Aktuelles

Verbrechen verhindern - Verbrecher verhindern

Wie wäre es, meine Herrschaften? Wie könnte man Verbrechen verhindern, würde man die Verbrecher verhindern, also sie einfach nicht ins Land lassen, oder, wenn sie schon da sind, wieder nach Hause schicken? Wie wäre es? Wieviele Menschen könnten noch leben, wieviele Frauen unvergewaltigt geblieben sein? Wäre das nicht eine Sicherheitspolitik für Österreich?

Neuester Beitrag

Geile Weiber für den Bundespräsidenten

 

Ja, wenn man so was geheiratet hat, wie wir gerade beim Klimagipfel in New York gesehen haben, dann versteht man schon, daß sich unser aller Bundespräsident so was wünscht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 91 Gäste und ein Mitglied online

Politik

Das Büro des Herrn Bundespräsidenten wächst

Das Büro des Herrn Bundespräsidenten wächst

Darauf kann man Gift nehmen. Meine Leser wissen, daß derzeit im Büro des Herrn Bundespräsidenten etwa 80 Leute gearbeitet haben. Hochqualifiziert, denn jemand nicht Qualifizierten wird der Herr Präsident wohl nicht engagiert haben. Da wimmelt es von Doktoren, Präsidenten, Professoren und Experten. Alle hochbezahlt, wahrscheinlich geht keiner von denen unter 10.000 € im Monat nach Hause.

Ausgesorgt

Ausgesorgt

Für ehemalige Politiker muß der Staat was tun. Natürlich. Mit einer fetten Pension ist es nicht getan, da braucht es mehr.

Frau Fischer hat es auf den Punkt gebracht: Wo ist dann das Dienstauto, wo ist der Chauffeur? Selber fahren ist man ja nicht mehr gewöhnt und ein ordinäres Taxi für ein Präsidentenpaar – wo kommen wir da hin?

Eine Frage der Ehre

Eine Frage der Ehre

Das war die Anfechtung der Bundespräsidentenwahl. Das konnte die FPÖ nicht auf sich sitzen lassen. Der Wahlkampf war schon ein Lügengespinst, das Ergebnis war mehr als zweifelhaft und Fairness hat es überhaupt nicht gegeben. Zeitungen und der ORF haben kampanisiert, geschwindelt und Tatsachen verdreht.

Ein Wahlgeheimnis

Ein Wahlgeheimnis

Vor der Wahl hat man einige Prominenz gefragt, was man denn im ersten Wahlgang gewählt hätte. Die Antwort war oft: „Das ist Wahlgeheimnis!“ Blödsinn.

Der Staatsanwalt hat eingestellt - Brief an das Ministerium

Der Staatsanwalt hat eingestellt - Brief an das Ministerium

Das BMLVS hat mich angezeigt wegen Verleumdung. Die Anzeige ist nicht weiter verfolgt worden, der Staatsanwalt hat eingestellt. Damit bin ich unschuldig. Jetzt sollte sich aber das Ministerium entschuldigen. Gehört sich. Oder würde sich gehören unter anständigen Menschen.

Daher mein Brief an den Herrn Minister.

Unterstützer und Profiteure

Unterstützer und Profiteure

Den Van der Bellen haben viele unterstützt und seine Wahl empfohlen. Die Liste war lang, ich habe sie nur teilweise gelesen, die meisten waren mir natürlich bekannt. Es hätte ja auch keinen Sinn, eine Frau Powondra, die den Dreck anderer Leute putzen muß und die keiner kennt, auf so eine Liste zu setzen. Da müssen schon wichtige Leute her. Künstler, Schauspieler, Prominente, Landesjägermeister gar. Leute, die ein Vorbild sind, die man nachahmen möchte und auf deren Urteil man was geben kann. Dann wählt man gerne den so Geförderten und fühlt sich wohl in der prominenten Gesellschaft. Selber entscheiden muß man dann nicht mehr.