Muslimisches

Frag nach bei Allah!

Frag nach bei Allah!

 

Lichterln und Blumen am Berliner Weihnachtsmarkt. Das übliche halt, wenn uns wieder einmal der Islam so richtig bereichert hat. Die Betroffenheitssermone der an dieser Katastrophe mitschuldigen Politiker sind abgespult, desinteressiert abgelesen von Spickzetteln, die routinierte Redenschreiber vorkonzipiert haben. Trauer auf Bestellung, Tränen inklusive.

Unter all den Blumen am Tatort ein Plakat, gemalt von einem Idioten, wahrscheinlich eher von einer Idiotin. Darauf steht:

„What would Allah say to this?“

Frag nach bei Allah. Den kann ich natürlich nicht fragen. Vor allem deshalb nicht, weil ich als Ungläubiger – laut Koran schlimmer als das Vieh – sicher keine Auskunft bekommen würde.

Aber Allah hat ja genug gesprochen und sein Prophet hat das alles niederschreiben lassen (selbst war er ja Analphabet). Es steht also ohnehin alles im Koran drinnen, was Allah dazu gesagt hätte.

Also schauen wir nach. Was hätte er zum dem Anschlag in Berlin gesagt? Folgendes:

„Bravo! Gut gemacht lieber Attentäter! Wieder zwölf Ungläubige weniger! Und so viele Verletzte! Super! Das war wirklich eine gute Arbeit, ganz im Sinne meines Propheten! Und wenn Du lieber Anis Amri, du Kämpfer für Allah, jetzt von den ungläubigen Italienern umgenietet worden bist, dann bist du jetzt schon im Paradies und wirst von den 72 Jungfrauen bestens verwöhnt!“

Das also hätte Allah gesagt, lieber idiotischer Plakatschreiber oder Plakatschreiberin. Wir können uns daher jede weitere Frage ersparen.