Politik

Warum wir die UNO brauchen

Warum wir die UNO brauchen

Wir vielleicht nicht so sehr, aber der Werner Faymann hat sie dringend gebraucht. Denn er hat dort einen recht schönen Job bekommen. Sonderbeauftragter ist er geworden und er soll die Jugendarbeitslosigkeit auf der ganzen Welt bekämpfen.

In Österreich hat er das ja ganz hervorragend gemacht. Wir haben ja schon ewig lange überhaupt keine Arbeitslosigkeit mehr und Jugendarbeitslosigkeit schon gar nicht. Und drum war bei der UNO ein wahres Griss um das wirtschaftspolitische Goldstück, um das uns die ganze Welt beneidet hat.

Vor allem in Afrika wird das ein wahrer Segen sein, die negerische Jugend kriegt endlich Arbeit, weil die gieren ja geradezu danach. Bekanntlich sind die schwarzen Leute unglaublich arbeitswütig und darum wollen ja alle zu uns, weil es hier ja Arbeitsplätze in rauhen Mengen gibt.

Das wird aber jetzt anders: Unsere Arbeitslosen werden nach Afrika und in den Nahen Osten strömen, so daß der Faymann mit dem Bremsen gar nicht nachkommen wird.

Dafür darf uns ja nichts zu teuer sein. Schade, daß der Faymann das ehrenamtlich macht und nur ein paar schäbige Diäten und Spesen kriegen wird. Und schade auch, daß unser Sozialminister nicht wegkann, wir hätten ihn wirklich gerne hergegeben.