Polizei

„Grüß Gott!“, Herr Direktor Gridling!

„Grüß Gott!“, Herr Direktor Gridling!

 

Ich bin ein alter Bekannter von Ihnen. Ihr Verfassungsschutz beobachtet mich. Täglich, stündlich. Er hört meine Telefongespräche ab, liest meine e-mails und stöbert ständig auf meiner Homepage herum. Sie wissen also alles von mir und wenn ich es gar zu bunt treibe, also zum Beispiel „Neger“ sage, zeigen Sie mich bei der Staatsanwaltschaft an.

Also ein schönes „Grüß Gott!“ an Sie. Vielleicht verwenden Sie diesen Gruß ja nicht, sondern sagen vielleicht „Grüß‘ Sie!“ oder „Guten Morgen!“. Auch „Mahlzeit!“ wäre passend, „Freundschaft!“ auch – je nach Gegenüber.

Ich bleibe aber beim „Grüß Gott!“. Habe ich so gelernt und werde mir das nicht abgewöhnen.

Unlängst habe ich gelesen, daß Sie dem ORF gegenüber erklärt haben, die ausländerfeindlichen Straftaten würden zunehmen und Sie seien auch darüber besorgt.

Ich denke, lieber Herr Gridling, daß Sie da schwindeln. Ich denke, das stimmt nicht und Sie erzählen uns hier eine Geschichte, „drucken uns ein G‘schichtl“ wie der Wiener sagt.

Und ob Sie darüber besorgt sind, ist mir offengestanden gleichgültig. Nicht gleichgültig ist mir aber, daß Sie anscheinend nicht über die tausenden Invasoren besorgt sind, die ihre Chefin täglich unkontrolliert ins Land strömen läßt. Sie sind auch nicht besorgt angesichts der dramatisch steigenden Straftaten dieser Leute. Sie sind auch nicht besorgt darüber, daß diese sogenannten Flüchtlinge Waffen, Sprengstoffe und sonstiges Kriegsgerät unkontrolliert in unser friedliches Land bringen und damit – wie in Paris geschehen – Massaker und Terror verüben.

Da sind Sie wie es scheint total entspannt. Ich nicht, lieber Herr Grindling, das können Sie mir glauben und die meisten Österreicher sind es auch nicht. Wir alle sind gar nicht entspannt, daß wir einen Direktor des Verfassungsschutzes haben, der so gar nicht an unsere Sicherheit denkt, sondern nur an die Sicherheit der Leute, die gar nicht hier sein sollten, gar nicht hier sein dürften.

 

P.S.: Sollte Ihnen das mit dem „Schwindel“ nicht gefallen, bitte mich anzuzeigen oder zu klagen. Das Bespitzeln soll sich ja auszahlen.

PP.S.: Zur Statistik noch etwas: Stalin soll einmal gesagt haben, daß es nicht wichtig sei, wer was wählt, wichtig sei allein, wer die Stimmen zählt. Bei der Statistik ist das nicht anders. Nicht wahr, Herr Gridling?

 

PPP.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PPPP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership