Militär

Pflanzt auf!

Pflanzt auf!

 

Ob das Kommando wirklich so gelautet hat, weiß ich nicht. In unserer Zweiten Republik wird ja nichts mehr aufgepflanzt. Keine Bajonette mehr für die Gewehre der Soldaten. Wir wissen – das 34er Jahr, das ist ja so was von faschistisch, brauchen wir nicht mehr.

Natürlich ist das Bajonett für Kriegseinsätze längst überholt. Man hat ja noch etwas im Magazin, so zumindest unsere Militärtheoretiker. Werden schon recht haben, die Herrschaften, denn die haben das ja studiert, ich nicht.

Aber bei solchen Vorfällen, wie es jetzt in Köln zu sehen war oder an der Grenze bei uns, da wäre das Aufpflanzen genau das richtige. In der Wirkung unübertroffen, wenn man nicht schießen kann oder schießen will. Da heißt es dann wirklich flüchten, meine Herren Flüchtlinge!

Ob man unser STG 77 dafür einrichten kann, weiß ich auch nicht, ist aber wahrscheinlich nicht allzuschwer, immerhin hat es das ja gegeben. Statt des Feldmessers könnte ein solches Bajonett nachgeschafft werden. Aber, wenn schon – bitte keine brünierte Klinge: sie muß glänzen. Dann wird es was.

Ans Werk, meine Herrschaften!

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership