Aktuelles

Was verteidigt die neue Ministerin?

Weiß ich nicht und aus dem ZIB 2 Interview ist das auch nicht klar geworden. Eines aber habe ich aber mitbekommen, wenn ich mich nicht verhört habe: Sie hat die Frau Dittelbacher mit "Grüß Gott!" begrüßt. "Grüß Gott!" kann man nach diesem Interview wohl auch sagen. Grüß Gott liebes Bundesheer, das hast Du Dir wirklich nicht verdient.

Neuester Beitrag

Eine Glock mit dem Namen „Georg“

 

Ein lieber Freund und seine Familie (seine Söhne) haben zu meinem Geburtstag ein Sondermodell einer Glock 17 angefertigt. Übernehmen kann ich die Waffe leider noch nicht, weil ich noch keine Erweiterungsgenehmigung dafür habe. Die österreichische Bürokratie, man versteht. Es ist auch fraglich, ob ich eine solche Erweiterung je bekommen werde. Ansuchen werde ich jedenfalls, eine gescheite Begründung fällt mir aber nicht ein. Zum Sportschießen werde ich diese Pistole wohl nie verwenden. Kommt in die Vitrine, klar. Zum Herzeigen und bewundern.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Eine Stimme aus einem recht stillen Ort

Eine Stimme aus einem recht stillen Ort

Ich habe bis jetzt immer noch nicht gewußt, wen ich als Bundespräsidenten wählen soll und beinahe hätte ich den Falschen gewählt: den Norbert Hofer nämlich, weil der eine Glock hat, wie ich auch. Für mich wie für viele andere eine Empfehlung.

Jetzt aber kommt eine Empfehlung von einem sehr wichtigen Menschen, dem ehemals ersten Mann im Staat sozusagen, der sich ja – laut Kreisky – bei wichtigen Entscheidungen immer auf einen Ort zurückgezogen hat, den man gemeinhin als einen stillen bezeichnet. Und von dort kommt jetzt die Erklärung, daß dieser einstmals erste Mann als nächsten ersten Mann den Van der Bellen wählen werde.

Dieser Heinz Fischer meint aber, es sei keine Empfehlung, nur er werde halt so wählen, weil dieser eben der beste sei, den man wählen könne.

Nun denn. Auf in die Wahlzelle! Und frisch angekreuzelt den Menschen, der Österreich so sehr liebt, daß er vergißt, was seine grünen Freunde dereinst von einem Menschen gesagt haben, der Österreich liebt. Was der eben sei. Aber da sind wir schon wieder bei dem Ort, aus dem diese Stimme ertönt ist.

Kommentare   

+16 #6 AS1978 2016-10-02 16:39
V ierter
D ezember
B undespräsidentenwahl


Hat das was zu bedeuten ?? :D
+12 #5 Poscheraser 2016-10-02 15:45
Wahrschienlich will der Genosse WC Heinzi einen Bundespräsidenten, der seine miseralbe Amtsführung und den Verrat am österreichischen Volk (Lissabonvertrag ohne Volksabstimmung) noch - im negativen Sinne - toppen kann.

VdB wäre sicher dazu in der Lage und auch willens......
+24 #4 Gerhard M. 2016-10-02 09:34
Herr Fischer, ein Feigling wie er im Buche steht. Hat für Österreich nie Partei ergriffen, höchstens für Flüchtlinge oder seine hirnlosen Parteikollegen.Der Mann war und ist eine Schande für diese Land. Ist aus dem gleichen Holz geschnitzt wie der senile Professor VDB.
+19 #3 Martin Q. 2016-10-02 09:25
OT:
Haltet ihr die Zivilschutz-Sirenenprobe, mit der sie uns gestern beim Mittagessen gestört haben, genau so unnötig wie ich?
Ich meine: Wenn es d'rauf ankommt funktionieren die Dinger sowieso nicht!
Oder hat irgendjemand von euch auch nur eine Sirene gehört als unser Land letztes Jahr von den Invasoren angegriffen wurde?
Also ich nicht!

Wäre es nicht Aufgabe dieser Sirenen gewesen die österr. Bevölkerung zu warnen?
Jeder hätte wissen sollen: "Volk ans Gewehr, der Einmarsch hat begonnen!"
+25 #2 Walter Murschitsch 2016-10-01 22:31
Dieses Gesülze kann sich Dr. Fischer sparen.

Ich glaube so unbeliebt wie dieser Herr war noch kein Bundes Präsident.
Überall dabei wie der Schnittlauch auf der Suppe.


Ich mag ihn nicht. Ich bin froh das seine Amtszeit vorbei ist !
+11 #1 Gustav 2016-10-01 22:16
Am Besten wir ändern die Verfassung noch einmal und verlängern dem Heinzi seine Amtszeit bis zu seinem Lebensende. Damit haben wir alle Probleme gelöst.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.