Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Das Klima in der Krise – oder wir werden von Idioten regiert

 

An der sogenannten „Klimakrise“ zeigt es sich. Man muß nur Zeitung lesen oder sich den ORF ansehen. Lauter Trotteln. Keiner versteht nur das geringste von Technik, von der Physik und vom „Klima“ schon gar nichts. Dazu kommt, daß die meisten Leute Klima mit Wetter verwechseln. Was CO2 ist, weiß keiner, was das bewirkt, versteht man nicht und daß CO2 keineswegs ein Treibhausgas ist, weil es so etwas gar nicht gibt, das haben die Leute, denen wir notgedrungen zuhören, nicht verstanden und werden es auch nie verstehen, weil sie viel zu dumm und ungebildet dafür sind. Aber es wird vorgeplappert und nachgeplappert auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 117 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Bewaffnet Euch!

Bewaffnet Euch!

 

Viele haben es bereits begriffen und viele begreifen es gerade jetzt. Es ist höchste Zeit sich zu bewaffnen. Das Problem dabei ist, daß wir ja alle anständige Bürger sind. Wir halten uns an die Gesetze. Das ist unser Nachteil. Denn unsere Behörden und unsere Gesetzgeber wollen gar keine bewaffneten Bürger. Die sind ja unbequem, die sind selbstbewußt, die wissen sich zu verteidigen und die lassen sich nicht so leicht lenken, die lassen sich nicht so leicht etwas einreden und die denken nach.

Denn erst der, der eine Waffe besitzt, ist ein mündiger Bürger. Wer keine besitzt, ist ein Stimmvieh, ein Sklave, ein Untertan.

Und darum sehen unsere Gesetze so aus. Keine Waffen für die Opfer, keine Waffen für die Verteidiger des Lebens, des Eigentums, der Freiheit, der körperlichen Unversehrtheit.

Wer sich nicht an die Gesetze hält, ist aber besser dran: Er kauft sich, was er kriegen kann und das ist viel, das ist praktisch alles, was man haben will. Da schauen die Behörden weg. Und wer sich nicht an die Gesetze hält, weiß auch, daß sich das Opfer, das Opferlamm nicht wehren kann, weil es sich nicht wehren darf. Wer sich nicht an die Gesetze hält, hat freie Bahn in unserer Gesellschaft, er weiß, daß unsere Behörden auf seiner Seite stehen, indem man es den Opfern verwehrt, sich wirksam zu wehren.

Noch ist Österreich eine Insel der Seligen – oder fast. Denn ein Gewehr kann man sich kaufen, wenn man 18 ist, man braucht niemanden zu fragen. Und eine WBK kriegt man auch noch recht einfach.

Daher sollte man sich so etwas besorgen. Tut es endlich, verdammt noch einmal! So lange noch Zeit ist.

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+1 #7 Bernhard Gura 2016-01-15 14:51
Hallo IWÖ-Gemeinschaft- ich bin neu hier im Forum und auch bei der IWÖ.
Nach dem Beitrag im Eco gestern gibt es vielleicht Hoffnung? Ich habe den Beitrag fast "neutral" wahrgenommen, bis auf den Umstand, dass kein privater Waffenprofi befragt wurde. Leute à la "Am Schauplatz" beim Absolvieren des Waffenführerscheins sind vielleicht keine geeigneten Repräsentanten für erfahrene und verantwortungsbewusste Waffeneigner.
Aber ich möchte etwas anderes hier austesten: gibt es eine Bereitschaft zu einer sachlichen Diskussion hier für eine differenzierte Betrachtung des Waffenrechts in Österreich? Ich denke an mehr definierte Stufen die man durch Praxisnachweise erklimmen kann, die dann einen Einfluss auf die erlaubte Anzahl, die Art der Waffen und eventuell das Führen haben (also in Richtung Erleichterung für WP)
Mit Verlaub, den Waffenführerschein halte ich für nicht ausreichend, nicht einmal für Kat. D.
Seid bitte ehrlich, ich bin von der Schonzeit befreit...
+10 #6 eingangskontrolle 2016-01-13 08:21
Nach den europaweiten Vergewaltigungspogromen zu Silvester sollten sich vor allem Frauen bewaffnen.

Warum sollte sich der Mob langfristrig nur an öffentllichen Plätzen aufhalten und nicht schon bald Hausbesuche abstatten?

Aber jetzt habe ich etwas von einem "Kriminalsoziologen" gelesen:

Zitat:
Die Hoffnung sich mit Waffen zu schützen, ist laut Kneissl "relativ sinnlos". "Schauen Sie nach Amerika, da sehen Sie, das Einzige was passiert ist, dass die tödlichen Unfälle, oder auch die Überfälle oder auch Straftaten unter Einsatz von Waffen einfach zunehmen", so Kneissl.
wien.orf.at/news/stories/2751826/

Achso, dann sollten sich Frauen doch nicht bewaffnen, weil sie sich sonst selbst tödlich verletzen, selbst jemanden überfallen oder auch einfach Straftaten unter Einsatz von Waffen begehen.

Komischerweise liest man in der Lügenpresse nichts davon, dass sich Frauen mit Waffenbesitzkarte selbst tödlich verletzen, selbst jemanden überfallen oder auch einfach Straftaten unter Einsatz von Waffen begehen.

Zum Glück wurde das von unserem Herrn Kneissl noch rechtzeitig aufgedeckt... :o
+27 #5 Gustav 2016-01-12 18:57
Wenn einfache gesetzestreue Bürger durch Waffengesetze schlechter gestellt werden, als Verbrecher, dann ist das eine unzumutbare Situation.
+32 #4 Sig Sauer 2016-01-12 17:33
Wenn das System zusammen bricht, und danach sieht es jetzt nun langsam aber sicher aus, dann fragt sowieso keiner mehr nach WBK oder WP.

Dann gilt: HABEN oder nicht haben, denn davon kann das eigene Leben abhängen!!!
+34 #3 Gerhard M. 2016-01-12 13:01
Die meisten Österreicher haben den Ernst der Lage noch nicht verstanden. Sollte man mir meine Waffe wegnehmen, werde ich Mittel und Wege finden mir eine neue zu besorgen. Dieses Dreckssystem wird mich nicht daran hindern. Ich werde mich zur Wehr setzen, wenn mich ein Drecksasylant oder eine andere Kreatur mit dem Messer oder einer Waffe angreift. Ich werde mich auch durch tägliche linksverblödete Gehirnwäschen a la ORF, Kurier usw. nicht beeinflussen lassen.
+33 #2 Adolf Zeliska 2016-01-12 12:50
Ich lasse mir auch 2016 meine Waffen
nicht wegnehmen! Hoffentlich muss ich
sie nie als Sportschütze zweckentfremdet einsetzen.
+38 #1 Loki 2016-01-12 12:18
Ausserdem wird es seeeeeeehr viel schwerer für die SPÖVP/Grüne/Rosa Junta uns das WEGZUNEHMEN was wir schon haben.
Leichter ist es etwas NEUES zu VERBIETEN!!!
Daher auch mein Appell: Kauft Waffen, was das Zeug hält.
Und Muni nicht vergessen!!!!!!!!!!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.