Aktuelles

Hitlerjunge - aber freiwillig

Niemand wurde gezwungen, Hitlerjunge zu werden. Ich selber war ja zu jung  - aber wer weiß. Hitlerjunge wurde man freiwillig.

Auch das Impfen gegen Corona soll angeblich freiwillig sein. Sagt der Basti und der Anschober auch.

Wir werden ja sehen, wie das ablaufen wird. Auch zur SS konnte man anfangs nur freiwillig, zum Schluß dann eben nicht mehr. Die Entwicklung war halt so und wer weiß heute schon wie sich das entwickeln wird.

Wir haben derzeit eine lügenhafte Regierung und das, was sie uns so erzählen, ist von vorn bis hinten gelogen. Das Schicksal der "Freiwilligkeit" kann man sich also ausmalen.

Neuester Beitrag

Ministerinnen, die wir verdient haben

 

Normalerweise schreibe ich selber was. Diesmal hat mir der russische Verteidigungsminister die meiste Arbeit abgenommen.

Die uns regierenden Weiber sind inzwischen unerträglich geworden. Wie sie alle heißen: Merkel, Von der Leyen und schließlich die Kramp-Karrenbauer. Und die aus Österreich erwähne ich lieber nicht, denn die sind alle ein Grund zum Schämen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 68 Gäste und ein Mitglied online

Sport

Das Ende einer Legende

Das Ende einer Legende

Cassius Clay ist tot. Er hat sich schon lange Muhammed Ali genannt und ist zum Islam konvertiert. Im Boxen eine Lichtgestalt – keiner vor ihm war so gut, so revolutionär, so klug und so faszinierend.


Ich habe sicher jeden seiner Kämpfe gesehen, den ersten als er den Olympiasieg errungen hat auch. Damals Halbschwergewicht, dann Schwergewichtler. Der beweglichste, der einfallsreichste, ein Genuß ihm zuzusehen.

Man hätte ihn nicht zur Armee einberufen dürfen. Ein schwerer politischer Fehler. Überflüssig und dumm. Seine Reaktion war zu erwarten.

Die Konvertierung zum Islam war für mich unverständlich. Vielleicht ein frühes Zeichen seiner geistigen Erkrankung. Wie er sich dann aufgeführt hat, war unwürdig. Wer will, kann das bei Oriana Fallaci nachlesen.

Cassius Clay ist tot. Ob der Islam für ihn das richtige war, wird er jetzt wissen.

Kommentare   

+2 #8 Oldie4711 2016-06-06 13:48
Nach den Aussagen des EU-Kommissars Frans Timmermann (Niederlande) sollen alle monokulturellen Staaten - und das nicht nur in Europa - verschwinden und die multikulturelle Vielfalt gefördert werden. Vollzugsorgan ist im Augenblick die "deutsche" Kanzlerin Merkel, die sich anmaßt, für ganz Europa sprechen zu müssen. Da sie Auftragnehmerin der USA ist, wird sie ihren Auftrag ungebremst und mit aller Härte und Konsequenz zu Ende führen. Sie führt letztendlich Europa in das totale Völkerchaos und sie trägt dazu bei, dass der IQ der europäischen Bevölkerung nach unten saust. Cassius Clay lebte dagegen damals in einem Land, das durch Rassentrennung und Rassendiskriminierung sich in den Jahrhunderten seines Bestandes immer hervorgetan hat. Angefangen von den nordamerikanischen Indianern, weiter durch die aus Afrika importierten Negersklaven bis dahin, sich als Herrscher der Welt aufzuspielen, so wie es heute geschieht. Einzig und allein Chinesen und Russen widersetzen sich diesem Weltherrschaftsanspruch. Und das zu Recht! Wir aber sollten uns auch widersetzen!
+12 #7 Sig Sauer 2016-06-05 12:38
Mir ist im Prinzip egal wer an was glaubt, solange er es für sich behält, es in den eigenen 4 Wänden oder einer Kirche macht und keinen damit Überzeugen oder sonst in irgendeiner Weise öffentlich zur Schau stellen will.

Schuld an der ganzen Misere ist ja eigentlich nicht der Islam, sondern unsere westliche und (leider) schon vollkommen degenerierte Gesellschaft. Alle Probleme, Regelbrüche und Gewalt/Krimminalität züchten wir uns ja selber. Wir schaffen uns ja selbst ab, hängen unsere Kreuze von den Klassenzimmerwänden, öffnen den Invasoren die Grenzen, schieben ihnen das Geld in den Arsch, diskutieren ernsthaft ob in AT eine Richterin Kopftuch tragen darf, schieben die kriminellen nicht ab sondern holen sogar noch mehr ins Land. Also nur WIR selbst zuerstören uns, und 99,9% der Probleme sind hausgemacht, denn es gibt Lösungen dafür das erst gar nicht so weit kommen zu lassen. UND DAS IST DAS TRAURIGE, DASS WIR UNS EBEN SELBST ZERSTÖREN WAS UNSERE ELTERN UND GROSSELTERN MÜHEVOLL AUFGEBAUT HABEN....
+7 #6 Werner Zimmermann 2016-06-05 11:01
zitiere Andreas Schmiedbauer:

Jedes kleine Dorf wird schon mit diesen Asylbetrügern verseucht,ältere Menschen trauen sich abends nicht mehr auf die Strasse. :angry: :angry: :angry:



Bisher zogen Migranten immer in die größere Städte, da man dort seine vertraute Ethnie vorfand und sich somit den westlichen Werten weitestgehend entziehen konnte.

