Aktuelles

Ich war kein Kriegsflüchtling!

In einer Zeitung, die sich erfrecht, so zu heißen wie unser Land, verkündet unsere neue mohammedanische Justizministerin, sie sei ein "Kriegsflüchtling" gewesen oder vielleicht sei sie es immer noch. Als ich Kind war, war überall Krieg und als er aus war, kamen die Russen, was auch nicht viel anders gewesen ist. Wohin also hätte ich flüchten können? Und Justizminister biin ich auch nicht geworden.

Neuester Beitrag

Die Billion der Frau Von der Leyen

 

Keiner kann sich unter einer Billion wirklich etwas vorstellen. Das ist ein Glück für die EU und das ist auch ein Glück für die Frau Von der Leyen. Billion klingt ja so wie eine Million und das ist etwas, das die EU aus dem Westentaschel zaubert. So mir nix, Dir nix. Dort eine Million, dort noch eine und schon ist einmal eine Milliarde fertig. Tausend Millionen sind das, meine Herrschaften. Tausend! Und noch einmal tausend Milliarden sind eine Billion. Das ist das, was die Unglücksfigur Von der Leyen von uns haben will.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 292 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Kern-Kraft voraus!

Kern-Kraft voraus!

Den Witz mit der Kernkraft hat noch keiner gemacht. Kernkraft ist ja verpönt zumindest bei den Roten, seitdem der Kreisky Milliarden in den Sand gesetzt hat nur um seinen Sessel zu retten.

Van der Bellen kennt einen Jäger

Van der Bellen kennt einen Jäger

Nicht nur einen, gleich mehrere. Als Flüchtlingsbub in Tirol hat er die kennengelernt und das sind ganz liebe Menschen. Keine Bambimörder, keine brandgefährlichen schießwütigen Grünröcke, die man alle paar Jahre psychiatrieren müßte und ihnen am besten die Gewehre wegnimmt.

Antisemiten in der neuen Regierung

Antisemiten in der neuen Regierung

Pardon – eine Antisemitin natürlich. Gendern ist wichtig. Das mit der Antisemitin muß man natürlich erklären:

Da hat der neue Herr Bundeskanzler mit intensiver Schleppererfahrung eine Mohammedanerin in sein Kabinett berufen. Frau Muna Duzdar hat palästinensische Wurzeln ist daher zwar selber Semitin, aber als Palästinenserin eine geborene Feindin der Juden. Man sagt dazu korrekt „Antizionistin“, was aber dasselbe ist. Antisemiten und Antizionisten wollen auch dasselbe – sie wollen die Juden aus Israel vertreiben, sie ins Meer werfen und wenn das nicht so gut klappt, einfach umbringen. Das läuft übrigens schon einige Zeit.

So ein G’riss um den Van der Bellen

So ein G’riss um den Van der Bellen

Etwas lange hat es gedauert, bis die seinerzeitige Kandidatin ohne den Apostroph sich entschieden hat: Sie wird den Van der Bellen wählen. Nun gut. Aber angeblich keine Wahlempfehlung. Die Griss-Wähler dürfen also ohneweiteres auch einen anderen wählen. Macht ihr nix der Frau Rat. Frau Griss hat das Denken erlaubt. Danke.

Am 22. Mai geht es um viel – gehen wir zur Wahl!

Am 22. Mai geht es um viel – gehen wir zur Wahl!

Van der Bellen gegen Hofer. Grün gegen Blau. Aber es geht nicht nur um ein politisches Farbenspiel. Es geht um Österreich und es geht um unsere Rechte.

Was der Kandidat Van der Bellen von uns Waffenbesitzern hält, das wissen wir.

Für ihn sind wir allesamt gefährliche Psychopathen, denen man so schnell wie möglich die Waffen wegnehmen soll. Das gilt auch für die Jäger und die Sportschützen. Daran ändert auch nichts, daß einige Jägerfunktionäre und zahlreiche abgehalfterte ÖVP-Leichen ihre späte Liebe für den grünen Herrn Professor entdeckt haben und seine Wahl empfehlen.