Aktuelles

Clint Eastwood ist Neunzig

Gute Männer werden alt. Bei Eastwood ist das so. Er hat gute Filme gemacht und ich habe fast alle gesehen. Es war kein schlechter dabei. Er war Bürgermeister von Carmel in Californien und habe vor Jahren einen Abstecher dorthin gemacht um mir das kleine Städtchen anzuschauen. Eastwood war aber nicht dort. Schade irgendwie.

Es ist an der Zeit, ihm alles Gute zu seinem Geburtstag zu wünschen und ihm zu allen seinen Filmen zu gratulieren. Make my day, Clint! You did it!

Neuester Beitrag

Bitte weitergehen, es gibt nichts zu sehen! Nur eine Beziehungstat!

 

Nur fünf Angestochene, noch kein Abgestochener. Das ist die Bilanz einer „Beziehungstat“ mit einem Dolch in Baden. Es war ein Wiener, der hier so frustriert gewesen ist, daß er seinen Dolch in Aktion setzen mußte. Liebeskummer und ein Amoklauf. Gott sei Dank (oder muß man Allah sei Dank sagen?) hat sich das als Beziehungstat entpuppt und man kann daher ruhig zur Tagesordnung übergehen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 118 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht Österreich

Waffenpässe für die Polizisten? Ein Durchbruch? Wirklich?

Waffenpässe für die Polizisten? Ein Durchbruch? Wirklich?

Ein bemerkenswertes Erkenntnis des Verwaltungsgerichtes Wien: die Waffenbehörde hat einem Polizisten den Waffenpaß verweigert. Passiert regelmäßig, nicht nur Polizisten, auch Justizwachebeamte und Bundesheerangehörige kriegen keinen Waffenpaß mehr, von anderen Personen, die auch gefährdet wären, gar nicht zu reden. Das hat das Innenministerium so angeschafft und die Waffenbehörden befolgen das bisher brav. Ermessen heißt das, meine Herrschaften, da kann man jeden Unsinn unterbringen.

Die Beschützten

Die Beschützten

Ein paar Jahre ist es her. Manche von uns erinnern sich noch. Sonja und Viktor Klima, das hehre Kanzlerpaar hat in den Neunzigern eine wahre Waffenhysterie losgetreten. „Waffen weg!“ klang es durch das ganze Land und die Sozis mit den Grünen waren wieder einmal führend bei dem Wahnsinn. Das ging so weit, daß der Herr Kanzler einmal sogar einen Fitnesslauf mit einer Glocke statt mit der Startpistole gestartet hat, nur um zu demonstrieren, wie sehr er die Waffen haßt.

Was tut sich eigentlich mit den Waffenpässen?

Was tut sich eigentlich mit den Waffenpässen?

Einfach und kurz gesagt – nichts. Überhaupt nichts. Wir haben zwar einen neuen Innenminister und wir haben ein Schippel neuer SPÖ-Minister und –rinnen.

Aber bei den Waffenpässen rührt sich nichts. Zwei Petitionen zu diesem Thema liegen im Parlament. Aber auch dort tut sich nichts. Überhaupt nichts. Nach wie vor kriegen weder Polizisten oder sonstwer einen Waffenpaß. Ein einziger Erfolg beim Verwaltungsgericht zugunsten eines Polizisten, ein Einzelerfolg, aber die Behörden beeindruckt das wenig. Sie stellen sich weiter stur wie schon seit Jahren.

Waffenpaß für Weinhüter – Geschichten aus alter Zeit

Waffenpaß für Weinhüter – Geschichten aus alter Zeit

Der Weinbauverein Perchtoldsdorf hat eine Festschrift herausgegeben. Eine historische Rückschau. Und es ist wirklich manchmal an der Zeit, zurückzuschauen in eine Zeit, die nicht immer eine gute, aber doch einmal die bessere gewesen ist – nicht weil sie wirklich so gut war sondern deswegen, weil unsere Zeit leider immer schlechter geworden ist.

Steinhauser schreibt einen Brief und will doch nicht diskutieren

Steinhauser schreibt einen Brief und will doch nicht diskutieren

 

Schneller als erwartet hat der Abgeordnete Steinhauser geschrieben.

„An unsere liebe Privatwaffenlobby“ ist der Brief gerichtet und gemeint bin natürlich ich, als Mischung zwischen Lugner und Trump, wie Steinhauser meint. Meinen Namen traut er sich nicht zu schreiben oder er ist ihm zu kompliziert, weil ich bin ja ein Tschusch mit slowenischen Wurzeln, während er ja einen schönen deutschen Namen trägt.

Wie dumm sind die Grünen?

Wie dumm sind die Grünen?

 

Schon sehr dumm, das kann man sagen. Natürlich meine ich die „politische“ Dummheit, denn die politische Dummheit ist zwar schädlich in der Politik aber nicht einklagbar, ist also eine politische Wertung, die jedem Bürger – also auch mir – zusteht, aber keineswegs eine Beleidigung darstellt.

Liebling, ich bin im Kino!

Liebling, ich bin im Kino!

 

Aber hoffentlich ohne Waffe. Man soll das nämlich nicht machen und die Konsequenzen hat jüngst ein Justizwachebeamter erfahren müssen. Er hat einen Waffenpaß, trägt seine Waffe ganz legal und ist damit ins Kino gegangen. Irgendein Wichtigmacher hat das gesehen (angeblich hat sich der Beamte gebückt und dabei wurde die Waffe sichtbar) und Alarm geschlagen.