Politik

Die grünlichen Helferlein

Die grünlichen Helferlein

Die jungen Grünen sind wieder am Werk und machen eifrig Reklame für ihren Kandidaten der Herzen, für den Mann, der Österreich so wahnsinnig liebt. „Vielgeliebtes Österreich“ heißt es nämlich auf seinen Plakaten und da vergißt man doch glatt, daß auf einem der früheren Plakate der Grünen gestanden ist: „Wer Österreich liebt, muß scheisse sein!“

Nun, was der Kandidat jetzt ist, da er das vielgeliebte Österreich für sich entdeckt hat, bleibt im Verborgenen. Aber die jungen Grünen helfen brav. Sie meinen: „Österreich ist frei erfunden!“ und wollen auch den Nationalfeiertag abschaffen. Statt dem 26. Oktober wollen sie den 8. Mai einführen, der, wie wir wissen, der Tag der Befreiung gewesen ist.

Statt den Nazis sind aber damals die Bolschewiken gekommen und ich kann mich noch ganz gut daran erinnern. Ich kann mich auch erinnern, daß damals die Österreicher außer von den Nazis auch von vielem anderen befreit worden sind. Von den Uhren, von den Fahrrädern, vom Schmuck und viele Frauen von ihrer Unschuld, manchmal auch vom Leben. Meine Familie ist damals auch von vielem befreit worden, nämlich von ihrer Wohnung, ihren Möbeln und übrigens auch von allen Gewehren und hätte es damals schon so etwas wie ein Waffenregister gegeben, wären wir alle entweder erschossen worden oder im günstigsten Fall nach Sibirien gewandert.

Also möchte ich die Nationalfeiertage eher nicht tauschen. Und wenn wir den Van der Bellen nicht wählen, wird es vielleicht doch beim alten Nationalfeiertag bleiben. Beides wäre schön.

P.S.: Vom Auto ist meine Familie am Tag der Befreiung nicht befreit worden, das hatten uns die Nazis schon früher weggenommen. 1938 nämlich.