Aktuelles

Achtung - Kultur!

Die Frau Staatssekretär im Fernsehen. Lunacek pur, die jetzt für unsere Kultur verantwortlich sein wird. Ich freu mich schon und bin der Frau Lunacek sehr dankbar, das sie es macht und nicht die Frau Blimlinger.

Übrigens: Es heißt Frau Staatssekretär und Frau Minister und nicht Frau Ministerin. Das ist nämlich ein Blödsinn. Auch schon wurscht.

Neuester Beitrag

Die Zeit der Messer

 

Zeiten ändern sich, Kulturen ändern sich. Das betrifft natürlich auch die Tatwerkzeuge, die man gemeinhin für das Abmurkseln verwendet. Und auch die Taten sind häufiger geworden und die Opfer naturgemäß auch. Mädchen und Frauen, heuer diesem jungen Jahr schon weit über zehn – fast jeden Tag eine Frau. Eine Gleichberechtigung, die wir wirklich nicht gebraucht haben.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 105 Gäste und ein Mitglied online

Muslimisches

Aus für die Burka?

Aus für die Burka?

Nicht wirklich. Das wird nicht passieren. Nicht bei uns. Der Minister Kurz hat seine Schlagzeilen gehabt, als er das Verbot für die Verschleierung forderte und manche ÖVP-Wähler werden ihn sogar dafür wählen, aber natürlich erst, wenn sie vorher brav den Van der Bellen zum Bundespräsidenten gemacht haben.

Aber das Kopftuch und auch die Burka werden nicht verboten werden. Schon werden die verschiedenen Mohammedaner und Mohammedanerinnen - sogar die Frau Baghajati - im ORF aufgefahren und sogar ein Verfassungsrechtler, der meint, daß man die Verschleierung wegen der Menschenrechte nicht verbieten dürfe. Ich weiß, daß es denselben Verfassungsrechtler nicht stören würde, wenn man alle Verteidigungswaffen verbietet und enteignet. Da machen ihm weder die Verfassung noch die Grundrechte etwas aus. Aber das ist eine andere Geschichte.

Für mich ist die Burka oder die Verschleierung Privatsache. Wenn das eine Frau machen will oder ihr Gebieter das anschafft, dann soll sie das machen. Ist mir herzlich egal.

Aber sie soll damit zu Hause bleiben, ihrem Herrn und Meister die stinkigen Socken waschen und ihren Hintern hinhalten, wenn ihm danach gelüstet. Ihre Sache. In der Öffentlichkeit will ich das aber nicht sehen.

Ich will es nicht sehen auf einem Amt, weder vor dem Schalter und schon gar nicht dahinter, Ich will das auch nicht sehen beim Gericht, weder auf der Zeugen- oder Anklagebank und schon gar nicht am Richtertisch. Und ich will das auch nicht in der Schule sehen und schon gar nicht bei kleinen Mädchen. Und wenn die Damen mit den ungewaschenen Burkinis das Schwimmbad verunreinigen, dann will ich das auch nicht sehen und vor allem nicht riechen müssen.

Es wird Zeit, daß man diesen Wahnsinn beendet. Ein Minister Kurz wird da nicht ausreichen.

Kommentare   

+32 #6 Gerhard M. 2016-08-26 19:56
Jeder Österreicher, der Politiker wählt, die Massenzuwanderung fördern, EU hörig sind, Milliarden an Volksvermögen verschleudern, Ausländer Inländer vorziehen und die eigenen Leute als Nazis bezeichnet,ist ein verdammter Vollidiot.
+30 #5 Flashpoint 2016-08-26 18:56
Der Islam ist keine Religion in unserem Sinne!!!!Das ist eine "Steinzeit-Ideolgie zur Unterwerfung"der Welt!!!Millionen ermordete Menschen sind die bisherige Bilanz dieser Musel!!!!
+23 #4 Martin Q. 2016-08-26 17:40
Schon richtig, nicht (nur) die Burkas gehören verboten, sondern dieser Islam.

Allerdings ist ein Burkaverbot zumindestens mal ein guter Anfang um zu zeigen daß man so etwas in einem zivilisieren Land nicht will.

