Aktuelles

Aufsperren - Zusperren

Man hat es sich ausrechnen können: Die Waffengeschäfte durften weiter offen haben. Entrüstungs-Sturm in den Medien: Die dürfen, die anderen nicht. Noch dazu Waffen! Möglicherweise kauft sich ein Terrorist ein Mordwerkzeug!

Aber dem wurde ein Riegel vorgeschoben. Offenhalten ja, aber nur die Jäger dürfen was kaufen, das sind ja die Guten, weil sie haben ein grünes Gwanderl an und sind ja immer recht brav gewesen.

Nur - die kaufen ja ohnehin nix. Ein paar Patronerln für die Treibjagd und das wars dann schon. Davon wird der Handel nicht fett und sperrt ohnehin gleich zu.

Also Zusperren - das ist das, was unsere Politik ohnehin am besten kann. Aufsperren, dann wenn die Wirtschaft ruiniert ist und es nur mehr Kolchosen geben wird. Hat ja bisher hervorragend funktioniert. Im Kommunismus. Aber das gefällt unseren Politikern und dem Volk ohnehin am besten.

Neuester Beitrag

Die letzten Tage der Menschheit

 

Wir erleben das gerade ganz ohne Weltkrieg. Der Karl Kraus hat ja, wie wir wissen, einen Krieg dazu gebraucht.

Ich glaube aber, die „Letzten Tage der Menschheit“ werden heute gar nicht mehr gelesen. Ein grausiges Buch, ein prophetisches Buch. Wir haben uns nämlich bereits von der Menschheit verabschiedet und uns den Islam dafür eingehandelt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 90 Gäste und 2 Mitglieder online

Politik

Auf den Leibstuhl

Auf den Leibstuhl

 

Da kommt bald unser neuer Bundespräsident drauf. Wie wir wissen, hat ja die Maria Theresia kein WC gehabt, ihr wurde ein Leibstuhl nachgetragen. Wer den Herzmanowsky kennt, wird sich an den Leibstuhl der Schosulan erinnern.

In der Lügenrepublik

In der Lügenrepublik

 

Da sind wir schon lange, nicht erst, seitdem wir den neuen Präsidenten haben. Natürlich ist damit nicht gesagt, daß er ein Lügenpräsident wäre. Na, sicher nicht. Das zu behaupten liegt mir fern.

Parteiwechsel

Parteiwechsel

 

Natürlich habe ich alle Wahlsendungen im ORF verfolgt. Auch die von den Grünen in den Sophiensälen. Der Jubel dort war groß und auch verständlich. Wenn der eigene Kandidat so schön gewinnt, da hat man schon allen Grund dazu. Sogar dann, wenn der „eigene“ Kandidat gar kein Grüner mehr war, sondern unabhängig.

Ich habe ihn zum dritten Mal nicht gewählt

Ich habe ihn zum dritten Mal nicht gewählt

 

Wird natürlich keinen wundern. Aber andrerseits – ich bin weder ein Linker und schon gar nicht  ein Kommunist. Ich werde mir daher keine Aufkleber drucken lassen, wo das draufsteht und mir das aufs das Auto picken. Ich werde auch nicht deklarieren, daß dieser nunmehr gewählte Bundespräsident nicht mein Präsident sei.

Gewählt ist gewählt

Gewählt ist gewählt

 

Also den Bundespräsidenten können wir abhaken. Van der Bellen ist es geworden und inzwischen wurde wohl alles gesagt und geschrieben, was dazu zu sagen und zu schreiben war.

Im Endspurt

Im Endspurt

 

ist jetzt die Wahl zum Bundespräsidenten. Die meisten von uns werden ihre Entscheidung schon getroffen haben – wahrscheinlich schon länger und vielleicht wurde die Stimme sogar schon abgegeben. Manche vertrauen eben immer noch auf die Wahlkarte.

Verglühende Europäer

Verglühende Europäer

 

Wer einmal mit der EU zu tun gehabt hat, ist kein „glühender Europäer“ mehr. Außer natürlich, wenn er ein Bonze ist, wie der Fischler, der Haselsteiner, der Karas und der Busek. Die glühen nämlich immer noch, ist aber verständlich, denn sie leben und profitieren ja von dieser EU wie der Bandwurm im Mastdarm.