Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 285 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Obamas schlimmes Erbe – Chicago

Obamas schlimmes Erbe – Chicago

 

Ein Zweiseitenbericht in der „Krone“ über Chicago. Eine Stadt, in der das Verbrechen blüht, wo die Kriminalität explodiert und eine Mordrate von 116 auf 100.000 Einwohner verzeichnet wird. Zudem ist Chicago die Heimatstadt des derzeitigen Präsidenten.

Das Verbrechen in dieser Stadt ist schwarz. Es ist so schwarz wie auch in anderen Gegenden der USA, denn der Anteil der schwarzen Verbrecher ist unverhältnismäßig groß. Etwa 11% der US-Bevölkerung ist schwarz, an den Verbrechen sind aber über 60% dieser Menschen beteiligt. Daran ändert auch ein schwarzer Präsident nichts.

Von all dem liest man in dem „Krone“-Bericht nichts. Man liest auch nichts davon, daß in Chicago eines der strengsten Waffengesetze der USA gilt, so streng, wie es sich der Obama bereits die längste Zeit wünscht und wofür er mit Vehemenz kämpft und weint.

Chicago ist ein Musterbeispiel dafür, daß strenge Waffengesetze nichts nützen, daß sie im Gegenteil die Kriminalität befördern, wie gerade dieses Beispiel eindringlich zeigt.

Kein Wort dazu in der Zeitung und natürlich kein Wort darüber vom Versagerpräsidenten, der vielleicht nach seiner Amtszeit in diese Stadt zurückkehren wird. Die Waffengesetze dort werden ihm freilich egal sein, er hat ja seine Leibwächter.

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+1 #14 Adolf Zeliska 2016-01-26 07:31
Herr W. Murschitz :
Er promillitierte sein Auto in den
Gegenverkehr.
+2 #13 Adolf Zeliska 2016-01-26 05:03
zitiere Georg Zakrajsek:
Beruhig di liaba Bua
Mir ham no Trotteln gnua!

Es freut mich Herr Doktor, dass Sie in
der heutigen angespannten Lage den Humor
noch nicht verloren haben.
+5 #12 Walter Murschitsch 2016-01-25 16:01
zitiere Franz Fössner:
Bezugnehmend auf die Krone, die ist genau so verblödet wie der ORF, jedoch nicht so waffenfeindlich wie der ORF. Die Krone hat nichts gegen das Krachen. Heute Seite 20: "Alkolenker 43 krachte mit 1,6 Promille in Gegenverkehr"!
Das Wort prallte kennt weder die Krone noch der ORF. Der Unterschied ist nur- die Krone hat keinen öffentlich - rechtlichen Bildungsauftrag. Also wenn es bei der Krone kracht, so sind keine Waffengegner am Werk. Diese total verblödeten Reporter gehören in die 3. Klasse Volksschule zurück.


JA, SEHR RICHTIG !

Genauso wie diese zurückgebliebenen "ROT DRÜCKER"

MfG !
+9 #11 wolfgang stix 2016-01-25 15:52
manchmal gibt's ja doch noch Highlights im ORF . gestern im ZENTRUM , der herr aus der Slowakei. herr SULIK hat den weicheier-Diskutanten im ORF einmal gezeigt wie's auch geht. so muss man den gutmenschen entgegentreten und sich nicht für dumm verkaufen lassen. ein bisschen könnte sich unser HC was abschauen.
+12 #10 Georg Zakrajsek 2016-01-25 14:16
Beruhig di liaba Bua
Mir ham no Trotteln gnua!
+11 #9 Poscheraser 2016-01-25 12:57
zitiere Adolf Zeliska:
Ja - froh sama,
hama kan Obama.


Dafür haben wir Juncker, Schulz die EU Kommision, MAlmström... Feigmann und die ganzen Gutis....

Gibt´s keinen Platz wo nab diese Leute ver(ent)sorgen kann....
+9 #8 Adolf Zeliska 2016-01-25 12:35
Ja - froh sama,
hama kan Obama.
+26 #7 Sig Sauer 2016-01-24 20:35
Von einem Nachrichtenmedium, egal ob Zeitung, Fernsehen oder sonst was erwarte ich mir eine seriöse, neutrale und objektive Berichterstattung dass sich jeder Leser bzw. Hörer sein eigenes Bild über die Sachlage machen kann. Jeder Mensch hat natürlich seine eigene Meinung, das steht auch jedem zu - aber diese Meinung sollte nicht in die Berichterstattung einfluß haben.

Aber unabhängige, seriöse, neutrale und sachliche Nachrichten gibt es heute nicht mehr - jeder Sender, jede Zeitung oder noch so kleines Schmierblattl versucht dem Nachrichtenkonsumenten seine eigene "Wahrheit" auf's Auge zu drücken. Da wa Göbbels ein Amateur dageben was heute so läuft!
+21 #6 Wilhelm Ehemayer 2016-01-24 20:33
Die Krone spielt leider sehr oft ein perfides Spiel. Anscheinend erfüllt sie in vielen Fragen die Funktion eines "Ventiles eines Druckkochtopfes"! Immer hat sie wenn es um wesentliche Entscheidungen ging die Rolle eines Propagandablattes gespielt und die vielen gutgläubigen Leser, die von Leserbriefen und teils guten Artikeln gewonnen waren, beeinflußt! Man denke an die Propaganda für die EU und SPÖ! Bezeichnend ist das man in der Krone für Zuschriften gesperrt wird und Meinungen gleichen Inhaltes in allen anderen Zeitungen, mit der Ausnahme des rosa Blattes, veröffentlicht werden! Auch dieses Spiel durchschauen immer mehr Bürger und das ist gut so!"Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht".
+34 #5 Loki 2016-01-24 19:25
Im Fernsehen, ich glaub es war sogar ein öffentlich rechtlich lizensierter Lügensender, ORF oder ZDF oder so, hab ich mal einen Beitrag über Spezialkräfte der Polizei in Arizona gesehen.
Dieser Staat hat scheinbar eines der liberalsten Waffengesetze in den US und A.

Der Sheriff sagte jedenfalls - ganz zum Missfallen des Reporters - daß es in Arizona keine Einbrüche in Einfamilienhäuser geben würde. Fallzahl geht nahe NULL.
Der Grund: Jede Familie in so einem Einfamilienhaus hat eine Waffe.

Trotzdem hat Arizona mit einer hohen Kriminalitätsrate zu kämpfen.

Diese Kriminalitätsrate ist aber nur deswegen so hoch, weil es so viel Bandenkriminalität in Bezug auf Drogen-, Waffen-, Menschenschmuggel nach Mexiko und zurück gibt.

Mit diesem Klientel hätten die Polizisten zu tun.

Der Normalbürger ist davon praktisch nicht betroffen.

Das lob ich mir!!!!!!!!!!!!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.