Wahrscheinlich liegt der Grund jetzt darin, dass sich KEIN Autochthoner mehr der Tatsache verschließen soll, dass das Neue Volk jetzt da ist - gewöhnt euch schon mal daran, der Zug ist für euch schon abgefahren...

BTW - hat jemand schon das eigenartige Video zur Eröffnung des Gotthard Tunnels gesehen...??
Wem fällt denn so ein Szenario zu einer Eröffnung ein - mir erschließt sich nicht, was man damit sagen will

https://youtu.be/xz9g51PR8Hs
+7 #5 Werner Zimmermann 2016-06-05 10:50
Sein "Ich bin der Größte" wird wohl jeder der ihn kannte noch im Ohr haben...

Ich bin der Größte - und nicht Allahu Akbar, wie wir es heute alle Naselang hören dürfen, machte ihn schon mal symphatisch - auf die Texte Oriana Fallacis (die dann doch ein anderes Bild von ihm zeigen) bin ich erst jetzt beim Recherchieren gestoßen.

So z.B. die heute wohl nicht politisch korrekte Aussage:

"Wenn ich nicht in Florida, sondern in Alabama leben würde, würde ich für die stimmen, die nicht dafür sind, dass Weisse und Schwarze sich mischen. Ich wähle keine Typen wie Sammy Davis, die eine blonde Schwedin heiraten. Hunde sollen unter sich bleiben, Filzläuse sollen unter sich bleiben, Weisse sollen unter sich bleiben"

Dabei stolperte ich aber auch über die Deutsche Fassung des Buches von Gerard Menuhin (dem Sohn des Violinisten Yehudi Menuhin), der sein Werk "Wahrheit sagen, Teufel jagen" als PDF kostenlos zur Verfügung stellt

https://bumibahagia.files.wordpress.com/2016/05/menuhin-gerard_wahrheit-sagen-teufel-jagen.pdf
+14 #4 AS1978 2016-06-05 10:40
Gestern bei mir in einem Nachbarort Messerstecherei unter Asylanten(Islamisten),selbstverständlich friedliche,arme,traumatisierte Menschen.
Polizei und Rotes Kreuz haben die Anweisung bekommen über den Vorfall zu schweigen.
Aber es lässt sich nicht mehr alles verschweigen,ich mache es publik.
Jedem sag ich es weiter,auch den Gutmenschen.
Jedes kleine Dorf wird schon mit diesen Asylbetrügern verseucht,ältere Menschen trauen sich abends nicht mehr auf die Strasse.Toll finde ich das.Und wir haben immer noch zu wenig,lassen alles noch massenweise herein.
Es ist schon überfällig,dass wir uns wehren dagegen.Aber wahrscheinlich wird es nicht viel bringen,denn wir steuerzahlenden Einheimischen haben keine Rechte mehr,ausser für den Scheiss zu brennen,die diese unfähige Regierung fabriziert.Leute,wir dürfen uns das alles nicht mehr gefallen lassen!!! :angry:
+14 #3 Georg Zakrajsek 2016-06-05 08:31
Für uns ist der Islam schon jetzt nicht richtig. Für die Mohammedaner erst nach dem Tod.
+15 #2 Muster Maxmann 2016-06-04 21:26
Damals war ich noch jung genug, sodaß mir der Schlafmangel anläßlich eines Ali-Kampfes nicht den halben nächsten Tag versaute. Denn diese diversen Kämpfe des Jahrhunderts, die vor allem ein Riesengeschäft waren, begannen meistens um vier oder fünf Uhr in der Früh.

Am unlustigsten war dieser geschobene Pseudokampf gegen Inoki, wo fünfzehn Runden lang die Langeweile herrschte.

Apropos Schiebung....immer wenn Don King in Ringnähe ist, wurde und wird geschoben. Und Don King war bei Alis Kämpfen immer in der Nähe. Leider. Daher ist es kein Nachteil, wenn man mißtrauisch ist. Das fing schon an mit diesem ominösen Karateschlag, der Sonny Liston kurz nach Beginn fällte....einen Schlag, den man nicht mal in der fünften Wiederholung und in Zeitlupe wirklich sehen kann.
All diese Schiebungen haben den US-amerikanischen Boxsport kaputt gemacht. Irgendwann vor ca. zehn Jahren waren so gut wie alle Weltmeistertitel in russischen Händen.
Aber egal, Ali war ein Genie, ihm zuzusehen, war immer eine Augenweide. Und es war immer wieder spannend, ob er es schaffte, den Gegner in der vorhergesagten Runde zu besiegen.
+18 #1 Poscheraser 2016-06-04 18:50
"...Cassius Clay ist tot. Ob der Islam für ihn das richtige war, wird er jetzt wissen. "

Islam ist NIEMALS das richtige!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.