Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Schöne Aussichten

 

Ein bissel Grün mit einem bissel Schwarz und einem bissel Rot – das gibt türkis. Sie haben sich gefunden, die Grünen und die Türkisen, aber das war doch schon lange klar. Der Kurz glaubt, mit den Grünen besser fertig zu werden als mit den Blauen. Die fahren ja auch gar nicht nach Ibiza sondern bestenfalls nach Kuba oder nach Nordkorea. Und was sie dort treiben, gefällt allen, vor allem der „Krone“. Neuerdings.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 163 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Eine Frage der Ehre

Eine Frage der Ehre

Das war die Anfechtung der Bundespräsidentenwahl. Das konnte die FPÖ nicht auf sich sitzen lassen. Der Wahlkampf war schon ein Lügengespinst, das Ergebnis war mehr als zweifelhaft und Fairness hat es überhaupt nicht gegeben. Zeitungen und der ORF haben kampanisiert, geschwindelt und Tatsachen verdreht.


Und daß es bei der Wahl selbst nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, wußte ein jeder. Ich habe viele Geschichten gehört von Manipulationen in den Altersheimen und in den Spitälern, von „Hilfen“ beim Kreuzerlmachen, von mysteriösen Wahlkarten und von Doppelstimmen.

Also wird jetzt angefochten. Recht so. Ich glaube aber nicht, daß es was helfen wird, denn mein Mißtrauen in den Verfassungsgerichtshof ist recht groß. Man wird es auf österreichisch lösen: Unregelmäßigkeiten werden festgestellt, hätten aber am Wahlausgang nichts geändert. Der alte Kommunist wird bestätigt werden.

Wir haben das nicht verdient, ist aber wahrscheinlich nicht zu ändern.

Die nächsten Wahlen – und die werden hoffentlich bald kommen – müssen es jetzt aber wirklich so deutlich machen, daß man nichts mehr drehen und schwindeln kann.

Es wird also spannend und der Verfassungsgerichtshof muß diesmal recht schnell entscheiden. Ungewohnt für manche der Richter. An die Arbeit, meine Herrschaften! Wir warten, die Österreicher, die „ihn“ nicht gewählt haben, warten auch.

Kommentare   

+12 #15 JanCux 2016-06-10 02:57
+17 #14 JanCux 2016-06-09 23:05
zitiere Andreas Schmiedbauer:
Heute dürften wieder einige linke Idioten hier sein,weils so viele Minusbewertungen gibt.
Aber ist eh gut so,sollen eh wissen,was die meisten Leute von ihnen halten.


Natürlich ließt die ANTIFA hier mit. Und an ihrer Reaktion erkennt man das die ganz genau wissen daß ihre "Felle" immer schneller wegschwimmen. Panik macht sich breit :P

Auf einer deutschen Site wurde das Thema BP - Wahl auch angesprochen. Die Kommentare dazu überwiegend : FPÖ - wehrt Euch ! Österreicher zuerst !
+21 #13 Elisabeth Dallinger 2016-06-09 20:19
zitiere Jokl:
Zu Muster Maxmann:

Wie sagte die rote Schauspielerin Stemberger: (sinngemäßes Zitat)
Auch mit kriminellen Mitteln, aber nur wenig kriminell...


WER HIER DAUMEN RUNTER DRÜCKT MUSS EIN SEHR VERGESSLICHER MENSCH SEIN, DENN DIE GUTE HAT DAS GESAGT UND MIT SO EINEM GRINSEN IM GESICHT DAS SICH MEINE HÄNDE ZU FÄUSTEN BALLTEN VOR DER FLIMMERKISTE.
Danke Andreas Schmiedbauer, das wollte ich auch noch anfügen.
+28 #12 AS1978 2016-06-09 19:56
Heute dürften wieder einige linke Idioten hier sein,weils so viele Minusbewertungen gibt.
Aber ist eh gut so,sollen eh wissen,was die meisten Leute von ihnen halten.
+23 #11 Walter Murschitsch 2016-06-09 19:10

Ach das Friedensprojekt EU ist doch toll!


Und wo uns zum Glück jetzt der grüne Fast-Führer VdB heim ins Reich bringen will,damit auch wir in den Genuss kommen, durch das totalitäre Regime in Brüssel besser indoktriniert zu werden !
+22 #10 Resistance 2016-06-09 18:00
Dieses ganze System der Auszählung muss komplett überdacht und geändert werden.

Die Wahlurnen müssen durch Schlösser gesichert in "Auszählungszentralen" verbracht werden. Diese Zentralen müssen je nach geographischer Lage oder Bevölkerungsdichte verteilt sein, um eine zeitnahe Auszählung vornehmen zu können.

Diese Auszählungszentralen müssen mit mindestens 4 Wahlbeisitzern besetzt sein, welche einer jeweils anderen Partei zugehörig sind und die Auszählung selbst muss unter notarieller Aufsicht vollzogen werden - bei jeder blöden Lottoziehung ist ein Notar anwesend!
Jeder zur Auszählung Berechtigte muss unter Eid stehen - ein Betrugsversuch oder vollendeter Betrug ist mit hohen Freiheitsstrafen zu ahnden.

Die Briefwahl sollte abgeschafft werden und eine Möglichkeit der elektronischen Wahl (mit eindeutiger Identifikation mittels Bürgerkarte o. ä.) geprüft werden. Diese muss manipulations u. fälschungssicher sein und soll natürlich mittels Zwischenverschlüsselung keinen Rückschluss auf die Wahlentscheidung des Bürgers zulassen.
Eine andere Möglichkeit besteht im Ausland bei Konsulaten und Vertretungen schon immer.

Nur ein paar vielleicht unausgegorene Ideen, die aber sicher ihre Wirkung hätten.
+31 #9 Sig Sauer 2016-06-09 16:56
"Eine Frage der Ehre" und Politik in Österreich - dass passt ja so gar nicht zusammen. Hauptsache wir spotten über andere (z.B. Ungarn, Polen, ...), sind aber selber die größte Banenenrepublik...
+26 #8 Gustav 2016-06-09 16:05
Ich weiß noch Geschichten von meinem Vater, der Beisitzer war und einen "Aufstand" machte, weil beim Auszählen immer wieder Stimmen für die FPÖ zu den Ungültigen gezählt wurden, nur weil das Kreuz ein wenig schlampig war und nicht exakt zentriert im Kreis. Das ist zwar jetzt schon einige Jahre her, aber ich bezweifle doch ernsthaft, das es heute besser ist.

Ob das Wahlergebnis durch die Anfechtung beeinflußt wird, weiß ich nicht, aber zumindest jede böswillige Manipulation sollte öffentlich aufgeklärt und aufgezeigt werden. Sonst verliert jeder gewählte Repräsentant seine Legitimation, egal von welcher Partei.
+24 #7 Muster Maxmann 2016-06-09 14:59
Sehr gescheit finde ich die Möglichkeit, schon viele Tage vor dem offiziellen Wahltermin seine Stimme abgeben zu können. Sehr bequem ist auch die Wahlkarte, wo man in einem beliebigen Wahllokal, allein in Wien gibt es 1.504 davon, wählen gehen kann. Wer also weder vor dem Termin noch am Wahltag selbst per Wahlkarte irgendwo oder ganz normal in seinem Wahlsprengel wählen gehen kann, wer also alle diese vielgestaltigen Möglichkeiten nicht nützen kann, der hat halt ein Pech gehabt und kann nicht wählen. Es soll nichts Schlimmeres passieren in seinem Leben. Aber wegen einer winzigen Minderheit, die zu faul oder zu unflexibel ist, um blutig erkämpfte Bürgerrechte wahrzunehmen, wichtige Grundprinzipien des Wahlrechts zur Disposition zu stellen und allfälligem Mißbrauch Tür und Tor zu öffnen, ist der falsche Weg.
+37 #6 Walter Murschitsch 2016-06-09 14:31
BRIEFWAHL ABSCHAFFEN !

Wer nicht da ist darf auch nicht wählen!

Ex iniuria ius non oritur

Um zu kommentieren, bitte anmelden.