Aktuelles

Hitler war der erste Grüne

Hitler war ein Linker, ein Sozialist. National, aber ein Sozialist. Hitler war Vegetarier, Nichtraucher, Er war gegen privaten Waffenbesitz und er hat den Islam sehr geschätzt. Beweise genug. Es gibt natürlich noch mehr. Aber: die Grünen hätten ihn verehrt und geliebt.

Neuester Beitrag

Coronapanik – wo sie nicht sein sollte

 

Nämlich nicht in unsrer Regierung. Wenn wir aber die täglichen Auftritte unserer Corona-Trotteln sehen – im Fernsehen und in allen Zeitungen – so denkt man sich, daß die wohl auch allesamt von diesem Virus angesteckt worden sein könnten. Nicht in den Lunge, aber in Hirn.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 126 Gäste und keine Mitglieder online

Muslimisches

Ich wechsle meine Rasse

Ich wechsle meine Rasse

 

Geht ganz schnell: Ich bin zwar von Geburt an weiß, kaukasisch sagen die Amis, aber man kann ja die Rasse ganz einfach wechseln und das geht so:

Ich brauche nur zum Islam konvertieren. Das Bekenntnis gesprochen und schon bin ich Mohammedaner. Hinein geht’s ja schnell und unkompliziert, nicht einmal den Koran muß ich lernen und Arabisch auch nicht. Wie es mit der Beschneidung ist, weiß ich zwar noch nicht, wenn man aber nicht abrutscht mit dem Messer, ist das wahrscheinlich kein Problem.

Raus geht’s schwerer, da wird man halt umgebracht und verliert seinen Kopf und wer will das schon. Also: einmal Muslim, immer Muslim.

Aber: wenn ich so ein Surensohn geworden bin, habe ich eine ganz neue Rasse gewonnen. Keiner darf mehr über mich schimpfen sonst bin ich beleidigt und was dann passiert, kann man sich denken. Und wer mich schimpft, ist dann ein ganz, ganz böser Rassist und alle werden über ihn herfallen, wenn ich selbst das nicht schon gemacht habe. Straflos versteht sich, weil es gibt ja nichts Ärgeres als einen Rassismus.

Also reißt Euch zusammen. Wenn ich erst konvertiert bin, gibt’s nämlich keine Würschteln mehr. Halal-Würschteln, versteht sich.

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+9 #16 Wilhelm Ehemayer 2016-01-02 18:52
zitiere Adolf Zeliska:
Ich bin bei vol.at nach Jahren am 23. Dezember 2015 als registrierter User gesperrt worden und kann dort nun keine
Kommentare mehr schreiben, weil :
ich Zuwanderer als "Bazillen" und
"Bakterien" (gemeint waren eventuelle
Terroristen "Schläfer")bezeichnet habe,
die sich in Europa eingenistet haben !!So viel zur heutigen Meinungsfreiheit.
Soweit sind wir schon gekommen, aber alle diese Untaten sind vergeblich,die Wahrheit findet sich den Weg so oder so! Mir ist in den letzten Jahren solches nur beim rosaroten, ach so liberalen, Standard und bezeichnenderweise bei der Krone widerfahren, sonst nirgends!
+19 #15 Dawydow 2016-01-02 12:12
Wie ist das nun, wenn man auf eindeutige Vernichtungspläne hinweist? Ich denke da an den Kalergi-Plan, den Hooton-Plan, den Kaufman-Plan, den Morgenthau-Plan, den Nizer-Plan (den Marshall-Plan könnte man noch dazurechnen), die alle mehr oder minder in diversen angeblich gefälschten Protokollen, im Koran etc. ihr Wurzeln haben? Werden solche Hinweise auch strafrechtlich verfolgt, weil es gegen den angeblichen Suprematismus eines Volkes (oder einer Rasse)gerichtet ist? Es sind ja nur belegbare Hinweise, die man in vielen Dokumentationen nachlesen kann… Und da habe ich noch gar nicht den Talmud und die Midrashim erwähnt… Auch habe ich hier noch nicht den Holodomor und die mörderischen »Säuberungen« durch die div. Marxisten wie Kaganowitsch und Jagoda erwähnt. Un den eindeutigen Genozid an den autochthonen Einwohnern in Amerika (Nord UND Süd!). Aber der angebliche US-Exzeptionalismus deckt das ja alles zu und denen ist alles erlaubt…

Der Polizeistaat ist damit eindeutig in Österreich in Kraft getreten. Metternich war dagegen ein reiner Waisenknabe. Polizeistaatseinführung aber widerspricht jeglicher Demokratie und schafft diese ab. Das werden sich echte Demokraten sehr gut merken – es kommen auch wieder andere Zeiten…

Die Nachwelt wird sich fragen »Wie konnte das nur geschehen?« Einfach: Weil wir nicht dagegen aufgestanden sind wie ein Mann. Niemand kann später behaupten, er hätte nichts davon gewußt!
+12 #14 Adolf Zeliska 2016-01-02 11:18
Es gibt immer wieder einen Minusdrücker der nicht der gleichen Meinung ist
wie die meisten Kommentareschreiber
hier in den Querschüssen.
+18 #13 Martin Q. 2016-01-02 09:26
Machen Sie sich nichts draus, Herr Zeliska! Ich kann mir nicht vorstellen daß Sie wegen solcher Aussagen hier gesperrt werden.
Sie haben Recht, es ist schon bezeichnend. Meinungsfreiheit heißt bei uns daß es uns nur erlaubt ist auf die eigenen Leute loszugehen.
Und Meinungsfreiheit heißt auch daß es einem frei steht, seine Meinung zu äußern solange sie Systemkonform ist.