Allerdings:
Selbst in Staaten die es aufgrund der Geschehnisse besser wissen müssten, sind zu deppert sich durchzusetzen:
Bei den Froschfressern (ich schreibe das absichtlich so respektlos, denn denen haben's doch wirklich ins Gehirn gesch...) hat ein Gericht das Burkini-Verbot wieder gekippt!!!

Geht's noch?
Was muss denn noch alles passieren damit die kapieren daß solche Leute die Wurzel allen Übels sind?

Ich jedenfalls werde nicht müde diesen in Fetzen gehüllten Kreaturen meine Abneigung vor Augen zu führen... mit allen erlaubten Mitteln!

Wenn das jeder machen würde dann hättens schon längst wieder die Heimreise angetreten.
Ich würde auch nirgends bleiben wollen wo jeder gegen mich is.

Wobei: so lang die vom Staat so wunderbar durchgefüttert werden, wird denen das auch egal sein.

Bleibt nur mehr der Weg dem gemeinen Mohammedaner ständig so viel Angst zu machen daß er von selbst auf die Idee kommt daß es "zuhause doch am schönsten ist". Leider ließe sich so etwas aber mit legalen Mitteln nicht durchführen, deshalb fällt diese Möglichkeit raus.
+28 #3 Gustav 2016-08-26 13:48
Jedes Kopftuch, jede Burka oder eine Abwandlung davon, sind ein Zeichen für kompletten Unwillen sich in Österreich zu integrieren. Dieses Problem wird man mit einem Kleidungsverbot sowieso nicht beheben können. Man muß dort ansetzen, wo es diesen Menschen weh tut: 1. Kein Geld mehr, 2. Aufenthalt in Österreich verbieten. Wobei sich 2. wahrscheinlich von selbst lösen wird, wenn man 1. einhält.
+29 #2 Poscheraser 2016-08-26 13:47
Philipp Ott: Zuzstimmung Zustimmung Zustimmung!!!!

Vollkommen richitg erkannt, dass der Islam eine durch und durch gefährliche Idologie ist, die sich als Religion tarnt.

Nicht die Burkas oder Hidjabs gehören verboten sondern dier politische Islam!
(ich hab bewusst "politischer Islam" geschrieben, wohl wissend dass es einen andern Islam nicht gibt! lt. Erdi Wahn)

Solang dieser politische Islam verboten ist, können die Kinder gerne mit der Religion Islam vertraut gemacht werden.... nur dass da dann nicht mehr viel übrig ist von dem, was heute als der Islam verstenden wird! Damit sind auch die europäschen Menschenrechte udn die reuropäsche Religionsfreiheit gewahrt.
+32 #1 Philipp Ott 2016-08-26 12:41
Ich denke daß die Probleme verursacht durch die Burka und andere Eigenschaften des Islam, sich nicht durch individuelle Verbote beseitigen lassen. Das ist Symptom-Bekämpfung, aber ändert nichts an der Ursache. Außerdem heizt es die Moslems nur noch mehr auf. Das ursächliche Problem in unserer westlichen Zivilisation ist die Anerkennung des Islams als Religion. Das ist ein Fehler und muß revidiert werden! Danach kann man gegen den Islam rechtlich vorgehen, wie gegen den Nationalsozialismus oder andere gewalttätige Ideologien. Vor allem würde das die Erziehung der Kinder im Islam unterbinden, was mittel- und langfristig der beste Weg ist die stets sich ausdehnende Gewaltspirale zu beenden! Heute kann unser Rechtsstaat rechtlich gegen den einzelnen Terroristen vorgehen. Aber gegen die Erziehung im Islam durch die moslemischen Mütter zuhause in den vier Wänden gibt es kein Rechtsmittel, weil das unter die Religionsfreiheit fällt. Error! Division By Zero! Memory Access Violation! Unconditional Abort Condition! Da müssen bei jedem vernünftigen Menschen die Alarmglocken angehen, das ist die Basis die dann später einfach mehr gewaltbereite Menschen hervorbringt, als andere Erziehungsmethoden! Gewaltbereitschaft gegenüber Frauen, Ungläubigen, und den eigenen Kindern gegenüber weil die Indoktrination im Islam vergewaltigt in meinen Augen die kindliche Seele!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.