Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Das fügsame Lamm ist die liebste Beute des Wolfes

 

Ein russisches Sprichwort – ich habe das vom Solschenizyn, der hat das im Archipel GULAG gebracht. Russische Sprichwörter sind meistens gut und sie sind meistens kurz. Daher kann man sie sich gut merken.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 136 Gäste und keine Mitglieder online

Muslimisches

Frag nach bei Allah!

Frag nach bei Allah!

 

Lichterln und Blumen am Berliner Weihnachtsmarkt. Das übliche halt, wenn uns wieder einmal der Islam so richtig bereichert hat. Die Betroffenheitssermone der an dieser Katastrophe mitschuldigen Politiker sind abgespult, desinteressiert abgelesen von Spickzetteln, die routinierte Redenschreiber vorkonzipiert haben. Trauer auf Bestellung, Tränen inklusive.

Unter all den Blumen am Tatort ein Plakat, gemalt von einem Idioten, wahrscheinlich eher von einer Idiotin. Darauf steht:

„What would Allah say to this?“

Frag nach bei Allah. Den kann ich natürlich nicht fragen. Vor allem deshalb nicht, weil ich als Ungläubiger – laut Koran schlimmer als das Vieh – sicher keine Auskunft bekommen würde.

Aber Allah hat ja genug gesprochen und sein Prophet hat das alles niederschreiben lassen (selbst war er ja Analphabet). Es steht also ohnehin alles im Koran drinnen, was Allah dazu gesagt hätte.

Also schauen wir nach. Was hätte er zum dem Anschlag in Berlin gesagt? Folgendes:

„Bravo! Gut gemacht lieber Attentäter! Wieder zwölf Ungläubige weniger! Und so viele Verletzte! Super! Das war wirklich eine gute Arbeit, ganz im Sinne meines Propheten! Und wenn Du lieber Anis Amri, du Kämpfer für Allah, jetzt von den ungläubigen Italienern umgenietet worden bist, dann bist du jetzt schon im Paradies und wirst von den 72 Jungfrauen bestens verwöhnt!“

Das also hätte Allah gesagt, lieber idiotischer Plakatschreiber oder Plakatschreiberin. Wir können uns daher jede weitere Frage ersparen.

Kommentare   

+3 #4 CZ 75 2016-12-26 22:51
@ Kommentar 2:
Glauben bedeutet nichts Wissen. Nur so kann ich mir erklären das es bei uns wie man auf einer Ausstellung auf der Riegersburg noch Karten betrachten konnte wo um 1850 noch Hexenlandeplätze eingezeichnet waren. Wenn ich das lese fürchte ich mich auch noch vor Einheimischen.
So bin ich zu dem Entschluss gekommen das Glauben nur was für gewisse Personengruppen ist und zwar ungebildete und Menschen die gerne die Angst anderer schüren um sie damit kontrollierbar zu machen.
Es ist immer die eigene unendliche Verzweiflung und die Aussichtslose Situation die einem zu einem "höheren Wesen" aufsehen lässt, dabei ist es man immer nur selbst der diese Situation beeinflussen und ändern kann in der man sich befindet und niemand anderst. Das sollte man sich immer vor Augen halten egal was passiert und wie schlimm es ist. Jeder ist seines Schicksals Schmied !!!
+3 #3 CZ 75 2016-12-26 22:49
Allah sagt das was im Koran steht. Wenn man da nachliest
wird man feststellen das man alle kufr töten soll.
Ganz einfach, das wird er sagen.
Wobei ich mir immer noch die Frage stelle wer jetzt die kufr sind? Wir oder die? Ist wohl eine Frage des Datums nehme ich mal an.
Übrigends sollte man gleich alles islamischen Extremisten direkt ins Paradies schicken ohne Umwege zu irgendwelchen Attentaten. Ich bin ein hilfsbereiter Mensch und verstehe es wenn man ungeduldig ist. ;-)
+5 #2 Loki 2016-12-26 19:09
Ich habe das Buch des Ägypters gelesen mit dem Titel: "Mohammed - eine Abrechnung". Der Autor hat dafür in Dschland eine Anzeige wegen Verhetzung erhalten
(scheinbar muß dann einiges stimmen!!! ).
Darin schreibt er, daß der Prohpet mutmasslich ein Temporallappenepileptiker war. Das würde seine "Erscheinungen" erklären. Und daß er gegen Ende seiner Karierre ganz gezielt "Erscheinungen" hatte. Vor allem was seine Weibergeschichten betrifft...

Aber, sind nur Mutmassungen - kann sein, kann nicht sein - inschalla!!!
+6 #1 Walter Murschitsch 2016-12-26 16:23
2 TAGE VOR ANSCHLAG !

Tunesien: Haben Abschiebung Amris akzeptiert

Schlafen die zuständigen Behörden in Deutschland oder interessieren ihnen die Abschiebungen gar nicht ?

PS. Übrigens, da gibt es eine Studie: Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund z.B. Berlin 20-29% (unter 6-jährige bis 50%) oder Frankfurt 43% (unter 6-jährige 70%)

Liebe Nachbarn in Deutschland, bald habt ihr es " Dank sprechendem Hosenanzug " geschafft.


http://www.krone.at/welt/tunesien-haben-abschiebung-amris-akzeptiert-2-tage-vor-anschlag-story-545897

Um zu kommentieren, bitte anmelden.