NICHT MIT MIR!
+18 #12 Adolf Zeliska 2016-01-02 08:52
Ich bin bei vol.at nach Jahren am 23. Dezember 2015 als registrierter User gesperrt worden und kann dort nun keine
Kommentare mehr schreiben, weil :
ich Zuwanderer als "Bazillen" und
"Bakterien" (gemeint waren eventuelle
Terroristen "Schläfer")bezeichnet habe,
die sich in Europa eingenistet haben !!So viel zur heutigen Meinungsfreiheit.
+13 #11 Adolf Zeliska 2016-01-02 08:34
Über was sich unser Gen.Sek. alles so
Gedanken macht :
Mohammedaner
Bundespräsident
Homosexualität.................
Bin gespannt was ihm als nächstes durch
den Kopf geht.
+19 #10 Martin Q. 2016-01-02 00:02
zitiere Richard Joseph Huber:
Galt früher die Grenze von 150 Personen, so sind es heute schon 30, die ausreichen, um als Öffentlichkeit zu gelten.


Na wenn man das weiß kann man sich ja drauf einstellen:
Wenn ich also wieder einmal etwas über Invasoren, Neo-Österreicher und sonstiges Gesocks schreibe daß sich wiederholt verdienterweise meinen Zorn zugezogen hat, dann ersuche ich jetzt schon mal vorweg daß sich maximal 29 Leute finden die den "Gefällt-mir-Daumen" anklicken.
Da sich aber immer wieder die "Gefällt-mir-nicht-Trotteln" hier her verirren kann werde ich wohl unter 30 bleiben (denn fairerweise muß man die ja wieder abziehen, auch wenn die hier extra aufgeschlüsselt werden.

Die "Trotteln" waren übrigens keine Beleidigung sondern nur das hinweisen auf offensichtliches)

zitiere Richard Joseph Huber:

Straffrei bleibt hingegen weiterhin die Hetze gegen Österreicher selbst...


In Bezugnahme auf einige Politiker: siehe Absatz über "Trotteln" -> muß somit auch straffrei bleiben.

Auch wenn meine Ausführungen juristisch sicher nicht halten werden, moralisch seh' ich mich im Recht.
+24 #9 Richard Joseph Huber 2016-01-01 21:38
Galt früher die Grenze von 150 Personen, so sind es heute schon 30, die ausreichen, um als Öffentlichkeit zu gelten. Werden nun um die 30 Menschen zu Gewalt aufgefordert oder zu Hass aufgestachelt, so drohen bis zu zwei Jahre Haft. Ab 150 Personen sogar drei Jahre. Begehen "Aufgestachelte" gar eine Gewalttat, so drohen demjenigen der sie aufgehetzt hat, sogar bis zu fünf Jahre Gefängnis.

Straffrei bleibt hingegen weiterhin die Hetze gegen Österreicher selbst, sofern keine anderen Paragraphen – wie zum Beispiel die Tatbestände der Beleidigung oder der üblen Nachrede – dafür greifen. Auch bleibt der Straftatbestand weiterhin eine Auslegungssache. Denn: Kann man auch dafür verurteilt werden, wenn man den Genozid von Cäsars Truppen an den Usipeter und Tenkterer leugnet oder verharmlost? Wo fängt eine Verharmlosung an? Wo endet die verfassungsmäßig garantierte Meinungsäußerung und wo beginnt die strafrechtlich relevante Hetze?
+22 #8 Richard Joseph Huber 2016-01-01 21:37
Gerade die jüngste Flüchtlingskrise sorgt dafür, dass der Ton immer rauer wird. Vor allem auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken. Der österreichische Nationalrat hatte erst kürzlich eine Verschärfung des Verhetzungsparagraphen beschlossen, die mit dem heutigen 1. Januar in Kraft tritt. Damit will man härter gegen "Hass-Poster" vorgehen.

"Wenn jemand aufgrund seiner Herkunft, Religion, Hautfarbe, Sprache oder ähnliches verbal attackiert wird, darf das nicht ungestraft bleiben. Wer Hass sät, wird Gefängnis ernten", betont Justizminister Wolfgang Brandstetter, wie die Tageszeitung "der Standard" berichtet. Öffentliche Hetze gegen Ausländer (im Sinne von Nichtösterreichern) ist strafbar, zudem dürfen Völkermorde und Genozide weder geleugnet noch verharmlost werden.
+18 #7 Tecumseh 2016-01-01 20:17
zitiere Jokl:

Wann wird es wieder mal echte Demokratie geben, hier bei uns?
(Oder war diese Frage schon zu viel???)


Ich fürchte, das hätte nichteinmal das Orakel zu Delphi beantworten können!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.