Aktuelles

Wo die Antisemiten zu Hause sind

Sogar unser Präsident weiß es, sagt es aber nicht. Er sagt es auch nicht in Israel, wo es am Platz gewesen wäre. Das Buch von der Frau Wiesinger hat er nicht gelesen, wird es sicher auch nicht tun. Wiesinger schreibt darin von einer Kollegin, die mit ihren mohammedanischen Schülern nicht mehr nach Mauthausen fährt, weil diese dort "Heil Hitler!" schreien und sie sich dafür verantworten muß. Wir alle wissen also, wo der Antisemitismus zu Hause ist. Sagen dürfen wir es aber nicht. Ist das jetzt schon Antisemitismus? Ich lese still meinen Koran und halte auch den Mund.

Neuester Beitrag

Eine Morddrohung im Knopfloch

 

Wer noch immer keine Morddrohung bekommen hat, ist nicht dabei. Die Frau Justizminister ist, wie sie sagt, inzwischen auch stolze Besitzerin einer Morddrohung und hat das entsprechend verkündet. Natürlich kriegt sie dafür, wie es scheint, eine komplette Cobra-Bewachung, damit sie noch wichtiger wird, als sie es bisher schon gewesen ist.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 72 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht Österreich

Tullnerfelder Stammtisch: Bravo Dietmar!

Tullnerfelder Stammtisch: Bravo Dietmar!

 

Eine hervorragende Veranstaltung, der erste Tullnerfelder Stammtisch der IWÖ. Unserem Dietmar – auch Moderator im IWÖ-Forum – muß Dank und Anerkennung gezollt werden. Man muß eine Idee haben und man muß sie umsetzen, dann ist es gar nicht so schwer. Und Dietmar hat eine Idee gehabt und er hat sie umgesetzt. Eine Menge Leute sind gekommen, ich schätze etwa fünfzig und ihnen wurde auch etwas geboten. Nicht nur gutes Essen, der Wirt ist nämlich Spitze, aber auch für den Geist und für das Wissen konnte man viel mitnehmen aus dem Tullnerfeld.

Waffenpaß für Polizisten – wird es endlich etwas?

Waffenpaß für Polizisten – wird es endlich etwas?

 

Jahrelang haben die Waffenbehörden gesetzwidrig gehandelt und den Polizisten den Waffenpaß verweigert. Mit fadenscheinigen, unsinnigen Begründungen. Und die Verwaltungsgerichte haben bei dem üblen Spiel brav mitgetan.

Politisch unkorrekte Stellungnahme zum neuen Waffengesetz

Politisch unkorrekte Stellungnahme zum neuen Waffengesetz      

 Liebe Freunde und Leser!

Hier unsere Stellungnahme zum Sprengmittelgesetz und zum Waffengesetz http://iwoe.at/stellungnahme-der-iwoe-zur-novellierung-des-waffengesetzes-2016/ . Von der Koalition ist das bereits abgesegnet und ist auch so im Ministerrat beschlossen worden.

KFV Waffen-Enquete 2016

KFV Waffen-Enquete 2016

 

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit hat zu einer Enquete eingeladen. Grund: die Leute kaufen sich mehr Waffen, machen daher auch mehr Psychotests und das Kuratorium macht auch diese Psychotests. Eine Steigerung um 400% (u.a. beim Kuratorium) wird berichtet.

Die „Wiener Zeitung“ ist auf Linie

Die „Wiener Zeitung“ ist auf Linie

                      

Auf der Linie der Waffengegner selbstverständlich. Warum sollte die „Wiener Zeitung“ eine Ausnahme, machen?

Die älteste Zeitung der Welt befindet sich derzeit – tatsächlich schon lange – in der besten Gesellschaft, die aber nicht die beste sondern die schlechteste ist. In der Gesellschaft der Waffenfeinde, der Anti-Waffen-Narren. Eine recht gefährliche Geisteskrankheit, die auch schon viel Schaden angerichtet hat.

Der Aufmarsch der Idioten

Der Aufmarsch der Idioten

 

Also bitte: Idioten sind das ja nicht. Aber Heuchler, Schwindler, Manipulanten, falsche Experten, sogenannte Wissenschaftler und Politiker, die nur eines im Sinn haben: den anständigen Menschen die Waffen streitig zu machen, sie ihnen wegzunehmen und diese dann wehrlos der von ihnen verschuldeten Flut von Asylbetrügern, Einbrechern, Totschlägern, Vergewaltigern und Terroristen auszuliefern.