also bis zum nächsten Jubiläum werde ich den Biber weiter nicht lesen. Außer sie bringen was über den Sex im Koran. Dann schon.

Kommentare   

+3 #7 JanCux 2016-11-06 09:36
zitiere Tecumseh:
Zitat:
...was der Prophet etwa zum Arschpudern meint,...


Der ist ganz entsetzt über die Beschwerde, da der Scheich seinem Gast ja nur Ehre antun wollte!!!
Meine Antwort wäre 9mm oder grösser ! Isst ja nicht zu fassen sowas....... :o
+4 #6 Tecumseh 2016-11-05 19:23
Zitat:
...was der Prophet etwa zum Arschpudern meint,...
Ich lach mich schief! Deftig, deftig, Herr Gen Sek: :lol: :lol: :lol:
Da hab ich einmal einen Film gesehen. Weiß nicht mehr, wie er heißt. Kann sein, daß der sogar nach einer wahren Begebenheit gedreht wurde.
Da sollte ein Techniker irgendwo im arabischen Raum etwas Planen oder auf die Beine stellen. Der für dieses Gebiet verantwortlich Scheich hat den Techniker abends in seinem Wagen zu einer Ausfahrt in die Wüste eingeladen. Auf einmal verdrückt sich der Fahrer diskret und der Scheich wird feurig. Sein Gast verläßt fluchtartig den Wagen und beschwert sich tags darauf bei dem Verbindungsmenschen. Der ist ganz entsetzt über die Beschwerde, da der Scheich seinem Gast ja nur Ehre antun wollte!!! :eek:
Na ja, andere Länder, andere Sitten!
+7 #5 Resistance 2016-11-05 15:40
Zitat:
und was der Prophet etwa zum Arschpudern meint, habe ich nicht herausbekommen.
Werden Sie auch nicht, werter GenSek. Denn das bezieht sich nur auf hiesige Umstände.
Eventuell hat man als "Schutzsuchender" im Hallenbad eine andere Vorstellung vom "freien Personenverkehr" in der EU.
So könnte man auch das Erkenntnis des OGH zum Fall des Irakers deuten, welcher den 10jährigen Buben malträtiert hat.
In diesem Sinne kann man bestenfalls Tacitus zitieren, der da schreibt:
Utque antehac flagitiis ita tunc legibus laborabatur.
„Früher litten wir an Verbrechen, heute leiden wir an Gesetzen.“
Zitat aus den Annalen des Tacitus, (Annalen 3, 25)
+7 #4 eingangskontrolle 2016-11-05 15:06
Zitat:
das Bundesheer darf auch nicht fehlen.
Das Heer ist bei Moslemgranten sehr beliebt:

In Deutschland:

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) habe 20 Islamisten in der Truppe enttarnt und verfolge 60 weitere Verdachtsfälle

www.n-tv.de/politik/MAD-enttarnt-Islamisten-in-der-Bundeswehr-article19014666.html

In Österreich:

Zwar beteuert das Heer, dass es mit ihnen „keinerlei Probleme“ gibt. Ich habe freilich etliche ganz anderslautende Erlebnisberichte von nichtmoslemischen Grundwehrdienern gehört

www.andreas-unterberger.at/2015/07/die-tuerkenpartei-die-spo-und-das-bundesheer/

"Wenn wir uns draussen in Zivil sehen, dann hast a Messer im Rücken!"

schreibfreiheit.eu/2010/09/08/rassismus-und-diskriminierung-im-osterreichischen-bundesheer/
+7 #3 Bernhard Stenzl 2016-11-05 13:13
Habe auch den Biber erhalten - als kostenlose Beilage zur pol.-korr. Presse.

Landete gleich im Altpapier.

Ist eine hochsubventionierte Kampfschrift der Umerzieher.
+6 #2 Martin Q. 2016-11-05 11:30
zitiere JanCux:

Dark Room in Vollendung.....

Warum wird mir gerade übel ?

Info an mich selbst: Nach dem Essen nicht Querschüsse lesen.
Wie krieg ich diese Bilder jetzt wieder aus meinem Kopf?

Es spricht auch etwas für die Vollverschleierung - denn diese Zechn will wirklich niemand sehen.

Trotzdem wäre ich für ein weltweites Verschleierungsverbot.
Wenn die Mohammedaner sehen würden was sie da begatten (müssen) würden's das bleiben lassen (bzw. sich attraktiveren Ziegen widmen) und langfristig aussterben.
+7 #1 JanCux 2016-11-05 10:15
Sex im Islam ?

Siehe Vollverschleierung !

Dark Room in Vollendung.....

Warum wird mir gerade übel ?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.