Muslimisches

Ich bin kein „Verhetzer“! Das ist jetzt amtlich

Ich bin kein „Verhetzer“! Das ist jetzt amtlich

 

Der Verfassungsschutz hat mich angezeigt. Ich sei ein Hetzer, ich hätte gegen den Islam gehetzt. Nun gut. Der Islam ist ja in Österreich eine besonders geschützte Religion, wenn man die kritisiert, erfüllt man gleich einen Tatbestand, der im § 283 StGB inkriminiert wird. Ein eigener Islam-Schutz-Paragraph ist da geschaffen worden und der Verfassungsschutz, der uns nicht schützt gegen Terrorismus und religiös motivierte Gewalt schützt eben diesen Islam vor denjenigen, die aufzeigen, was der Islam wirklich ist und was er wirklich macht.

Wer mich allerdings tatsächlich angezeigt hat, weiß ich noch nicht. Ich muß erst Akteneinsicht nehmen und ich würde mich sehr wundern, wenn da nicht der famose Verein ZARA oder vielleicht das Dokumentationsarchiv dahinterstünde. Aber das kriege ich noch heraus und werde darüber natürlich berichten.

Also: wer das lesen möchte, was sich das Gericht zu den Querschüssen so gedacht hat, kann das gerne tun. Unter http://www.querschuesse.at/dl/verhetzung.pdf kann man das gesamte Erkenntnis nachlesen.

Es geht um die Querschüsse vom 29.11.2015 http://www.querschuesse.at/beitraege-2015/muslimisches/2386-its-the-islam-stupid und 12.12.2015 http://www.querschuesse.at/beitraege-2015/muslimisches/2412-begreift-es-doch-es-ist-der-islam-ihr-idioten . Im Archiv sind sie noch drinnen. Auch das kann man noch lesen.

Eine schöne Niederlage für die Islamversteher und Islamverteidiger, für die links- und grünbewegten Schnüffler, Vernaderer und Blockwarte.

Es gibt noch Richter in Wien. Man erinnert sich an den Müller von Sanssouci, der einen Prozeß gegen König Friedrich gewonnen hat, der ihm seine Mühle wegnehmen wollte.

Es gibt also noch Richter in Wien und wir dürfen darauf stolz sein. Und vielleicht gibt es auch noch Richter, wenn es um ein Geburtshaus in einer oberösterreichischen Kleinstadt geht. Obwohl – die Zeiten haben sich geändert.